Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Licht und Schatten.....

Dieses Thema im Forum "Bleistift - Porträt" wurde erstellt von evalena, 16 April 2016.

  1. evalena

    evalena Forum-Guru

    Registriert seit:
    4 Mai 2015
    Beiträge:
    5.008
    Punkte für Erfolge:
    113
    Meine Favoriten sind eigentlich faltige Gesichter...
    aber dieses hier fand ich beeindruckend....(und eine gute Licht/Schatten-Übung.....)
    Szene aus einem Film.....

    jpg.gif 004.jpg
     

    Anhänge:

    • 004.jpg
      004.jpg
      Dateigröße:
      120,4 KB
      Aufrufe:
      167
  2. Ernest

    Ernest Forum-Ikone

    Registriert seit:
    11 April 2011
    Beiträge:
    10.263
    Punkte für Erfolge:
    113
    wie immer bei Deinen Zeichnungen sehe ich mit Interesse weiter zu......

    LG
    Erhard
     
  3. Hans-36

    Hans-36 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Januar 2013
    Beiträge:
    667
    Punkte für Erfolge:
    0
    Toll wie Du das machst,deine Zeichnungen sind immer eine Klasse:)))))

    LG
    Hans
     
  4. Geli

    Geli Senior Mitglied

    Registriert seit:
    8 September 2015
    Beiträge:
    3.611
    Punkte für Erfolge:
    63
    Also bei dir ist irgendwie jedes Bild ein Treffer, Evalena.
    :00000936:
     
  5. Ernesto

    Ernesto Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2011
    Beiträge:
    2.862
    Punkte für Erfolge:
    83
    Hallo Evalena,
    Interessante Sache, mir gefallen solche Motive sehr.
    Dein Portrait sieht eigentlich recht gut aus.

    Ich hätte da mal ein paar grundsätzliche Anmerkungen dazu:

    Solche Bilder kennt man in der Fotografie unter dem Begriff "Low Key".
    http://www.portraitprofessional.com/blog/img/lowkeyportrait1.jpg
    Große Bereiche sind komplett dunkel, man sieht nur Teile des Gesichts.

    Das Gegenstück dazu ist "High Key"
    http://www.stammix.de/wp1/wp-content/uploads/2013/02/9772-Highkey-Potrait-Mund_2.jpg

    Meine Erfahrungen:
    Für Bleistift eignet sich High Key viel besser, weil man das Weiß des Papiers ausnutzen kann und nur ganz wenig zeichnen muss.


    Low Key gelingt mit Bleistift nicht wirklich. Ein überwiegend dunkler HG ist sehr schwierig. Es macht eine Menge Arbeit wird meist ungleichmäßig, außerdem ist Graphit nicht dunkel genug.

    Hier würde sich meiner Meinung nach das Zeichnen mit einem weißen Stift auf schwarzem Karton anbieten. Die Technik ist natürlich komplett anders, man muss genau umgekehrt vorgehen.

    Das ist nur ein grundsätzlicher Gedanke und natürlich keine Kritik an deinem Bild.

    LG Ernesto
     
  6. Capahu

    Capahu Forum-Ikone

    Registriert seit:
    4 Juli 2005
    Beiträge:
    15.592
    Punkte für Erfolge:
    36
    Gut geübt:00000465::00000465::00000465:
     
  7. Joachim

    Joachim Senior Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    4.722
    Punkte für Erfolge:
    113
    Was Licht und Schatten so bewegen können. Klasse Zeichnung!

    LG Joachim
     
  8. schulzchen67

    schulzchen67 Forum-Ikone

    Registriert seit:
    16 November 2008
    Beiträge:
    17.065
    Punkte für Erfolge:
    63
    super gearbeitet und danke für die Erklärung zu Evalenas Arbeit, Ernesto!

    lG Thomas
     
  9. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    3.578
    Punkte für Erfolge:
    113
    Kriegt man denn sowas dann deckend?? :00000109:

    Ich meine, mit Öl wäre das ja kein Problem, aber schon bei Acryl wäre es schwierig und bei Farbstiften...?
     
  10. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.048
    Punkte für Erfolge:
    83
    Also ich finde recht gut…

    Was Ernesto schrieb kann ich nachvollziehen. Das liegt vielleicht daran, weil Bleistift grob angewendet irgendwann diese Papier Struktur stark hervorhebt und es Zuviel Struktur ist für eine große Fläche.
    Es verliert dann etwas an Harmonie in der Allgemeinheit… Klar, beim High Key ist es dann homogener in der Wirkung.

    ABER: ich habe auch schon Künstler gesehen die sehr gute Low Key Grafit Zeichungen gemacht haben. Vielleicht müsste man da tricksen wenn man es unbedingt so machen möchte.

    Mir fällt da der Künstler Casey Baugh ein, der schafft nochmals einen Mehrwert in dem er noch gröbere Strukturen einfügt und damit arbeitet. So wirkt es dann wieder extrem spannend und Dynamisch.
    https://www.google.de/search?q=Casey+Baugh&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi__4ySyJPMAhXjE5oKHSPDC_IQ_AUIBygB&biw=1920&bih=978

    Soweit ich weiß bedient er sich aber einigen Tricks, er benutzt Azeton und Grafitpulver, leider weiß ich nicht was er für einen Untergrund benutzt da ich sonst nicht mit Grafit arbeite.
     
  11. MonaB

    MonaB Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 April 2010
    Beiträge:
    7.123
    Punkte für Erfolge:
    113
    Mit etwas Geduld, mehreren Schichten gleichmäßige Schraffur, bekommt man auch Bleistift homogen und gut deckend hin ...


    Mit gefällt deine Zeichnung sehr gut, Evalena, es hat einen besonderen Ausdruck! :00000298:
     
  12. Ernesto

    Ernesto Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2011
    Beiträge:
    2.862
    Punkte für Erfolge:
    83
    @Johndell
    @Moni

    Mit Low Key meinte ich eigentlich so etwas:
    https://de.pinterest.com/tbroen/drawing-inspiration/
    Es sind diese "halben" Gesichter manchmal sogar nur Silhouetten. Das sieht sehr reizvoll aus. Meiner Meinung nach wirkt so etwas aber nur, wenn die Umgebung absolut gleichmäßig und sehr dunkel ist.
    Es fiel mir spontan ein weil auf Evalenas Portrait auch nur ein halbes Gesicht zu sehen ist.

    LG Ernesto
     
  13. annah

    annah Forum-Guru

    Registriert seit:
    24 September 2007
    Beiträge:
    5.905
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wirklich schon toll. Besonders die helle Seite ist echt beeindruckend. Aber leider muß ich sagen, daß mir die dunkle Seite nicht dunkel genug ist. Aber das kann natürlich auch an der Fotoggrafie liegen. Kennen wir ja alle, daß gerade Bleistift echt schlecht realistisch zu fotografieren ist.
     
  14. bea74

    bea74 Senior Mitglied Administrator

    Registriert seit:
    23 Juli 2012
    Beiträge:
    3.242
    Punkte für Erfolge:
    48
    Richtig toll, finde ich. Das ist total schwer, (zumindest für mich :00000295: ) beim Zeichnen die Dinge im Dunkeln zu lassen, ohne automatisch etwas "dazuzudichten" von dem man meint, dass es so ist (oder sein müsste).

    Von daher finde ich Dein Bild wirklich interessant und dazu noch richtig klasse gezeichnet. :00000298:
     
  15. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    3.048
    Punkte für Erfolge:
    83
    Meist du, weil man so eine Tiefe mit Bleistift nicht erreichen kann? Ich denke wenn man diesen Tonwert nicht erreicht, bleibt ein Grau als Platzhalter übrig. Wenn es dann aber nicht ganz Homogen ist versucht man natürlich im Schatten etwas zu interpretieren wenn es zu ungleichmäßig ist.
     
  16. Beowulf

    Beowulf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2009
    Beiträge:
    528
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ehrlich gesagt empfinde ich gleichmäßig dunkle Flächen auch nicht unbedingt immer so spannend. So etwas Unruhe hingegen schon.
    Ein generelles Problem bei Bleistift ist natürlich das schimmernde Graphit. Das ist aber meiner Meinung nach unabhängig von High- oder Low-Key, auch helle Bleistiftbilder wirken zwar als Foto oft ok (wobei da mit dem Weißabgleich und anderen digitalen Tricks oft stark am Kontrast geschraubt wird), im Rahmen doch eher ausdruckslos.
    Aber wie gesagt, das ist meiner Meinung nach ein generelles Problem des Mediums, und nicht dem Motiv selber anzulasten. Künstler wie Casey Baugh arbeiten auch mit Kohle, welche größere Kontraste erlaubt.

    Was meinen persönlichen Eindruck des eingestellten Bildes angeht, finde ich es gut dass das Bild nicht diese so extremen Kontraste hat. Allein durch die helle Fläche wird ein glühender, blendender Effekt erzeugt. Die vibrierende Dunkelfläche sorgt aber gleichzeitig dafür, dass das Motiv nicht zu sehr in den Vordergrund drängt, es wirkt ein wenig wie ein Schleier. Fast gruselig (im schönen Sinne) wirkt das im Schatten liegende Auge, das Gehirn ist ständig versucht in den Schraffuren die dazugehörigen Konturen zu finden. Schön sind die Tränen, die auch nicht zu vordergründig eingebracht sind.
    Am Kupidobogen, den Lippen und am Hals/Kragen fallen mir jedoch hier und da ein paar überproportional harte Linien auf.
     
  17. evalena

    evalena Forum-Guru

    Registriert seit:
    4 Mai 2015
    Beiträge:
    5.008
    Punkte für Erfolge:
    113
    Danke dir Erhard.....
    Hans
    Geli

    Ernesto....Die Begriffe "Low Key" und "High Key" sind mir völlig unbekannt. Hab aber deine Links geöffnet und wenn ich das richtig verstanden habe, dann bliebe bei High Key der dunkle Bereich - weil überbelichtet - unsichtbar....(oder kaum sichtbar) Mich dünkt, die Gesichter verlieren bei dieser Technik ein wenig an Dramatik....Aber es ist eine Übung wert....Ich werde mir das im Hinterkopf behalten....
    Bei Weiss auf schwarzem Papier bin ich mir nicht sicher, ob ich die Tiefe reinbringen könnte welche ich erzielen möchte....Wäre ebenso ein Versuch wert.....

    Ich danke dir für deine Gedanken.....

    danke auch dir Carlos
    Joachim
    Thomas

    Inge...Ich habe schon während des zeichnens überlegt mit welch anderer Technik man sowas malen könnte und bin gerade etwas enttäuscht weil das mit Acryl nicht zu funktionieren scheint....

    Danke auch dir Johndell......
    (Text erscheint mit Verzögerung....
     
  18. evalena

    evalena Forum-Guru

    Registriert seit:
    4 Mai 2015
    Beiträge:
    5.008
    Punkte für Erfolge:
    113
    Danke auch dir Johndel
    (mein PC spinnt....ich muss euch später antworten.....)
     
  19. melisande

    melisande Senior Mitglied

    Registriert seit:
    20 April 2008
    Beiträge:
    2.610
    Punkte für Erfolge:
    38
    Also ich finde es wirklich sehr gelungen LG Christine
     
  20. evalena

    evalena Forum-Guru

    Registriert seit:
    4 Mai 2015
    Beiträge:
    5.008
    Punkte für Erfolge:
    113
    Danke für den Hinweis (Link) betreffend des Künstlers "Casey Baugh" Johndell....Der malt hervorragende Portraits. Echt beeindruckend! Bin ganz begeistert!

    Danke auch dir Mona.....
    Du hast natürlich wieder mal Recht....Man könnte das exakter ausarbeiten. Und das werde ich nachholen - versprochen....Ich fürchte mich aber ein wenig vor den Übergängen zu den hellen Stellen...- ob nicht die Gefahr besteht, dass die in der Folge zu "hart" werden. Man wird sehen.....

    danke auch dir annah....ich werde wie oben schon erwähnt - den Hintergrund nochmals überarbeiten.

    Danke auch dir bea

    und dir Björn

    Bei der Kohle habe ich immer das Problem, dass ich Mühe habe, Feinheiten herauszuarbeiten. Und wenn- dann verwische ich das Resultat weil ich kurz unvorsichtig bin.....Etwas frustrierend ......

    Die Kontrast werde ich auch nochmals überprüfen....

    danke auch dir Christine.....

    für eure Gedanken
    und eine gute Nacht....
    :00000293: