Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Portrait, naja ein Versuch ;)

Dieses Thema im Forum "SBS in Aquarell" wurde erstellt von Rioja, 20 Februar 2015.

  1. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich habe heute zum ersten Mal mich an Aquarellfarben gewagt.
    Da ich besser im Praktischen lerne als aus Büchern, habe ich direkt losgelegt. Ich zäume die Pferde auch schon mal von hinten auf, so dass das Motiv "eigentlich" zu schwer ist, aber es macht Spaß :00000285:

    Hier mein Anfang ...
     

    Anhänge:

  2. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.323
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Rioja:00000293:,

    hmmm....ich glaube, du bist beim Fotografieren des Bildes versehentlich auf den "Makromodus" der Kamera gekommen. Zumindest kann ich nur ein Auge des Porträts sehen:00000285:.

    Im Ernst: Wenn dies tatsächlich dein erster Versuch mit Aquarellfarbe ist, dann scheinen dir diese wirklich zu liegen. Besonders die Pupille hast du ausgezeichnet wiedergegeben.

    So ist es. Nur durch theoretisches Wissen hat man noch lange kein Bild zu Papier gebracht. Außerdem macht es viel mehr Spaß, mit echten Pinseln und Farbe zu experimentieren.

    Weiter so!

    Zeti
     
  3. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo Zeti,

    danke, das baut auf :D

    Ich habe erst nur das Auge gemalt ... Ist vielleicht vom Ablauf her nicht so sinnvoll, aber ich wollte mit was "Kleinem" anfangen, das ich auch weitestgehend zu Ende bringe ... Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich Erfolgserlebnisse brauche, um dran zu bleiben ... :00000475:
     
  4. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.323
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Rioja:00000293:,

    Das muss dir nicht peinlich sein. Erfolgserlebnisse sind wichtig und bilden einen herausragenden Baustein im Lernprozess.

    Schließlich macht es nicht gerade viel Spaß, wenn ein Versuch nach dem anderen misslingt.

    Wichtig ist, dass du mit Freude malst.

    Daher solltest du ruhig weiterhin so kleine Übungsbildchen probieren.
    Bei der Motivwahl darf es auch ruhig auch mal etwas einfacher zugehen. Schließlich möchtest du hier in erster Linie den Umgang mit den Aquarellfarben lernen und dafür kann schon ein Apfel, ein Glas, oder ein Stein genug Herausforderung bieten.

    Ich habe z.B. einige "Testbilder" mit Acrylfarben angefertigt und diese sind alle kaum größer als DIN/A5.

    Schau mal hier: http://happypainting.de/showthread.php?t=42150

    Zeti
     
  5. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    :00000285: Interessant, was Du unter "Testbilder" verstehst .... Sie sehen sehr gut aus. :00000258:

    Einfachere Bilder sind mein Problem ... Ich muss einen Reiz empfinden, um es malen zu wollen. Äpfel wären sicher besser zum üben, da kommt aber dann leider so gar kein Impuls loszulegen :/ Den esse ich dann eher vor Frust ... :00000108: Vielleicht finde ich ja doch noch was leichteres :00000295:
     
  6. unkelisa

    unkelisa Senior Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juli 2009
    Beiträge:
    3.152
    Punkte für Erfolge:
    38
    Die Erfolgserlebnisse brauchen wir doch alle, genauso wie das Lob und die Kritik, deshalb sind wir hier.
    Das Auge ist wirklich toll geworden, vor allem die Lichtspiegelung in der Iris. Bei nächsten Mal solltest du aber die Augenbrauen in die richtige Richtung stricheln:00000295:
     
  7. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    unkelisa: Danke :)
    Die Richtung war schon richtig, nur waren sich der Pinsel und ich nicht so richtig einig :eek: Mit stricheln war nicht viel ... *grins*
    Die Augenbrauen übe ich mal separat. Ich bin da sehr unbeholfen zu Gange gewesen.
     
  8. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.683
    Punkte für Erfolge:
    48
    Aus eigener Erfahrung kann ich Dir den Tipp geben, dass das Malen von Blumen eine ganz gute Übung ist, wenn man später Portraits malen möchte.

    Nicht dass Blumenmalerei nun so einfach wäre, nein auch die ist schon recht anspruchsvoll. Aber grundlegende wichtige Aspekte die Du bei Portraits brauchst (zarte Farbverläufe, harte/weiche Kanten, kalte/warme Farben etc.) finden sich auch in der Blumenmalerei wieder. Und auch dort kommt es auf eine möglichst genaue Beobachtung an, auf ein "gutes Auge".

    Der Vorteil ist m.E., dass es bei Blumen nicht ganz so auf die millimetergenaue Genauigkeit ankommt, d.h. man hat etwas mehr Spielraum bei der Ausgestaltung. Anders ausgedrückt: Ob ein Blütenblatt nun einen halben Millimeter breiter oder schmaler ist als bei der Vorlage, macht kaum etwas aus. Bei einem Portrait ist es hingegen eher schlimm, wenn man ein Auge oder eine Nase zu schmal oder zu breit malt.

    Daher finde ich die Blumenmalerei zum Üben oder als "Vorstufe" zur Portraitmalerei sehr gut geeignet, insbesondere was das Üben der vielen schönen Farbverläufe und das Trainieren der Beobachtungsgabe angeht. Und sie ist auch recht "dankbar", denn Blumenbilder sind ja auch recht beliebt und eigenen sich z.B. immer gut als Geschenk oder so... :). Bilder mit den üblichen Übungs-Äppeln eignen sich ja hingegen eher weniger als Mitbringsel oder Geburtstagskarte :).

    So schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe: Man kann schön üben und lernen, und die Ergebnisse sind auch oft recht sehenswert.
     
  9. ErnstG

    ErnstG Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2014
    Beiträge:
    3.208
    Punkte für Erfolge:
    63
    Tja, da muss ich Bruno recht geben, nicht gleich mit dem schwierigsten
    Element zu beginnen, was die Malerei zu bieten hat - das Portrait.
    Für einen Anfang nicht schlecht, aber gerade da sollte man die gröbsten
    Fehler vermeiden, die man sonst sein ganzes Malerleben mit herumschleppt.

    So zum Beispiel die Wuchsrichtung der Augenbrauenhaare. Du solltest
    Deinem Pinsel anständig die Leviten lesen, wenn er nicht das tut was
    Du von ihm möchtest. Früher nannte man das antiautoritäre Erziehung.
    Hat sich aber meines wissens nicht flächendeckend bewährt.
    Die Iris ist in der Regel kreisrund (aus dieser Perspektive) und hat eine
    ebensolche Pupille. Die Wimpern des oberen Augenlides sehen gefährlich
    aus. Sie haben im gesunden Zustand eine leichte Aufwärtswölbung.

    Tipp: Bei solchen Übungen schlage ich vor, sich vor einen Spiegel zu setzen
    und das Element genauestens bis ins kleinste Detail zu studieren, es läuft
    nicht weg und kann sich darum ewig damit beschäftigen bis man's im Schlafe
    beherrscht.
    Ernst
     
  10. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    Danke Euch Bruno und Ernst :)
    Mein Versuch, einen Mund zu malen, ging ziemlich in die Hose, möchte es aber nicht vorenthalten. Das überzeugte mich, mich erstmal den Blumen zu widmen :00000285:
    @ Bruno: Die Iris, sieht tatsächlich in der Form so aus. War auch etwas irritiert. Aber je nachdem wie das Auge gewölbt ist, könnte es zu dieser Erscheinung kommen. Den Pinsel habe ich nochmal ganz deutlich mitgeteilt, was ich mir von ihm erhoffe. :00000292:
    Viele Grüße
     

    Anhänge:

  11. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.683
    Punkte für Erfolge:
    48
    Den Mund finde ich durchaus gelungen, vielleicht sind die Mundwinkel rechts und links etwas zu stark dargestellt (also der dünne "Strich" rechts und links).

    Bei der Iris muss ich dem Ernst schon Recht geben. Iris und Pupille sind beim Menschen kreisrund und konzentrisch, und sofern das Modell seine Augen in Richtung des Betrachters bzw. der Kamera richtet bleiben die das auch. Guckt das Modell zb seitlich woanders hin ergibt sich natürlich eine Ellipse bzw. 2 konzentrische Ellipsen, die dann wegen der Wölbung des Augenkörpers nochmal etwas verzerrt werden. In der Draufsicht (auf das Auge) sind Pupille und Iris jedenfalls kreisrund.

    Die Form wie hier gezeigt kann im Original mE so nicht ganz stimmen, da solltest Du nochmal genau gucken. Die Iris und auch die Pupille eines gesunden Menschen sollte kreisrund sein:

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Pupille
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Februar 2015
  12. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich stelle mal die Vorlage ein. Hoffe, dass nicht ich den Knick in der Optik habe :00000285:
     

    Anhänge:

  13. Blick-Dichter

    Blick-Dichter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    844
    Punkte für Erfolge:
    28
    Die Vorlage erklärt es... der Blick (wir Sachsen sagen ---> "von däm Kundn...") :00000285: ...er geht leicht nach rechts, der Aug"apfel" ist somit in leichter Seitenansicht und somit eine "Mischung" aus kreisrund und Linsenform.

    ...also selbstkritisch solltest Du feststellen, daß zumindest "leichter" Verbesserungsbedarf besteht.
    ...einfach noch mal machen:00000258: ..ist doch nur ein Auge und keine Frauenkirche :00000285:

    VG Alex:00000293:
     
  14. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.683
    Punkte für Erfolge:
    48
    ...wobei man schon anerkennend sagen darf, dass die hier gezeigten Versuche/Studien schon eine wirklich gute Grundlage sind. Es soll sich ja nicht so anhören als würden wir nur meckern ;-).

    Es sind ja nur Kleinigkeiten, und wenn Du beim nächsten Mal weisst worauf zu achten ist, hast Du es ja schon. Und man sollte bei allem Willen zur Perfektion auch nicht zu selbstkritisch sein. In jedem Museum finden sich Portraits mit schlechter gelungenen Augen ;-)
     
  15. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    @Alex: :00000285: "Leichter" Verbesserungsbedarf ... :00000285: Ich versuche es auf jeden Fall nochmal. Wie Du schon sagtest, es ist nur ein Auge. :00000281: Ich tue mich etwas schwer, genau auf die kleinen Details zu achten, die entfliehen noch "meinem" suchenden Auge :00000108: Daher vielen Dank für Deinen Hinweis.

    @Bruno: Auch Dir lieben Dank. Ich freue mich über die aufmunternde Worte. Ich versuche, die Kirche im Dorf zu lassen :00000295:

    Viele Grüße
     
  16. Blick-Dichter

    Blick-Dichter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 Juli 2009
    Beiträge:
    844
    Punkte für Erfolge:
    28
    " genau auf die kleinen Details zu achten, die entfliehen noch "meinem" suchenden Auge ..."
    Aus eigener Erfahrung möchte ich noch folgendes hier einbringen, was ich für sehr wichtig halte für fast alle von uns, als HOBBYmaler, die das nicht ständig machen.
    Wenn man Anfänger ist (zu denen zähle ich mich auch...und man tut gut daran, sich lange genug als solcher zu betrachten...) neigt man dazu, den Blick für das GANZE Motiv ZEITWEISE zu verlieren, weil man zum Beispiel "gegen" die Eigenarten des Materials kämpft...in Unsicherheit über Details sich KLEINteilig (kleinkariert) festbeißt.
    Also immer mal INNE-HALTEN und den Blick rundrum schweifen lassen.
    Auch mal eine Arbeit auf den Kopf stellen ! So sieht man, ob etwas "herausfällt" (zu dunkle Stellen z.B.)
    Uuuuund gaaaanz wichtig ...überlegen WAS man da malt :00000257: ...wie ist das beschaffen, wozu dient das....usw. ...man ist kein lebender Kopierer. Malen bedeutet auch denken und genau DAS ist es, was es für uns reizvoll macht... Ent-SPANNUNG und KopfARBEIT in einem.

    VG Alex
    Bitte zurücktreten von der Bahnsteigkante, Ende der Durchsage :00000347:
    :00000285:
     
  17. Rioja

    Rioja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Januar 2014
    Beiträge:
    368
    Punkte für Erfolge:
    28
    Frosch

    Nun ja, es ist wohl ein Porträt im weitesten Sinne.:00000285:

    Meine Mutter hat ein Faible für Frösche ... Vor einiger Zeit bat sie mich, ein weiteres Bild für sie zu malen. Was lag da näher, als einen Frosch als Motiv zu wählen. So einen kleinen Quaker sollte ich ja doch irgendwie hinbekommen ...
    Da morgen Muttertag ist, hätte ich auch gleich einen Anlaß ...

    Nun, hier ist das Ergebnis :00000475:

    Gute 5 Stunden sind da eingeflossen, mein Gehirn hat sich verknotet, kann heute keinen Pinselstrich mehr ziehen. Uh, ist das schwierig. Man sieht sicherlich, wo die Konzentration weg ist, wo ich nicht weiter wußte, mich mit Pinsel und Technik "überschlug"

    Gibt's noch Möglichkeiten, das ein oder andere zu verbessern?
     

    Anhänge: