Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Test Pastellmat Papier

Dieses Thema im Forum "Pastellkreide - Stillleben" wurde erstellt von Gregorio, 28 Juli 2019.

Schlagworte:
  1. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    347
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Happys

    Neulich habe ich einen Musterbogen Pastellmat 18 x 24 cm erhalten bei Boesner. Anthrazit.
    Bisher arbeitete ich immer auf Tonpapier, das hat allerdings den Nachteil dass man mit Gouache
    untermalen muss, damit die die Unebenheiten des Papiers gut überdeckt werden. Alleine mit den
    Stiften gelingt das nicht.
    Das hingegen ist sehr zeitintensiv, bei einem Format A3 sind das 40 Stunden und mehr.
    Nun startete ich einen Test mit Pastellmat. Mein Eindruck ist zwiespältig.
    Erfreulicherweise kann man sehr denkend arbeiten, ohne dass eine Untermalung notwendig ist.
    Aber der Abrieb der Stifte ist enorm, ist ja auch wie ein feines Schmirgeltuch.
    Ich muss natürlich viel häufiger spitzen. Grössere Flächen behandelte ich mit Panpastell Pasten.
    Wenn ich einen ganz feinen Strich ziehen will mit den Stiften wird der viel breiter als ich das vom
    Tonpapier gewohnt bin. Ich kann also nicht so feine Details machen wie gewohnt, diese machte ich bisher notfalls mit Gouache.
    Kann sein dass Pastellmat auch Wasserstriche verträgt, bin da aber skeptisch wie das gehen soll auf die dicke
    Schicht Kreide. Da ich bisher nur den einen Musterbogen habe wollte ich das Testbild nicht versauen.
    Gezwungenermassen musste ich den ganzen Bogen mit Farbe bedecken damit der Hintergrund satt
    Schwarz wird. In der Regel mache ich das nicht so.
    Angefügt sind hier zwei Beispiele, eines auf Tonpapier, das andere auf Pastellmat , beide ohne Untermalung.

    Gruss Gregorio
     

    Anhänge:

    Mon gefällt das.
  2. Die Trauben sehen toll aus.
     
  3. Farbfantasien

    Farbfantasien Forum-Guru

    Registriert seit:
    25 März 2016
    Beiträge:
    6.225
    Punkte für Erfolge:
    113
    Hi Gregorio. Erstmal: Glückwunsch zu diesem sehr gut gearbeitete Bild :clapping:
    Jetzt weiß ich nicht ob ich überlesen habe, mit welchen Stiften du gezeichnet hast. Polychromos oder mit Pastellstiften?
    Ich kann nur sagen: von Pastelmat bin ich, bei Verwendung von weichen Pastellkreiden, restlos begeistert
    Danke für den ausführlichen Bericht
     
  4. AnJa

    AnJa Moderator

    Registriert seit:
    4 März 2006
    Beiträge:
    9.640
    Punkte für Erfolge:
    113
    Die Trauben auf Tonpapier sind eher nach meinem Geschmack, da ich gern auf Tonpapier arbeite, allerdings nicht mit Pastellkreide.

    Der blaue Farbton bei einigen Trauben ist noch sehr hell und wirkt wie Porzellan. Bleibt der so?

    Zu Pastellmat habe ich keinerlei Bezug.
    40 Stunden Arbeit für ein Bild ist schon sehr viel, allerdings ist A 3 auch sehr groß, finde ich.
     
  5. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    347
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Anja

    Die Skizze auf Tonpapier muss als solche verstanden werden, zwei Tage später landete das Bild im Kaminofen.
    Danach rührte ich die Pastellstifte zwei Jahre nie mehr an, es ist grauenhaft in die Hose gegangen.
    Die 40 Stunden sind nur für die Untermalung , wenn ich auf Tonpapier arbeite!

    Hallo Monika
    Ich vergass es zu erwähnen, ich verwendete Pastellstifte, schön dass es dir gefällt.

    Gruss Gregorio
     
  6. MonaB

    MonaB Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 April 2010
    Beiträge:
    7.303
    Punkte für Erfolge:
    113
    Bei Pastelmat arbeite ich gerne mit Kreiden für große Flächen und dann mit Stiften für die Details.
    Hintergründe kann man auch gut mit Gouache oder Aquarell machen, das Pastelmat verträgt Feuchtigkeit ganz gut. Nur zu nass sollte es nicht werden.
     
  7. Gregorio

    Gregorio Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Februar 2014
    Beiträge:
    347
    Punkte für Erfolge:
    63
    Hallo Mona

    Bei Boesner In Aarberg gibt es nur Blöcke entweder Anthrazit, oder gemischt. 30 x 40 cm , leider keine Einzelbogen.
    Bei Gerstacker könnte ich 50 x 70 bestellen, aber die Farbmuster sehen mir zu wenig verbindlich aus.
    Als ehemaliger Drucker hätte ich es gern genauer.
    Ich müsste auch im Minimum 5 Bogen bestellen, ich überlege noch, bei über 70 Franken wäre das Porto gratis.
    Ich erkenne die Vorteile von Pastellmat, ich müsste zu einem späteren Zeitpunkt experimentieren, um zu sehen
    Was alles möglich und machbar ist, da drückt halt das Bastler Gen durch.
    Bei dem kleinen Format konnte ich natürlich keine Kreide einsetzen, dafür ist das „Spielfeld „
    Zu klein.

    Gruss Gregorio
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Juli 2019
  8. Justy

    Justy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juli 2018
    Beiträge:
    208
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich habe schon alle möglichen Pastellpapiere durchprobiert. Für mich ist Pastellmat das Beste. Auch kann man ganz feine Linien ziehen, da gibt es auch wieder Unterschiede mit welchen Stiften man arbeitet.
    Ich bestelle immer Einzelbögen. Aber leider Stimmen die Farbmuster vom Katalog und auch von der Internetseite gar nicht mit der wirklichen Farbe überein.
    Es stimmt das Papier ist etwas rauer und man muss viel spitzen aber die Farbe hält am Papier sehr gut.

    LG Justy
     
  9. Mon

    Mon Senior Mitglied

    Registriert seit:
    18 Januar 2017
    Beiträge:
    3.262
    Punkte für Erfolge:
    113
    Deine Trauben sind wunderbar! Ich habe nur wenig Erfahrung mit Pastellmat, bin mit dem Untergrund aber sehr zufrieden. Ich hatte 6 Blätter bei Gerstäcker bestellt. Außer weiß ;) sind alle vollkommen anders als die Farbmuster, aber ich kann sie trotzdem gebrauchen. Man sollte sich also nicht auf das Farbmuster verlassen.