Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Das "Gelb + Blau = Grün -Problem"

Dieses Thema im Forum "Für Fortgeschrittene" wurde erstellt von Inge, 4 September 2015.

  1. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.029
    Punkte für Erfolge:
    63
    Liebe Mitmaler, ich bin normalerweise nicht gerade ein Freund von Romantik bzw. C. D. Friedrich, aber die Art, wie er gelbe bzw. gelborange Sonnenunter- und -aufgänge nahtlos in seine Himmel setzt, finde ich technisch bewundernswert.
    Denn ohne Abgrenzung und besonders bei lasierenden Übergängen ergibt sich ja das Problem, dass der Himmel dort einen Grünstich annimmt.

    Gibt es eine handwerklich elegante Lösung? :00000109:
     
    Zuletzt bearbeitet: 4 September 2015
  2. Frühling

    Frühling Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 November 2008
    Beiträge:
    4.466
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja, kein GELB nehmen, sondern ORANGE lasierend und schon wird der blaue Himmel nicht grün.
    Frühling
     
  3. Ruth

    Ruth Forum-Ikone

    Registriert seit:
    7 August 2006
    Beiträge:
    16.953
    Punkte für Erfolge:
    38
    vorher den himmel mit acrylfarbe gelb machen.

    trocknen lassen und dann den blauen himmel malen.
    da wo es gelblich oder eben rötlich sein soll so lassen.
    komme grade nicht auf den maler der das auch so macht.
    seine bücher stehen grade zu weit weg in den schränken.
    aber maja kommt bestimmt drauf,die war schon mal bei dem zum malen.
    jan´s methode habe ich noch nicht probiert.
     
  4. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.718
    Punkte für Erfolge:
    48
    Orange zu nehmen ist sicher eine gute Lösung, sofern man es orange haben möchte.

    Ansonsten kann man auch über den blauen Himmel (der bei CDF oft auch eher blaugrau ist) mit Gelb malen, wenn man einen klar abgegrenzten Bereich, also nicht mit verblendeten fliessenden Übergängen, mit einem deckenden Gelb malt und nicht mit einem transparenten. Wenn das Gelb deckend genug ist mischt es sich optisch ja nicht mit dem Blau. Um Blau und Gelb noch stärker zu trennen und das optische Mischen der Farbschichten zu verringern, kann man die gelb zu malende Fläche auch erst mit Weiß untermalen und dann erst das Gelb drauf. Dann darf es sogar transparent sein. Das alles klappt natürlich nur "nass auf trocken"...
     
  5. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.029
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke euch schon mal.
    Dann werde ich erst mal lasierendes Orange versuchen.
    Aber irgendwie muss es auch mit Gelb und fließendem Übergang funktionieren, donnerwetternochmal.....:00000026:
    Der Kerl hat's doch auch gekonnt:

    https://ixquick-proxy.com/do/proxy2?ep=50684258516c4d4a4a41412f4478314a5832314c42423948474163624531774d4977732f44564a6b4f314d434a33676646554d7741793857537a704f41447355434777435a5878494256455646426b3541476b464c4463764f32517743674a4a62544d6561546b63496e63364e6738504b7a454553543939424834695368416d48526f3054416f3149466b384645564e50316b434867525752564530566b733049473458514259784a42305a494374315a453961435230344f54566158464a5642774a414b67772b586d7745416a6f6a5342416a4551305555694d5a46536b716557467a417863694d6a514454685567576b56555830416365306f50416770645358684d5167424254527756457a6b634d30305a497a305a586735664468784f425439544b44314355425537515167424d416c455430343745677448485577564532386662517058536764795a6a5a54536e554e4242774d4f796b70434241456267344d50796c48425635424533355255776b61446855484d526f7158425979596873354d674e34646b4e574c6b7067636a494d4c7838635131516a6478516f645659424a54554947546b4e496b78424d416f6154453038524451584c41497145454e6b46524576543152484b30304d436b396445784132524839484b414e4254685a5442434657487a564f666731594f78632b4957644746446332545851594668736348333955486a41536253384f663334796655677547436c49545239655342354164554d63595756675246464b4a7a554a425349736347304b566b74634b32466858465256565177455147646565566f6942315a6f&epile=4q6n41784r5441354q4451784s4638794r4335725n586o3q&edata=0e542692d910a694b2576d2c9072cdbf&ek=583368715n4438305147564o653234714r30736s4s586368506q52365n324638536q684q4o794r5n6548307059315930557n465n5n6o746o496p6o6q4n6o6p344r534n4r4o7n6p75647n68784o56527754435n4o59486p3763444268527n4r2o56486p484s6r354n5n314653576r3479513056774s5578484o31464p4q6q465464486p66596q6p6154585n5965326s2o576n6877665778774o4356454n69705755464q6q5n6r7446564731675130684956476o33665731495556673459574r7n616r5977576q39664o6p463061316p51626r315859583179506o4n2o536o684n52464656626q4r53516p64754o6968514o436s334s6n4r764n446p715933672o495634684r6r417849583137644578395643676o523168734o6r30385n6n6s6n6355386n54564q6p4s587465496q6430586r3135665768575n6r73336379596s49306p715547496n506r64585658643265444q6s4r6p7076564552455n33353351486p6p5645417159446s6s636p412o4957342s50464r7757484644655352304n484n5656795n4p4r773q3q&ekdata=41b8a1651c6631164cddacf9709ecd00

    Da kann man sogar mit der Lupe vergrößern und ansehen, wem es interessiert.
     
  6. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    2.955
    Punkte für Erfolge:
    63
    Man sieht bei dem Beispiel sehr gut das er es in 3 Areale aufgeteilt hat. Im unteren Bereich hat er gelb genommen und in der Übergangsphase Orange, was sich mit dem Blau leicht neutralisiert und ins Gräuliche/Violette geht, dann kommt erst das blau.

    Also zusammengefasst Gelb>Orange> Blau
     
  7. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    2.955
    Punkte für Erfolge:
    63
    Habe mal einen schnellen Test gemacht mit Aquarellfarben , ist aber mit dem Smartphone aufgenommen
     

    Anhänge:

  8. Beowulf

    Beowulf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2009
    Beiträge:
    529
    Punkte für Erfolge:
    18
  9. Raimund

    Raimund Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    1.325
    Punkte für Erfolge:
    48
    Grüss dich,

    Es gibt hier nur die Lösung, mit der Komplementärfarbe den Grünstich zu neutralisieren. Je genauer du die Komplementärfarbe zu deinem Blau kennst um so besser wird dir das gelingen. Da die Farbtöne wärmer oder kälter sind verschiebt sich natürlich das Ganze auch in die jeweilige Richtung, weswegen ja nicht jedes Orange zu jedem Blau past und anderes rum. Man sollte das vorher austesten wenn man das Ganze nass in nass malen will. Bei der Lasiertechnik, kannst du auch mit der Komplementärfarbe abtönen in dünnen Schichten und es der Grünstich wird verschwinden.

    Lg Raimund
     
  10. schulzchen67

    schulzchen67 Forum-Ikone

    Registriert seit:
    16 November 2008
    Beiträge:
    17.063
    Punkte für Erfolge:
    63
    das ist ein sehr interessantes Thema!
    Danke Inge!

    lG THomas
     
  11. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.029
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke, das ist ja ein wunderbarer Ansatz.
    Und sogar gleich noch mit praktischer Demonstration :00000465:
    Dann werde ich das mal versuchen.
    Da das Ganze ja offenbar durch die genaue Abstimmung etwas kompliziert ist, werde ich das Thema evtl. besser in die "Fortgeschrittenen"-Abteilung verschieben.

    Wer einen schönen Gelb-Blau-Übergang erreicht, der ist herzlich willkommen, ihn hier - sozusagen als internes Projekt - zu verewigen.

    :00000293:
     
  12. Perry

    Perry Senior Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2012
    Beiträge:
    1.905
    Punkte für Erfolge:
    38

    Moin Raimund.

    Verstehe folgendes nicht: :00000653:

    Komplementär zu >blau< ist >orange< : Ergebnis >grau<

    Das Problem des genauen passens (warm/kalt/ hue und ähnliches bitte mal hier nicht mitdenken. Es geht mir gerade um das grundsätzliche Verständnis. :)

    Dann hab ich doch einen Anteil >grau< dabei und nehme der >blau - orange<, dem >orange - blau< die Leuchtkraft. Das wäre doch nicht im Sinne der Malerin, des Malers.

    Helf mal bitte auf die Sprünge.

    LG
    Perry
     
  13. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    2.955
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ja, Perry.
    Man muss vorher nur seine Blautöne und Orange Töne Test, das was einem Gefällt kann man dann nehmen.
    Die Frage ist dann nur wie sehr man an seiner Vorlage fest halten will, oder ob man damit sogar eine neue/andere Stimmung erzeugen will.

    Die Natur ist bekanntlich willkürlich, sie achtet nicht darauf das die Komplementär Komponenten perfekt abgestimmt sind dass es ein perfektes grau erzeugt. Aber sowas kann vielleicht mal vorkommen.

    Zum Praktischen Teil muss man es also nicht perfekt neutralisieren, es ist sogar wünschenswert wenn zum Beispiel das Orange mehr Rot lästig ist. Rot+Blau ergeben violett, was man auch häufiger am Himmel sieht, und diese Farbenuance auch als sehr angenehm empfunden wird.

    Klar muss man den Himmel mit einer leichten Gräulichen Mischung auch die Leuchtkraft brechen. Wenn du bei solchen Bildern genauer hinsiehst, siehst du auch das Grau eigentlich die Bilder Dominieren. Grau kann auch unter Umständen Farbkontraste verstärken, die alten Meister haben sehr viel mehr grau benutzt als die heutigen Maler, und alle Fragen sich wo die Leuchtkraft her kommt und malen fast schon mit Bonbon Farben und schaffen es denn noch nicht. Weniger ist eben mehr :)
     
  14. Beowulf

    Beowulf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2009
    Beiträge:
    529
    Punkte für Erfolge:
    18
    Leuchtkraft wird eben oft mit Farbsättigung verwechselt.
    Orange und Himmeblau sind komplementär bezüglich der subtraktiven Farbmischung, bezüglich der additiven Farbmischung ergeben sie zusammen Weiß bzw. Grau, je nach Lichtintensität. Diese Aufteilung des Lichtspektrums erfolgt durch die Opaleszenz der Luftpartikel.

    Betrachtet man den Übergang von Blau nach Orange in Abendhimmeln auszugsweise per Grafikprogramm oder Passepartout, dann sieht man dass dort die Farbsättigung sehr stark gegen Null geht. Die Simultankontraste verschleiern diesen Umstand etwas.

    Wer nicht richtig "sieht", der kann also die Farben nicht richtig einschätzen und daher auch nicht ermischen. Das ganze ist also eher ein Wahrnehmungsproblem, weniger ein Technik- oder Mischproblem.
     
  15. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.029
    Punkte für Erfolge:
    63
    Johndell, deine Aussage in den letzten Sätzen sei getrommelt und gepfiffen :00000298:

    Ich bin heute inzwischen fest der Meinung, dass zum Interessantmachen eines Bildes neben Hell-Dunkel- und Warm-Kalt-Abstufungen auch die von Gedämpft und Knallig hineingehören.

    Mit ein Grund, warum ich Farbmischvermögen so wichtig erachte (wobei wir wieder bei meinem Lieblingsthema wären :00000295::00000285:) weil diese alleinige Purpigmentmalerei so wirkt, als ob man Rammstein neben Metallica und Slayer mit Freddy Mercury als Lead und Placido Dominge dazu auftreten lässt.
    Alles sicher für sich spitze, aber Überdosis.....:00000569: Man braucht halt auch einen guten Background-Sound.
     
  16. Raimund

    Raimund Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    1.325
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Perry,

    Du neutralsierst Farbintensivität der jeweiligen Farben in Richtung neutralgrau.
    Das ganze sind Nuancen die nicht ins Gewicht fallen.
    Ich mache ein beispiel :

    Je dunkeler der Himmel ist ums so ein dunkleres grau entsteht bei der Neutralisierung. Das liegt daran, das die Farbe Schichtdicker aufgebracht wurde und du somit mehr von der Gegenfarbe braucht wird um es zu neutralsieren ( Die Menge der Komplementärfarbe zum neutralsieren hat immer ein bestimmte verhältnis zur Gegenfarbe, das immer gleich bleibt z.b. 2/4 ).


    Also angenommen du du malst jetzt Blau für den Himmel und hast nun eine Helligeit von 50% erreicht, dann brauchst du eine bestimmte Menge an Orange um das Blau komplett zu neutralisieren. Diese Menge ist natürlich höher als wenn du jetzt Blau in einer Helligkeit von 25% aufbringst um dein Blau zu komplett zu neutralsieren, aber das verhältnis ist immer das selbe von z.b. 2/4.

    Die Dunkelheit der Farbe Blau steht im selben verhältnis zum Neutralgrau und somit nimmst du das optisch nicht stärker wahr als wenn du den Himmel heller malst.


    Lg Raimund
     
  17. Perry

    Perry Senior Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2012
    Beiträge:
    1.905
    Punkte für Erfolge:
    38
    Moin ihr alle.

    Das mit dem grau als Farbe um das blau, gelb oder orange zum leuchten zu bringen, hab ich verstanden. Vielen Dank für alle diese Überlegungen. Ich teile die Auffassung, das man bunt überdosieren kann und grau sinn gerade im Himmel viel Sinn macht.

    Meine Frage zielte noch auf etwas anderes:

    Wenn ich den Grünstich vermeiden möchte, ist das ziel doch nicht grau sondern ein gelb oder blau ohne grünstich und das obwohl blau und gelb miteinander verblendet werden.

    Ich mach mal nen paar Probestriche um Effekte zu produzieren. Damit bespricht sich ganze sicherlich besser.

    LG
    Perry <- der hofft, den Thread von Inge nicht zu missbrauchen.
     
  18. Raimund

    Raimund Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    1.325
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Perry,

    Es gibt kein verblenden von Gelb und Blau ohne Grünstich.
    Je heller die Farben aufgebracht wurde um so weniger nimmt man diesen Grünstich wahr. Das heist an dieser Stelle wo der grünstich ist ist dann grau wenn man es neutralsiert, was hier dann nur eine Nuance ist. Das heist nicht das du das so machen must, denn du kannst da einfach mehr von der Komplementärfarbe hinzufügen und es bekommt dann einen warmen Orangestich.

    Lg Raimund
     
  19. Perry

    Perry Senior Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2012
    Beiträge:
    1.905
    Punkte für Erfolge:
    38
    Moin Raimund.

    Danke.

    Prinzip verstanden.

    Die Probestriche sagen: Das mit neutralisieren des grüns (aus blau und gelb) ins grau ist echte Meisterschaft. Da bin ich Lichtjahre und wohl mehrere Leben von entfernt. :00000726:

    LG
    Perry
    Edith:
    P.S.
    Hab mir in Chrome einen ColorPicker installiert und das Bild auf dieser Seite damit mal angeguckt.

    Sehr viel grau im Übergang zwischen gelb und blau. Kein Grün. Aber sehr viel grau, und was für zarte Abstufungen.

    Da würde ich mir wünschen, das jemand mal das mischen dieser Farbtöne und deren Anwendung/Zusammenspiel auf der Leinwand erläutert. Das wäre für alle "Verblender" und solche die es werden wollen (ich) super hilfreich. Eventuell aber auch die Aufgabe bezahlter LehrerInnen und sprengt den Rahmen dieses Forums. Oder auch eine Frage des Ausprobierens und lernen des malen durch Anwendung. /Edith aus.

    LG
    Perry
     
    Zuletzt bearbeitet: 5 September 2015
  20. Raimund

    Raimund Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2011
    Beiträge:
    1.325
    Punkte für Erfolge:
    48
    Aber gern :)

    Da must du schon Wissen was du tust, sonst wird das nicht das ist klar. Am besten verblendet man Blau mit Orange und Orange mit Gelb. So kommt Gelb garnicht mit Blau in Berührung. Wenn du Allerding Blau und Gelb verblendest, dann hast du folgendes Problem. Du weist nicht genau was die Komplementärfarbe dazu ist um diese zu neutralisieren.

    Da Blau und Gelb je nach mischverhältnis unterschiedliche Grüntöne ergibt, must du natürlich wissen ob du nun rotviolett, Rot, Rotorange nehmen zum neutralisieren. Das ganze ist natürlich nur wichtig wenn du eine möglichst genaue Neutraisierung anstrebst.

    Außerdem ist das Verteilen der Farbe mit dem Pinsel im Verlauf ein problem, wenn du das nachträglich machst. Wenn du einen Airbrush hast ist dies kein grösseres Problem.


    Lg Raimund