Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Nasspalette

Dieses Thema im Forum "Pinsel, Spachtel und der Rest" wurde erstellt von Engel666Teufel, 24 Oktober 2013.

  1. Engel666Teufel

    Engel666Teufel Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2013
    Beiträge:
    50
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe mal eine Frage !was haltet ihr von einer Nasspalette?
    Ich habe bei der Farbe(Acryl) immer das Problem das sie zuschnell trocknet.
    Nun habe ich gelesen das es solche Nasspaletten gibt .Benutzt ihr soetwas?

    Liebe Grüße Birgit
     
  2. Ruth

    Ruth Forum-Ikone

    Registriert seit:
    7 August 2006
    Beiträge:
    16.922
    Punkte für Erfolge:
    38
    kenne ich nicht.
     
  3. Johndell

    Johndell Senior Mitglied

    Registriert seit:
    1 März 2011
    Beiträge:
    2.999
    Punkte für Erfolge:
    63
    Am besten selbst mal testen, ich habe keine praktischen Erfahrungen damit und kann nichts dazu sagen. Aber man kann die ja ganz schnell auch selbst bauen, mit nassem Küchenpapier und Backpapier was man drüber legt, so zieht die Farbe Feuchtigkeit ohne dass die Farbe verläuft oder Wässrig wird.
     
  4. Malmal

    Malmal Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    8.136
    Punkte für Erfolge:
    63
    Was Johndell schreibt ist völlig richtig und ich habe die praktischen Erfahrungen dazu:00000292:..also, ich habe eine kleine Auflaufform (Keramik) dazu umfunktioniert. Einen Untergrund aus Papiertücher machen, gleichmäßig anfeuchten, darüber Backpapier und darauf die Farbe, nach der "Malsession" Alufolie drüber und ab in den Kühlschrank:00000402: Hält gut 2 Wochen und ist Sinnvoll wenn man eine bestimmte Farbmischung angelegt hat:00000299:


    PS. hierzu am besten Hochwertige Farben verwenden!!!


    Viele Grüße
    Jörg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24 Oktober 2013
  5. Evy

    Evy Senior Mitglied

    Registriert seit:
    7 Mai 2010
    Beiträge:
    2.970
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich verwende einen Farbeimerdeckel als Palette. Wenn ich meine Arbeit unterbreche, decke ich diesen mit einem zweiten - gleich großen Deckel ab, den ich vorher an der Unterseite etwas mit Wasser einsprühe.
    So bleibt die Farbe bis zu drei Tagen feucht und ich kann dann sofort weiter arbeiten.
    Das ist m.E. einfacher - und natürlich billiger.
     
  6. Briannas Art

    Briannas Art Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Januar 2011
    Beiträge:
    1.466
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das ist ja interessant!
    Habe ich uch noch nicht gewusst. Vielen DANK
     
  7. gucki

    gucki Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 April 2004
    Beiträge:
    1.435
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke für die tollen Tipps
     
  8. perle

    perle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Mai 2010
    Beiträge:
    112
    Punkte für Erfolge:
    0
    das funktioniert sehr gut. Ich verwende eine Plastikdose mit einem gut schließenden Deckel (Brotdose) und einer Einlage nach Johndells Beschreibung, allerdings statt Papiertücher passend zugeschnittenes textiles Spültuch, dies speichert die Feuchtigkeit besser. Es darf nicht zu nass sein. Das hält die Farben gut eine Woche malbar. Wenn es nicht mehr schön ist, kommt alles raus. Die Dose läßt sich gut reinigen und kann wieder neu verwendet werden.

    lg perle
     
  9. Ernest

    Ernest Forum-Guru

    Registriert seit:
    11 April 2011
    Beiträge:
    9.721
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hi zusammen,


    zu diesem Thema kann ich auch was beitragen, denn die meist zu schnell trocknende Acrylfarbe ist natürlich auch bei mir mitunter ein Ärgernis. Vor längerer Zeit schon wurde ich im Geschirrschrank fündig und konfiszierte kurzerhand ein flaches Porzellanschälchen, welches meine bessere Hälfte üblicherweise zum Einsatz brachte, wenn es darum ging Fisch, Fleisch oder dergleichen zu panieren.
    Ich konnte meine Frau überzeugen, dass dieses Schälchen für mein malerisches Wohlergehen viel wichtigere Dienste leisten könne, als bei gelegentlichen Einsätze in der Küche.
    Nun dient mir dieses Teil (ca. 20 x 15 cm) als Palette und um die Farbe frisch zu halten, decke ich sie bis zum nächsten Malgang ab, indem ich straff eine Frischhaltefolie drüber ziehe. Das funktioniert hervorragend und auch die Reinigung ist wesentlich einfacher als bei den üblichen Farbpaletten. Fest getrocknete Farbreste lassen sich ganz leicht mit einem Klingenschaber entfernen, mit dem man sonst das Ceranfeld des Herdes säubert.

    Gruß
    Ernest
     

    Anhänge:

  10. KunstKunterbunt

    KunstKunterbunt Mitglied

    Registriert seit:
    7 Mai 2013
    Beiträge:
    56
    Punkte für Erfolge:
    8
    Es gibt eine Nasspalette von Dawler und Rowney - die ist aber für meinen Geschmack zu teuer (zumal man dann auch immer dieses Membranpapier extra dazukaufen müsste). Hier ein Link: https://www.gerstaecker.de/shop/uns...lette-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-23549a

    Also habe ich mir diverse Nasspaletten selbt gebaut:
    Meine Tochter isst gerne Sushi und das wird in diesen tollen Boxen geliefert (s. unten). Ich schneide mir Schaumstoffverpackungszeugs, das um viele Elektrogeräte rumgewickelt ist zurecht und lege das da rein. Oben drauf dann ein Zuschnitt Architektenpapier, Backpapier oder sonstiges Papier, das Feuchtigkeit von unten durchlässt. Das ganze wird dann gut gewässert.
    Wenn ich nicht male, einfach Deckel drauf - die Farbe bleibt darin ewig frisch wie eben aus der Tube gedrückt!
    Wichtig ist: Kein Leitungswasser verwenden - ich nehme auch sonst nur destiliertes Wasser. Leitungswasser ist zu stark verunreinigt und fängt nach einigen Tagen an zu stinken o.ä..

    Viele Grüße von Liese
     

    Anhänge:

  11. Engel666Teufel

    Engel666Teufel Mitglied

    Registriert seit:
    21 Oktober 2013
    Beiträge:
    50
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallochen!
    Danke für die vielen Antworten.
    Werde ich dann gleich mal ausprobieren .
    Da ich noch nicht lange male bin ich nicht die schnellste und habe immer viel Farbe weggeschmissen (vertrocknet).hoffe das sich mein Problem nun löst.
    Nochmal DANKE!
    Bis dann Birgit
     
  12. Lillemut

    Lillemut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2013
    Beiträge:
    751
    Punkte für Erfolge:
    43
    Ist schon eine Weile her, aber hier liegt immer noch eine Nasspalette von Winsor&Newton herum. Vor Jahren bin ich gar nicht auf die Idee gekommen eine selber zu basteln.
    Damit bin ich echt zufrieden und die Farbe hält sich so 10 -14 Tage.
    Danach einfach oberes Blatt entsorgen und unteres wieder anfeuchten.
    Eine saubere Sache und endlich kann man sich eine größere menge Farbe anmischen.
     
  13. Pastelline

    Pastelline Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2010
    Beiträge:
    3.209
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich benutze ein Eigenkonstrukt. Eine gekaufte war mir bisher zu groß und unhandlich, aber ich habe eine Lösung für mich gefunden.
    Ich benutze einen Mikrowellenteller. als Unterlage kommt ein feuchtes Schwammtuch und obenauf meist Backpapier. Das hält die Farbe und läßt die Feuchtigkeit durch. Wenn ich nach dem Malen dann den Tellerdeckel zum Verschöießen benutze, hält die Farbe oft tagelang.

    Allerdigns muß ich erwähnen, dass ich bei meiner Malweise immer nur kleinere Mengen Farbe anmische. Größere Mengen bewahre ich in Filmdosen oder in kleinen Probehoniggläsern auf und benutze diese auch als Farbtöpfe.