Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Ölmalen - Pinsel

Dieses Thema im Forum "Rund um die Ölfarben" wurde erstellt von sika, 6 Dezember 2019.

  1. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich habe Gary Jenkins im Fernsehen entdeckt (Samstags 15 Uhr Bibel-TV) und möchte das auch mal probieren. Versuche es erst mal mit Aldi-Ölfarben??? aber welche Pinsel? meine vorhandenen sind zu hart. Soll ich das Original-Pinselset kaufen? Gibt es hier schon Themen darüber?
     
  2. kahuflosa

    kahuflosa Senior Mitglied

    Registriert seit:
    3 Dezember 2011
    Beiträge:
    1.091
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn auf den Aldi-Ölfarben als Produktionsort Erkrath angegeben ist, dann sind die Farben von der Firma Schmincke.
     
  3. marlies+48

    marlies+48 Forum-Ikone

    Registriert seit:
    28 Januar 2009
    Beiträge:
    10.604
    Punkte für Erfolge:
    83
    In Erkrath wohnt meine Sandkastenliebe.
    LG Marlies
     
  4. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.751
    Punkte für Erfolge:
    48
    Also die wasservermischbaren Ölfarben die es vor einiger Zeit mal bei Aldi gab sind definitiv nicht von Schmincke oder Lukas, die Firma unter deren Namen sie verkauft wurden (Händlername, der Hersteller selbst ist nicht angegeben) sitzt nicht in Erkrath. Wo diese Farben hergestellt werden ist für mich nicht erkennbar, ich vermute aber dass sie aus Asien/China kommen.

    Sieglinde: Für Ölfarben sollten die Pinsel nicht zu weich sein. Ölfarben sind etwas "störrischer" als z.B. Acrylfarben, die Pinsel sollten daher lieber nicht zu weich sein. Du brauchst aber nicht die teuren Jenkins Pinsel kaufen, handelsübliche Synthetik-Ölpinsel sollten es genausogut tun.

    Allerdings sind die Aldi-Ölfarben (zumindest die wasservermischbaren) eher auf der weicheren Seite, d.h. sie lassen sich recht leicht vermalen. Allerdings sind sie eher farb- und pigmentschwach, haben also nicht wirklich diese "Pigment Power" von der Jenkins immer redet. Sei also nicht enttäuscht wenn es damit nicht 1:1 genauso klappt wie bei ihm.

    Anstelle unnötig Geld in die teuren Jenkins-Pinsel zu investieren wäre es sinnvoller etwas bessere Farben zu nehmen.
     
  5. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke euch für die Ratschläge. Bruno, es sind keine wasservermischbaren Ölfarben. Ich wollte diese Technik einfach mal ausprobieren und weiß nicht, ob ich weiter mache. Möchte vorerst nicht viel Geld zum Ausprobieren investieren. Wenn ich doch noch Gefallen daran finde? mal sehen.
    Soviel ich entziffern kann, werden die Farben "crelando" produziert für eine Firma OWIM Neckarsulm wo auch immer und lt. google gab es die bei Lidl. Aber das ist ja jetzt egal.
     
  6. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.056
    Punkte für Erfolge:
    83
    Wenn man aber schlechte Farben benutzt, kann es durchaus ausschlaggebend sein, dass es weniger Spaß macht und man vorzeitig aufhört.

    Du kannst auch Farben von Rembrandt nehmen oder Norma, die machen noch wenigsten Spaß. Rembrandt bietet auch Sets an mit 15ml je Tube, statt 35ml. Reduziere dich dann auch erstmal auf kleine Bilder die übersichtlicher sind und nicht viel Farbe verbrauchen. Zudem brauchst auch keine großen Pinsel.

    https://www.amazon.de/Rembrandt-extrafeine-Ölfarben-15ml-Tuben-Karton/dp/B001GXQRBQ
     
    Farbfantasien gefällt das.
  7. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke, werde mal dem Weihnachtsmann meinen Wunsch aufschreiben;)
     
  8. levina

    levina Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2011
    Beiträge:
    1.704
    Punkte für Erfolge:
    63
    ich habe damals meine ersten Versuche auch mit Farben und Pinseln mittlerer bis niedriger Qualität gemacht. Anders als John finde ich nicht, dass das Ergebnis oder der Spaß zu so einem Anfänger-Stadium maßgeblich von der Qualität des Materials abhängt. Allerdings sollte ein Basis-Maß schon erfüllt sein - also nicht Marie's Ölfarben für 5 bis 10 Euro pro Set.
    Die Aldi Pinsel kann ich übrigens sehr empfehlen. Mit denen male ich auch heute noch gern - im Gemisch mit sehr hochwertigen Pinseln, die ich mir zwischenzeitlich gekauft habe. Auch hier ist es mehr mein eigenes Können als das der Pinsel, die das Ergebnis bestimmt. Allerdings ist bei Pinseln miese Qualität tatsächlich nicht tolerierbar. Aber die Aldi Pinsel haben eine solide Qualität.

    Freu mich auf deine Einstiegsbilder. Wirst sehen, nach einer Eingewöhnungsphase ist das alles kein Hexenwerk und vieles ist viel einfacher als mit anderen Farben.
     
  9. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.056
    Punkte für Erfolge:
    83
    Aber warum widersprichst du mir zuerst und bestätigst dann meine Aussage? :)

    Diese Discounter Farben kosten ja auch nur ein paar Groschen, aber eine vernünftige Pigmentierung hat nun mal seinen Preis. Man braucht schon einigermaßen gut Pigmentierte Farben damit man vernünftig malen kann. Und ja, auch ein gewisser Erfolg hängt davon ab.. Nichts ist frustrierender wenn dass so eine Farbe ist mit der man vielleicht mehrfach etwas überstreichen muss bis es mal deckt.

    Die Pigmente bestimmen nun mal den Preis, und hinter 5 Euro Sets verbergen sich keine Qualitätsfarben die sonst das dreifache kosten. Die Farben sind einfach nur gestreckt und sind wahrscheinlich diese Magi Ölfarben.
    Die kann man auch hier kaufen https://www.paintersister-neuss.de/Farben/Oelfarbe
    da kostet eine 60ml Tube 1.80 aber tut euch so was nicht an.


    Wer billig kauft, kauft zweimal.
     
  10. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    2.983
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich habe mit Marie‘s Ölfarben (Minituben) angefangen, um festzustellen, ob ich mit Öl malen will. Dafür waren sie gut, ich wollte und will unbedingt immer noch: jetzt mit teureren MH- Farben macht es noch mehr Spaß. Das von Johndell erwähnte Frustrierende, immer noch mal überstreichen zu müssen, haben diese (deckenden) Farben nicht und die lasierenden lasieren wunderbar. Mit meinen Pinseln bin ich allerdings noch nicht ganz zufrieden und mit meiner immer noch Anfängermalerei ;) auch nicht.
     
  11. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke euch. @Mon - Monika was sind MH-Farben? Wenn ich mir "teure" Farben leiste, welche? es gibt so viele Marken. Möchte mir einzelne Tuben kaufen, da in den Sets viele drin sind, die ich selten brauche, da ich Blumen bevorzuge.
     
  12. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    2.983
    Punkte für Erfolge:
    113
    Michael Harding Ölfarben wurden hier im Forum mal als sehr gute Farben beschrieben. Ich habe sie daraufhin bei Gerstäcker online gekauft, nur einzelne Tuben, nach deckend, halb deckend, halb lasierend oder lasierend ausgewählt. Ich habe z.B. auf schwarz und grün (kann man ja mischen) und auf die ganz teuren dieser Firma verzichtet, habe auch kein Malmittel, nur Leinöl und für den allerersten Malauftrag Balsamterpentinöl . Die Pinsel halten sich über einige Tage in Alufolie, ebenso die „Palette“, dafür nehme ich gern Pralinenschachteln. Nach ca. 3 bis 4 Tagen wasche ich die Pinsel nur noch in heißem Wasser mit Kernseife aus, ich nehme dafür kein Terpentin mehr, alles sehr einfach.
     
  13. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke Monika, werde mir die Farben gleich mal anschauen.
     
  14. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.056
    Punkte für Erfolge:
    83
    Hardimgs Farben sind sehr gut, ich habe auch einige. Überraschenderweiße sind die sogar günstiger als w&n, weil deren Preisklasse bei 7 Euro beginnt, w&n bei 8 euro. Dafür hat MH eine erweiterte Preisgruppe die bis 7 oder 8 geht und bis zu 80 euro eine Tube kosten kann. Sind dann aber schon sehr seltene Pigmente wie echtes Bleizinn, Neapel Gelb und echtes Ultramarin. Die echten Neapel Gelbs und das Bleizinn sind spitze, ich liebe die, sehr schöne Farben aber extrem giftig.

    Ich würde erstmal bei den Erdfarben bleiben, die sind gut und günstig und einfach zu mischen. Ich mische auch die Marken untereinander, ich nutze chromoxid Grün feurig von Rembrandt, eine sehr beliebtes Grün unter Blumen Malern, auch das Ultramarinblau tief nutze ich von Rembrandt, weil dies doch besser scheint als das von MH, weil es tiefer wirkt.

    Zum reinigen nutze ich Gamsol, dass beste was man machen kann und ist bei den Amerikanischen Profis Standard. Darin die Pinsel auszuwaschen ist wie ein Aquarellpinsel in Wasser zu waschen. Die flüssigkeit wird immer wieder verwendet weil es nicht langsamer verdunstet und die Pigmente sich am Boden absetzen. Ich nutze es als zwischenreiniger beim malen selbst
     
    Mon gefällt das.
  15. Tat

    Tat Mitglied

    Registriert seit:
    13 August 2017
    Beiträge:
    71
    Punkte für Erfolge:
    8
    Was Farben angeht habe ich inzwischen auch einige verschiedene Firmen ausprobiert, und bin jetzt bei Lukas 1862 hängen geblieben. Sie sind meiner Meinung nach, einfach am besten vom Preis-Leistungsverhältnis her. Ansonsten nehmen sich die Ölfarben in Künstlerqualität nicht viel (Premiummarken wie Old Holland oder Mussini etc. können sich auch nur richtig entfalten wenn man sie stark verdünnt benutzt).

    Was Pinsel angeht, mir wurden am Anfang hier im Forum die Pinsel von Aldi empfohlen und mit denen bin ich noch immer sehr zufrieden. Hatte mal zum Vergleich ein paar von "I love Art" getestet, aber außer den Mungo Pinseln, waren die alle leider nichts.
     
  16. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke für die Tipps, bald weiß ich erst recht nicht mehr, welche Farben??? ist wahrscheinlich wie in Aquarell auch, der eine liebt dies der andere das.
    Schade, dass man nicht Pröbchen bestellen kann:)
     
  17. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.056
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ja, Tat hat schon recht. Ob man mussini, old Holland, Harding, Winsor Newton.... irgendwie merke ich da auch nicht die großen Unterschiede. Ich versuche dann meist bei bestimmten Pigmenten die günstigste Variante heraus zu finden. Ich habe zumbeispiel ein echtes Ocker gelb von Winsor Newton, dann wollte ich ein schönes Raw Sienna, was ich dann von Harding genommen habe. Beides sind Erdpigmente bzw Ockers und sind genau gleich und ich kann nicht sagen, das eine ist besser.
    Daher nehme ich Cadmiums von W&N und Kobalt blau von Rembrandt weil die preislich sehr günstig sind aber genau so gut sind, wo ich bei Oldholland noch mal 15 Euro drauf zahlen müsste.

    Gut, was für dich nicht so wichtig sein dürfte, sind dann nur Kleinigkeiten im Detail wo sie sich noch unterscheiden. Will man single Pignente als Sienna, Umbers oder so, würde ich die Rembrandts nicht nehmen, die mischen da Schwarz mit rein. Auch welche Öle wo genommen werden... daher verzichte ich auf Oldholland weil die alles mit Leinöl herstellen, was mit der zeit bisschen vergilbt. Bei Rot, Braun, gelb kein Problem... bei Weiß und und Blau würde mich dies stören.

    Nur bei den Studienfarben oder Studio Qualität merkt man deutliche unterschiede in der Qualität zu hochwertigen Farben. Da ist natürlich alles viel verdünnter. Da brauchen die Farben länger bis sie trocken sind weil man automatisch auch viel mehr Farben verbrauchen muss.
     
  18. Annerl

    Annerl Forum-Ikone

    Registriert seit:
    26 September 2012
    Beiträge:
    19.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ich wollte mir die wasservermischbaren Ölfarben kaufen.
    Lass es aber sein, da ich genug Auswahl habe Motive aufs Papier zu bringen.
     
  19. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.599
    Punkte für Erfolge:
    113
    Bevor du diese dubiosen Aldi-Farben kaufst, hinterher enttäuscht bist und das Ölmalen wieder lässt (was echt ein Jammer wäre, denn Ölmalen ist einfach Entspannung pur!) kauf dir lieber nur wenige kleine Tuben gescheiter Farbe.
    Du brauchst nur ein paar Ausgangsfarben, um tausende andere zu mischen (schau dir den Farbmischtrheat in "Wie male ich...?" an, da zeige ich es)
    - ein warmes Rot (z. B. Karmin/Karmesin)
    - ein kaltes Rot (z. B. Magenta)
    - ein warmes Blau (z. B. Ultramarin)
    - ein kaltes Blau (z. B. Cyan)
    - ein kaltes Gelb (z. B. Zitrone, KEIN Neapelgelb, das ist schon wieder gemischt und enthält Weiß)
    - günstig noch, aber nicht dringend ein warmes Gelb, z. B. Kadmiumgelb
    - Weiß

    Du brauchst KEIN Schwarz, KEIN Hellblau, KEIN Hautfarben und schon gleich kein Braun oder so für den Anfang. Gefällt dir die Ölmalerei, kannst du immer noch monopigmentäre Erdfarben kaufen oder dir schenken lassen.

    Am besten kaufst du dir wassermischbare Farben, dann brauchst du noch nicht mal Terpentin & Co., nur ein Fläschchen Leinöl für wassermischbare Farben.

    Wg. Pinseln: Für a-la-prima-Malerei (die Methode, wo das ganze Bild auf einmal gemalt wird) reichen Schweineborstenpinsel oder einfache Acrylpinsel, denn Ölfarbe ist etwas fester als andere und soll dann auch auftragen und oft sind Pinselspuren sogar gewollt.
    Malt man in Schichten, nutzt man erst mal grobere Pinsel (die sich auf der Leinwand auch beim "Schubbern" wie auf Sandpapier stark abnutzen, da wären feine Haarpinsel auch schade) und nimmt nur in den oberen Detail- und Lasurschichten die hochwertigeren Pinsel.

    Ich hab' mal bei einer Hochzeitsgesellschaft, die für die Gäste als Gemeinschaftsprojekt Ölfarben und eine Leinwand zur Verfügung gestellt hat, diese Billigfarben kennengelernt. Sie waren bröselig, schwachpigmentiert und einfach nur furchtbar. Hätte ich damals nicht schon gewusst, wie "wirkliche" Ölfarben sein können, nämlich cremig, leuchtend und angenehm unauffällig im Geruch, dann hätte ich das sicher gelassen mit der Ölmalerei.
    Die Farben halten, gut verschlossen und dunkel/kühl gelagert und weil sie in guten Metalltuben sind, viele Jahre. Ich habe noch ein Schwarz (das ich praktisch nicht nutze), das ich vor ca. 15 Jahren gekauft habe. Also keine Sorge, das ist eine gute Anlage.
     
  20. sika

    sika Senior Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2012
    Beiträge:
    1.805
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich habe ja schon ein paar Lidl-Farben (Crelando) und ausprobiert aber gleich gemerkt, sie decken nicht richtig und sie stinken!
    Werde mir wohl eine kleine Auswahl guter Farben besorgen.
    Vielen Dank für die vielen Tipps!