Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Fruchtschale Untermalung

Dieses Thema im Forum "SBS mit Pastellkreide" wurde erstellt von Gregorio, 4 Mai 2019.

Schlagworte:
  1. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Hobby Maler

    Ich stelle euch mein neustes Projekt vor. Schlussendlich sollte das ein Pastell Bild geben.
    Damit die Farben auch schön decken auf dem farbigen Tonpapier , werde ich vorerst das Ganze
    Mit Acryl untermalen. Ihr dürft allerdings nicht erwarten dass ich Ende nächste Woche damit fertig bin.
    So 3 Monate dürfte das schon dauern. Ich halte euch auf dem laufenden.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    BR-Fan-Conny gefällt das.
  2. Lillemut

    Lillemut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2013
    Beiträge:
    937
    Punkte für Erfolge:
    63
    Der schöne Ziegenteller kommt erneut zum Einsatz.:D
    Das mit der Untermalung ist eine gute Idee, aber wie schaffst du es, das sich das Papier nicht wellt?
     
  3. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Susanne. da gibts nichts zu wellen!

    Ganz einfach ich spanne das Papier nass auf, dabei dehnt es sich bei einem A3 etwa um 3 mm in der Diagonale.
    Danach tupfe ich die Ränder etwa 5cm rings um mit einem Küchenkrepp ab und klebe mit Nassklebeband
    Den Bogen an , je zur Hälfte auf einem Formverleimten Brett und die andere Hälfte auf dem Papier.

    Auch wenn ich jetzt volle Pulle eine grössere Fläche mit dem Pinsel nass mache bleibt der Bogen flach.
    Das Papier sollte allerdings nicht zu dünn sein, etwa 160 g - 300g
    Das Brett oder die Spanplatte muss schon eine gewisse Dicke haben. 8-10 mm.
    Sonst wird es verbogen! Papier hat eine enorme Kraft.
    Ich verwende diese Methode für Aquarelle, Gouachen und eben für Pastelle.
    Wenn ich keine Untermalung mache, decken die Pastellstifte nicht bis in die Täler des Papiers
    Auch wenn ich noch so drücke. Im Anhang hat es ein Beispiel ohne Untermalung.
    Bei den Trauben und dem weissen Tellerrand ist das besonders lästig.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 4 Mai 2019
    BR-Fan-Conny und Geli gefällt das.
  4. ErnstG

    ErnstG Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2014
    Beiträge:
    3.408
    Punkte für Erfolge:
    83
    Wow, das ist sehr arbeitsintensiv - sieht aber so schon prima aus!

    Ernst
     
  5. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Ernst

    Das ist das leide an der Arbeit im Allgemeinen, es gibt so schrecklich viel zu tun.

    Nein im Ernst, wie jemand malt, schnell und spontan, oder pingelig und akribisch ist irgendwie
    In einem drin. Manchmal würde ich auch gerne schneller und gröber malen, komme aber immer wieder
    Ins selbe Fahrwasser.

    Gruss Gregorio
     
  6. ErnstG

    ErnstG Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2014
    Beiträge:
    3.408
    Punkte für Erfolge:
    83
    Wie schrieb neulich ein Kollege treffend: "Schuster bleib bei deinem Leisten"!
    Das Tempo und die Ausführung bestimmt immer der Ersteller und soll sich
    dabei von nichts und niemandem drängen lassen.

    Ernst
     
  7. Farbfantasien

    Farbfantasien Forum-Guru

    Registriert seit:
    25 März 2016
    Beiträge:
    5.987
    Punkte für Erfolge:
    113
    Wäre es mein Bild, würde ich direkt aufhören, weil ich Bammel hätte, es mir beim Weitermalen zu versauen :tearsofjoy:
    Aber diese Gefahr besteht ja nicht, da ich NIEMALS so ein exaktes Werk zusammen brächte...
    Behandelst du eigentlich die Acrylfarbe nach dem Trocknen? Rutscht Pastell da nicht runter?
     
  8. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Monika

    Ich fange mit ganz dünnen Lasuren an und werde immer etwas kräftiger in der Farbe.
    Es muss nicht ganz perfekt sein in der Untermalung, es kommt ja noch Kreide drauf.
    Ich handhabe das wie ein Aquarell, mit dem Unterschied dass sich die gemalten Stellen beim weiteren
    Übermalen nicht auflösen.
    Sobald die vermalte Fläche aber anfängt zu glänzen, ist es zu spät, die Oberfläche wird zu glatt und
    Die Kreide haftet nicht mehr. Im Notfall hilft da Zwischenfixierung , mache ich aber sehr selten bis nie.
    Mit der Zeit gibt es eine gewisse Erfahrung, so wie mit der Wurst auf dem Grill, da gilt es auch den richtigen
    Moment zu erwischen.

    Gruss Gregorio
     
  9. Harzhexe

    Harzhexe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17 Mai 2012
    Beiträge:
    973
    Punkte für Erfolge:
    43
    ...irgendwie kann ich mir diese Technik, erst Acryl und darauf Pastellkreide so gar nicht vorstellen.
    Aber das Ergebnis zählt...und das sieht sehr vielversprechend aus.:handok:

    LG und schönen Sonntag wünscht Sabine.
     
  10. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Sabine

    Glaub mir es funktioniert. Ist halt etwas aufwändig, aber das lohnt sich , unter Galerie/ Album findest du ein Muster
    ( Kürbisteller) die Technik an sich habe ich mir selber angeeignet, man muss immer experimentierfreudig sein.
    Wer nichts wagt, der nichts gewinnt.

    Gruss Gregorio
     
  11. elisagos

    elisagos Senior Mitglied

    Registriert seit:
    26 Februar 2011
    Beiträge:
    4.299
    Punkte für Erfolge:
    63
    Sagenhaft!!!!!!!!!!!
     
  12. Jäger

    Jäger Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Februar 2014
    Beiträge:
    746
    Punkte für Erfolge:
    43
    Klasse ! Und sehr interessant deine Erläuterungen !
    LG Christian
     
  13. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Malfreunde

    Die Untermalung ist soweit fertig ,und ich habe nun angefangen mit den Pastellstiften.
    Es gibt noch einiges zu tun, viele Bereiche sind noch gar nicht bearbeitet worden.
    Das Foto ist etwas knallig herausgekommen. In Wirklichkeit sind die Übergange feiner und
    Dezenter in den Farben.
    Ganz sicher ist mal, dass der Kürbis ganz links im Farbton wesentlich satter werden muss, weil er zu nahe am Papierton
    Ist, und einen dunklen Hintergrund will ich eher nicht machen.
    Mit dem Bild startete ich am 3 Mai. Inzwischen sind da 54 Stunden investiert.
    Aber es ist auf guten Wegen.
    Man bedenke aber dass ich noch einige andere sehr zeitintensive Freizeitbeschäftigungen habe.
    Heute bei dem schönen Wetter umrundete ich den Bielersee mit dem Rad , dass musste einfach wieder mal sein.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    Rioja, BR-Fan-Conny und Joko gefällt das.
  14. Joko

    Joko Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Oktober 2010
    Beiträge:
    3.323
    Punkte für Erfolge:
    63
    Einfach unglaublich schön und realistisch, was du da schaffst! Ich bewundere dich für dein Können!
     
  15. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Joko

    Erst mal besten Dank für deinen Segen. Heute Abend treffe ich in Bern meinen Lehrer im Kurs.
    Es ist nicht einfach ihn zufrieden zu stellen, aber seine Meinung hat immer Hand und Fuss.
    Man stelle sich vor, da arbeiten 16 Teilnehmer, und jeder macht etwas komplett anderes.
    Wir erhalten Unterricht in 10 verschiedenen Techniken.
    Ich freue mich jeweils auf den Freitag, er zählt zu den Höhepunkten der Woche.

    Im Anhang. Gouache auf Fotokarton.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    Rioja, BR-Fan-Conny und Joko gefällt das.
  16. Joko

    Joko Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Oktober 2010
    Beiträge:
    3.323
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Gregorio, erstmal WOW - deine letzte Malerei ist wieder einsame Spitze!
    Unglaublich - wie du filigran mit Gouache malen kannst.
    Ich habe es einmal versucht - war gar nicht so einfach für mich!
    Schön, dass du so einen tollen Malkurs besuchen kannst, wo du so einen guten Unterricht erhältst!
    Ich hatte leider nur einmal - ein paar Wochen lang - Gelegenheit einen " Malkurs" zu besuchen.
    Dort hat auch ein jeder was Anderes gemalt, war recht günstig,
    BLOSS - der Kurs war für die Katz:
    unsere Mallehrerin hatte ein paar Lieblinge, denen hat sie die halben Bilder gemalt -
    und der Rest ist leer aus gegangen.
    So nach dem Motto: Malt was ihr wollt!:mad:......
    Nun, ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen beim Kurs!
     
  17. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Joko

    Gouache ist gar nicht so schwierig, entscheidend ist das Vorgehen. Ich mach das so.
    Zuerst brauchst du eine möglichst genaue Vorzeichnung. Diese mache ich auf ein dünnes Papier 60- 80 gr.
    Dort kann man problemlos radieren.
    Den Malkarton, nicht zu dünn, musst du in der Badewanne gut wässern.
    Danach auf ein Schichtverleimtes Brett legen, und die Ränder gut mit Küchenkrepp abtrocknen.
    Den Karton mit Nassklebeband aufleben. Die Hälfte vom Klebeband auf des Papier, die andere Hälfte auf das Brett.
    Das Band muss beim aufkleben richtig nass sein. Gut andrücken, und flach lagern bis das Papier trocken ist.
    Das Papier oder der Fotokarton sollte nicht zu dunkel sein. Nun die Rückseite von der Vorzeichnung mit weissem
    Farbstift flächig einfärben, oder zumindest dort wo die Linien der Vorzeichnung sind.
    Danach mit einer Graviernadel, oder mit einem ganz spitzigen Durchpausstift übertragen.
    Dabei die Vorzeichnung oben Fixieren, damit man kontrollieren kann ob alles durchpaust ist.
    Kugelschreiber geht nicht zum durchpausen, die Linie wird viel zu dick !
    Und nun in ganz dünnen Lagen anfangen mit dem Pinsel Farbe auftragen, ganz dünn!!
    Bei grösseren Flächen musst du oben beginnen, mit einem Pinsel voller Farbe, halte das Brett schräg!
    So sammelt sich das Wasser unten, es gibt so einen Wulst mit Wasser.
    So ziehst du nun den Pinsel von links nach rechts.
    Dieser Wulst läuft nicht nach unten wegen der Oberflächenspannung vom Wasser.
    So erhältst du eine ganz ruhige Fläche. Zum Beispiel für einen Himmel.
    Wiederhole das Prozedere immer wieder bis die Farbe die gewünschte Intensität hat.
    Im späteren Verlauf muss der Farbauftrag immer wie trockener werden, sonst löst sich die drunterliegende
    Farbe wieder auf. Das ist das schwierigste.
    Ich würde mit Glas anfangen, das ist das einfachste. Schwierig sind satte Farbtöne und eine glatte homogene
    Fläche.
    Im Anhang noch eine Vorzeichnungen die ich durchgepaust habe, allerdings auf Aquarellpapier, deshalb
    Ist die Rückseite mit Bleistift eingefärbt, ( Weiss würde man ja nicht sehen)

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    Joko gefällt das.
  18. Joko

    Joko Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Oktober 2010
    Beiträge:
    3.323
    Punkte für Erfolge:
    63
    Danke Gregorio für deine ausführliche Erklärung,
    ich habe wohl bei meinen einzigen Versuch schlechte Farben benützt! Es war während eines Reha - Aufenthalt und ich war damals enttäuscht über die Mattigkeit des Endprodukt.
    Also nix mit leuchtenden Farben, das Malen mit diesen Farben war recht angenehm -
    ich habe sie trocken auf Malpappe benutzt.
    Deine Beschreibung hört sich nach Aquarelltechnik an, stimmts?
    Deine Vorzeichnung ist sehr schön, Hut ab!
     
  19. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Joko

    Im weitesten Sinne ist es ein Aquarellieren. Mit dem grossen Unterschied, dass man Gouache Farben verwendet.
    Diese sind deckender als Aquarell Farben. Ich verwende dazu nur Schmincke oder Lukas Farben.
    Sind zwar sehr teuer, aber das Leben ist zu kurz um sich mit minderwertigen Farben herumzuschlagen.
    Und die Hauptsache. Das Weiss wird aufgemalt, und nicht als Papierton stehengelassen.
    Es ergibt sich so die Möglichkeit den farbigen Papierton mit einzubeziehen.
    Auf dem Holzsteg ist ein ganz schwacher heller Streifen zu sehen, senkrecht.
    Das kommt daher dass ich das Glas zum Fotografieren nicht weggenommen habe, sondern lediglich mit dem Polfilter
    Fotografiert habe.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    Joko gefällt das.
  20. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    298
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Malfreunde

    Ich bin wieder etwas weitergekommen mit meiner Fruchtschale.
    Es ist bei weitem nicht fertig, aber es nimmt langsam Gestalt an.
    Es reut mich dass ich nicht ein dunkleres Papier genommen habe, es würde sich besser abheben.
    Einen Hintergrund zu machen ist auch eine Option. Mal schauen wenn ich einen Passepartout
    Geschnitten habe.
    Am Teller gibt es noch einiges zu tun, ebenso beim grossen Kürbis. In natura ist er rechts aussen massiv heller.
    Aber der Farbton ist zu nahe am Hintergrund. Deshalb wurde er geändert. Die Lichter müssen noch differenzierter ausgearbeitet werden.
    Eventuell mach ich doch noch einen Schatten unter dem Teller. Ist ja schon verschiedentlich gewünscht worden.
    Der zeitliche Aufwand beträgt nun 64 Stunden, bis anhin.

    Hat jemand auf You Tube schon die Videos von Jason Morgan gesehen?
    Pan Pastell muss ich mal ausprobieren, das sind so pastöse Farben wie Schminkpaste.
    Beim nächsten Landschaftsbild werde ich Versuche machen. Drei Dosen habe ich schon, verschiedene Helle Blautöne.
    Das würde das Prozedere mit dem Himmel vereinfachen, dort geht ja darum den schön glatt hinzubekommen.
    Aber ganz billig sind die nicht. Aber was will man, das ganze Leben ist verlustbehaftet.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge: