Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Nur Liquin?

Dieses Thema im Forum "Lektionen zur Ölmalerei" wurde erstellt von Nell, 8 Dezember 2017.

  1. Nell

    Nell Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dezember 2017
    Beiträge:
    97
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo zusammen :)
    Ich möchte anfangen mit Ölfarben zu malen, habe schon im Netz und hier gestöbert und will einige Varianten ausprobieren.
    Wasserlösliche aber auch traditionelle Ölfarben. Und zu den traditionellen habe ich jetzt eine Frage.
    Ich hier von vielen gelesen, dass sie die traditionellen Ölfarben nur mit Öl/Leinöl verdünnen.
    Reizt mich auch sehr, denn ich bin kein Lösemittelfan.
    Wenn ich nun aber doch die Trocknung beschleunigen will, zumindest in der/den ersten Schichten....kann ich dann nicht einfach nur Liquin nehmen?
    Ich habe es bestellt und warte noch drauf aber ich habe auf YouTube gesehen, dass die Farbe damit ja schon sehr flüssig/dünn werden kann...plus der beschleunigten Trocknungszeit...
    Jetzt frage ich mich, wenn jemand eh Liquin verwendet..warum nehmen manche dann trotzdem noch zusätzlich einen Verdünner für die Untermalung? :00000109:
    So als Laie denke ich mir, kann man den dann nicht einfach weglassen?
    Atschi? Du benutzt doch viel Liquin. :00000295:
     
  2. murmel

    murmel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2009
    Beiträge:
    235
    Punkte für Erfolge:
    18
    Natuerlich kannst du nur Liquin verwenden.
    Es kommt aber auch auch das verwendete Pigment an. Wenn du eine monochrome Untermalung vorhast, verwende Umbra natur oder gebrannt, das kannst du z. B. sehr bald uebermalen.
     
  3. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.979
    Punkte für Erfolge:
    63
    Nu, der folgende Ausschnitt aus dem W & N-Datasheet zu Liquin würde mich jetzt nicht unbedingt zum Gebrauch anregen.
    Aber jeder, wie er es mag...
    Bei Wasservermalbaren brauchst du außer Leinöl nichts. Es gibt zwar auch für die spezielle Trocknungsverzögerer oder -beschleuniger, aber eigentlich geht es genauso ohne.

    [​IMG]
     

    Anhänge:

  4. Nell

    Nell Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dezember 2017
    Beiträge:
    97
    Punkte für Erfolge:
    18
    Danke Murmel :)

    Inge, ich möchte einfach den Vergleich haben und das Liquin erschien mir persönlich am akzeptabelsten neben Leinöl o.ä.
    Das Sicherheitsdatenblatt vom Liquin habe ich mir durchgelesen aber dieses Piktogramm habe ich bei dabei nicht gefunden.
    Bei meiner Recherche stand da xn,R65 und R66.
    Schlucken, die Nase direkt reinhängen oder als Handcreme verwenden würde ich es also nicht ;-)
    Langfristig, in Bezug auf die traditionellen Ölfarben, liebäugel ich mit Eco Solve und Alkyd Walnut Medium von M. Graham. Beides soll tatsächlich unschädlich sein.

    Parallel will ich ja auch mit den wasserlöslichen experimentieren und wer weiß, vielleicht überzeugen die mich so, dass Liquin und Co. eh uninteressant für mich werden :)
     
  5. TomT

    TomT Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Januar 2011
    Beiträge:
    163
    Punkte für Erfolge:
    43
    Hi Nell,

    ich benutze seit Jahren Liquin und bin sehr zufrieden damit. Für eine eventuelle Untermalung würde ich persönlich nicht zu viel davon verwenden, sondern eher für die anschließenden Lasuren oder wenn Du ganz ohne Untermalung arbeitest. Mein Eindruck ist, dass sich mit zuviel Liquin vermischte Farben nur sehr schwer übermalen lassen. Bzgl. gesundheitsschädigend kann ich nix sagen. Ich empfand den Geruch nicht als störend und ich lebe noch.....noch. :D

    Viele Grüße
    Tom
     
  6. Beowulf

    Beowulf Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2009
    Beiträge:
    529
    Punkte für Erfolge:
    18
    Glaub mir, das ist das alles nicht wert. Das Übereinanderlegen von vielen Ölschichten, egal ob mit oder ohne Malmittel, ist sehr zeit- und materialaufwendig und sichert dir nicht unbedingt gute Ergebnisse. Von zu viel Malmittel werden Farbschichten schnell glasig und stoßen weitere Farbschichten gerne mal ab. Auch gilbt alles dadurch schneller.

    Wenn du keine langen Trocknungszeiten brauchst, dann reduziere den Ölanteil der Farben. Man kann Farben etwas entölen oder in Form von Tempera einen Wasseranteil hinein bringen. Oder man setzt in Form von Aquarell oder Gouache direkt rein wasserbasierte Farben ein.
     
  7. Mastix

    Mastix Forum-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2011
    Beiträge:
    5.224
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich persönlich scheue ja Trocknungsbeschleuniger wie der Teufel das Weihwasser.
    Aber manchmal, nur manchmal, da sollte es schon etwas schneller trocknen, dann nehme ich durchaus mal in geringen Mengen -sehr geringen Mengen- Trocknungsbeschleuniger. Da hab ich schon die Selbergemachten probiert und eben auch Liquin,und muss sagen, das es mit Liquin am besten gepasst hat. Es ist am unkompliziertesten ,wie ich finde. Ich habe es allerdings mit etwas Leinöl vermischt, so das es nicht gar so schnell trocknet.-Also mir nicht während des Malens am Pinsel festklebt.
    Ansonsten waren die Farben am nächsten Tag übermalbar.
    Für eine Untermalung habe ich es noch nicht benutzt, weil ich da Terpentinöl nutze.
    Aber für die oberen Schichten bzw Lasur dann doch schon. Allerdings natürlich vorausgesetzt, das die unteren Schichten auch dementsprechend durchgetrocknet sind.
    Ansonsten kannst du ein Bild natürlich komplett mit Liquin durchmalen. Aber wirklich immer nur kleinste Mengen, so Pinselstupfweise, verwenden.
     
    bruno gefällt das.
  8. Tat

    Tat Mitglied

    Registriert seit:
    13 August 2017
    Beiträge:
    49
    Punkte für Erfolge:
    8
    Ich male zwar noch nicht so lange in Öl, bin aber sehr zufrieden mit dem Gamblin Solvent free Medium. Damit kann man in der Regel eigentlich schon am dritten Tag weitermalen.
    Das Walnut Alkyd oil von M. Graham hat auch einen sehr guten Ruf, ich konnte es bisher aber leider noch nirgends in Deutschland finden.
     
  9. Joachim

    Joachim Senior Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    4.299
    Punkte für Erfolge:
    83
    Arbeite bei der Ölmalerei nur mit dem Malmittel W von Schmincke, das normale Ölfarben wasservermischbar macht, und (oder auch ausschließlich) mit Leinöl. Bei aufwändigeren Motiven, wo mehrschichtig gearbeitet werden muß, kommt man allein mit Leinöl schon mal an seine Grenzen, was den Fettgehalt angeht. Dann greife ich lieber zu Aquarell-, Gouache- oder Acryluntermalungen.

    LG Joachim
     
  10. Lillemut

    Lillemut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 August 2013
    Beiträge:
    573
    Punkte für Erfolge:
    28
    Wenn überhaupt nehme ich Liquin, aber eigentlich male ich ohne Malmittel, außer ich arbeite mit viel Weiß. Weiß ist ziemlich klebrig und lässt sich mit Liquin geschmeidig machen. Öl hat nun mal eine gewisse Trocknungszeit, die aber gar nicht so lang ist und bei größeren oder detailreichen Motiven so gut wie keine Rolle spielt.
    Liquin würde ich nicht mit anderen Malmitteln mischen. Eine gute Freundin hat da nicht die besten Erfahrungen mit gemacht.
    Also entweder Liquin, oder die anderen Malmittel.
     
  11. BR-Fan-Conny

    BR-Fan-Conny Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2011
    Beiträge:
    190
    Punkte für Erfolge:
    43
    Arbeite bei der Ölmalerei nur mit wasserlöslichen Ölfarben von Artisan und Cobra und nehme die direkt aus der Tube. Habe sie bisher selten mit wenig schnelltrocknendem Malmittel oder Leinöl (also spezielle Malmittel für die wasserlöslichen Ölfarben) versetzt. Meine ersten Malversuche (Seifenblasen) brachten matte Stellen zutage, die ich mit Standöl nachträglich ausgeölt habe. Das war wohl nicht der Hit, denn das Bild ist auch nach fast 1 Jahr noch klebrig! Hätte die störende matte Stelle wahrscheinlich beim Firnissen einfacher beseitigen können. Bei meinen Blumenbildern hatte ich mit den Farben aber keinerlei Probleme. Nach wenigen Tagen konnte ich jeweils weitermalen und eine neue Farbschicht auftragen und es traten auch keine matten Stellen mehr auf.
    LG Conny
     
  12. canvas

    canvas Senior Mitglied

    Registriert seit:
    22 November 2006
    Beiträge:
    1.357
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich habe meine wasservermalbaren Ölfarben für einen Malkurs mit Liquin gemischt wegen der schnelleren Trocknung.
    Das ist natürlich weniger sinnvoll gewesen vom Sinn der Wasserlöslichkeit her, aber wollte für den Kurs nicht extra neue Farben kaufen.
    Aber Mann, war das Zeug klebrig. Mit Pinselreiniger war hier nix zu machen, ging nur mit schärferen Sachen zu reinigen und dann erst die Palette.
    Es mag von den Eigenschaften her für die schnellere Trocknung und Vermalbarkeit schon viel Sinn machen, ich hab (aber nur wegen der Reinigung) schlechte Erinnerungen daran.
     
  13. Nell

    Nell Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dezember 2017
    Beiträge:
    97
    Punkte für Erfolge:
    18
    Vielen Dank für die vielen Antworten!! :)

    Nun bin ich aber ganz von dem Liquin abgekommen :D und bei Gamsol und Galkyd gelandet. Dieses "2-Butanonoxim" im Liquin war mir dann doch zu unheimlich.
    Tom, klar, es riecht nicht und ich glaube, erstmal schadet es auch bestimmt nicht, so schnell schadet das dem Körper sicher nicht. ;) Aber langfristig, ich weiß nicht so recht. Man kommt ja ums einatmen nicht drumdrum.

    Nach einiger Recherche erschien mir dann Gamsol & Galkyd für mich am akzeptabelsten. Ich habe damit nun auch schon bissl rumprobiert. Fühle mich danach nicht schwindlig, bekomme kein Kopfweh usw.
    Und da ich eh nicht vorhabe, es in großen Mengen zu verwenden und brav regelmäßig lüfte, denke ich, das passt für mich :grinning:

    Björn, wie entölt man Ölfarbe denn? Das klingt interessant!
    Ich weiß halt einfach noch nicht, wie ich letztendlich malen werde und ob ich dann überhaupt eher in vielen oder wenigen Schichten, naß in naß oder naß auf "trocken" malen will.
    Das muss ich alles noch rausfinden und taste mich da einfach mal ran. Wollte aber auf jeden Fall etwas dahaben, falls ich mal eine schnellere Trocknung haben will. Ob ich das dann überhaupt oft brauchen werde, zeigt sich erst noch :blush: