Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Uff - das Ohr!

Dieses Thema im Forum "Für Fortgeschrittene" wurde erstellt von Inge, 24 März 2016.

  1. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Liebe Portrait-, Anatomie- und sonstige Studien- und Detailfreaks, ich wende mich hier mal in diesem Unterforum an euch, weil das Thema ansonten vermutlich die geringste Sorge der Leute hier darstellt: Ich finde Ohren SAUSCHWER und je mehr ich den Leuten auf ihre Lauscher starre (dafür habe ich schon etliche schiefe Blicke erhalten :00000108:) desto mehr stelle ich fest, dass es "das" Ohr eigentlich nicht gibt.

    Hat da jemand irgend welche Tricks auf Lager?

    Habe das hier als Schema gefunden, aber das befriedigt ja nicht wirklich:

    http://www.dragoart.com/tuts/5979/1/1/how-to-draw-a-ear.htm
     
  2. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Das Einzige, was ich bisher an Gemeinsamkeiten feststellen konnte, ist ein kleines, nach hinten weisendes "Zünglein" vor dem Gehörgang sowie dass (auch nur meist, aber wenigstens tendenziell) die tiefste Stelle im Ohr irgendwie die Form eines nach vorne/oben schauenden hungrigen Babyvogel-Kopfes hat. (tut mir leid, aber ich brauche immer irgendwelche Eselsbrücken).

    Habt ihr da nicht irgendwelche Sachen auf Lager? :00000109:
     

    Anhänge:

  3. Annerl

    Annerl Forum-Ikone

    Registriert seit:
    26 September 2012
    Beiträge:
    17.727
    Punkte für Erfolge:
    113
    Mona hat uns mal ein SBS davon eingestellt.
     
  4. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ha! Danke Annerl. Ich mit meinem Eintagsfliegengedächtnis hatte diesen Thread schon wieder irgendwie vergessen.
    Das hilft mir schon mal weiter insofern, als anscheinend die Sache mit dem hungrigen Babyvogel stimmt (den hat das Thread-Ohr auch) und ich vermute mal, diese von ihr eingezeichnete gewisse Unregelmäßigkeit des Randes müsste (zumindest bei älteren Ohren :00000295:) auch so eine Sache sein, die man als generelles Merkmal nehmen kann.
     

    Anhänge:

  5. MonaB

    MonaB Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 April 2010
    Beiträge:
    6.089
    Punkte für Erfolge:
    83
    Lach... ich schaue den Leuten auch immer auf die Ohren und tatsächlich gleicht kein Ohr dem anderen.
    Was wir zeichnen,ist ja nur das sichtbare Außenohr, also die Ohrmuschel, das Ohrläppchen, und den Eingang zum Gehörgang, und das ist eben bei jeden Menschen individuell.

    Ein Schema habe ich nicht, ein schiefes Ei als Ausgangsposition vielleicht, und für den Rest muss ich halt genau hinschauen.
     
  6. Pastelline

    Pastelline Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 September 2010
    Beiträge:
    3.209
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich finde Deine Studie sehr interessant. Ich zeichne oft Ohren wenn ich in Konferenzen bin und bin genau zu diesem Schluß gekommen - alle Ohren sind anders.
    auf Konferenzen bemerken die Leute selten, dass ich ihre Ohren zeichne, anderes als Nasen und Münder erkenne sie oft ihre eigenen Ohren nicht. :)
     
  7. Zeti

    Zeti Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Dezember 2004
    Beiträge:
    3.323
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Inge:00000293:,

    gute Frage.

    Ohren sind in der Tat ein nicht ganz einfach zu zeichnendes Objekt.
    Ich vermute mal, dies liegt an der "verschnörkelten" Ohrmuschel und den dadurch schwer zu erkennenden Formen.

    Und wenn dann noch der Blickwinkel, oder die Beleuchtung problematisch sind, wird die Sache eine echte Herausforderung. Da lobe ich mir Personen mit langen Haare, welche die Ohren komplett verdecken - Problem gelöst:00000285:.

    Ich habe vor einiger Zeit ja mal ein paar Tipps zum Zeichnen des Kopfes erstellt, worin natürlich auch die Ohren angesprochen wurden (http://happypainting.de/showthread.php?t=23218).
    DIE perfekte Lösung für dein Problem kenne ich aber leider auch nicht.

    Ich denke, dabei kommt es wie bei allen anderen Dingen auch auf zwei Punkte an: Genaues Schauen und viel Übung.

    @Pastelline: Na, das scheinen ja hoch interessante Konferenzen zu sein an denen du teilnimmst:00000295:.

    Zeti
     
  8. birdy

    birdy Senior Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dezember 2010
    Beiträge:
    3.143
    Punkte für Erfolge:
    63
    Zum Thema Ohren findet man interessanterweise relativ viel wenn man sich mehr mit Comic zeichnen beschäftigt. In diversen Foren oder Themenseiten sind zahlreiche Methoden zu finden.....ändert aber nichts an der Tatsache, dass Ohren trotzdem nicht wirklich einfach sind. Obwohl sie so unterschiedlich sind, kann ein "falsches" Ohr eine Zeichnung oder malerei ziemlich entstellen.
    Also bei Comiczeivhnern recherchieren, das bringt was für interessierte.

    Habe auch schon als "Eselsbrücke gehört, die einen am Kopf stehenden Emrio zeigt.....schon,....aber wie zeichnet man den wieder "richtig"?

    lg,
    Erwin
     
  9. levina

    levina Senior Mitglied

    Registriert seit:
    11 Oktober 2011
    Beiträge:
    1.428
    Punkte für Erfolge:
    48
    ich finde Ohren nicht mehr schwierig, seit ich mal eins geschnitzt habe. (Modellieren wäre sicher einfacher und funktioniert natürlich genauso).
    Dabei merkt man, dass es eigentlich nur ein einzelner Hautlappen ist, der immer wieder auf die prinzipiell gleiche Art gefaltet ist.
    Die Proportionen und Einzelmaße gehen dabei aber sehr auseinander.

    Ich finde den äußeren "Kragen", der nach innen geschlagen ist sehr charakteristisch: in Richtung Gesicht, läuft er wie ein Schneckengang nach innen in die Ohrmuschel, auf der anderen Seite läuft die Kremplung kurz vor dem Ohrläppchen aus.
    Dann gibt es eigentlich noch die erhabene Innenfläche, die vom "Kragen" umrandet wird. Hier gibt es immer Stränge, die nach oben gebogen sind. Markant sind hier ein oder manchmal auch zwei Stränge.

    Die Vertiefung im unteren Teil hat ihren tiefsten Punkt mit dem "Gehörloch" direkt unter dem Schneckenteil des Kragens.
    Unterhalb des Schneckenteils an der Ohraußenseite gibt es oft noch ein kleines überstehendes "Zäpfchen", das wirkt als sollte es Gehörloch schützen.

    hehe, hoffe das hat sich jetzt nicht völlig wie aus der Irrenanstalt angehört....
    Am besten wirklich mal modellieren oder vielleicht auch nur direkt am lebenden Ohr erfühlen.
    :angel_3:
     
  10. Ernesto

    Ernesto Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2011
    Beiträge:
    2.500
    Punkte für Erfolge:
    63
  11. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich merke schon, ich habe hier in ein Wespennest (in einen Gehörgang?) getreten :00000285:

    @ Ernesto: Ha!, DER wäre ja recht einfach. Habe schon einige Rindviecher gezeichnet, könnte die Hörner einfach aushöhlen und basta. :00000298: Ob das allerdings bei Portrait-Kunden so gut 'rüberkommt...?

    @ Levina: Das hört sich sogar ziemlich schlüssig an, zumindest nach dem drittenmal Lesen. Morgen werde ich das nach deiner Beschreibung mal zeichnen.

    @Birdy: Du triffst es genau auf den Punkt: Ohr ist zwar eigentlich Nebensache, kann aber ein Bild echt versauen und den Charakter eines Portraits verfälschen. Genau der Grund, warum ich mir das mehr oder weniger abstehende Teil jetzt mal näher vorgenommen habe.

    @ Zeti: Deine Betrachtungen bringen mich aber schon mal einen guten Schritt weiter. Wenn ich zu verallgemeinernde Gemeinsamkeiten oder den Weg zum attraktiven Herren- und Damenohr finde, werde ich es kundtun.

    @ Pastelline: Willkommen im Ohr-Fetischistenclub - Wir wachsen mit unseren Aufgaben! :00000295: :00000285: :00000293:

    @ Mona: Du hast sicher recht, ich sehe auch das schiefe Ei als besten Start. Dann die Schnecke, dann vielleicht das Schutzläppchen und das mehr oder weniger spitzschnäbelige Vögelchen?...oben meist der umgelegte Knorpelrand...hmmmm...damit wäre schon der Großteil geschafft. Aber dann beginnen die Unterschiede. Ohrläppchen angewachsen oder lose...Birdy's Embryo habe ich auch schon irgendwie mal im Ohr asoziiert, mal sehen, ob ich ihn morgen hinbringe.
     
  12. evalena

    evalena Senior Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2015
    Beiträge:
    3.933
    Punkte für Erfolge:
    63
    Oh ja.....von allem was der menschliche Körper so an sich hat mag ich die Ohren am alllllleralllllllerwenigsten zeichnen/malen. Darum zieh ich den Frauen am liebsten Hüte oder Tücher über den Kopf.....!!

    :00000293:
     
  13. Barbaraa

    Barbaraa Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2012
    Beiträge:
    1.044
    Punkte für Erfolge:
    36
    Nachdem die Darstellung Portrait für mich ja letztes Thema war in meinem Fernlehrgang kann ich dir/euch da vielleicht etwas weiterhelfen.

    Leider darf ich hier aus verständlichen Gründen keine Texte oder Abbildungen veröffentlichen, aber das was ich gelernt habe darf ich sicher weitergeben :00000295:

    Trotz sehr individueller Unterschiede gibt es einen "Grundbauplan" des Ohres.

    Der äußere Rand des Ohres, die Ohrleiste (Helix)
    sie wirkt wie umgekrempelt

    Muschelgrube (Concha)

    in der Muschelgrube sitzt die Öffnung des äußeren Gehörganges

    der Gehörgang wird geschützt von einem Höcker, der Ohrecke (Tragus)

    gegenüber der Ohrecke liegt die Gegenecke (Antitragus)

    die Muschelgrube wird von der Gegenleiste (Antihelix) umrandet

    Zwischen Ohr- und Gegenleiste befindet sich die Grube (Fossa).

    Zur Unterstützung häng ich mal eine eigene Zeichnung mit an, noch besser ist es nach Ohr zu googeln und in "Bilder" Beispiele zu betrachten und zu vergleichen.

    Viel Spaß :00000293:
     
  14. Barbaraa

    Barbaraa Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 August 2012
    Beiträge:
    1.044
    Punkte für Erfolge:
    36
  15. birdy

    birdy Senior Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dezember 2010
    Beiträge:
    3.143
    Punkte für Erfolge:
    63
  16. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ihr seid Schätze! :00000298::00000299:

    Die Sachen werde ich durcharbeiten.
    Das gibt dann heute sozusagen bei mir einen Satz heiße Ohren......:00000285:
     
  17. Ernesto

    Ernesto Senior Mitglied

    Registriert seit:
    15 Dezember 2011
    Beiträge:
    2.500
    Punkte für Erfolge:
    63
    Meine Erfahrungen mit den Ohren:

    Es gibt tatsächlich so etwas wie einen "Grundplan". Allerdings können Ohren extrem unterschiedlich sein. Manche haben riesige Ohrläppchen, bei älteren Menschen sind da manchmal mehrere Falten drin. Manche haben praktisch gar keine Ohrläppchen, sie sind angewachsen.

    Das Schema zeigt das Ohr meist von der Seite betrachtet. Bei Portraits sieht man sie aber eher von vorne.

    Eine weitere Schwierigkeit ist dass ein Ohr kaum irgendwelche "Kanten" hat. Man kann also schlecht mit Linien arbeiten. Das lässt sich nur mit weichen Übergängen 3D-mäßig darstellen. Das ist oft sehr schwierig, weil da auch die Lichtquelle eine Rolle spielt.
    Dasselbe Ohr kann also komplett anders aussehen, wenn es von einer andere Seite beleuchtet wird.

    Ich halte mich weniger an irgendwelche Regeln, ich zeichne eher das was ich sehe.

    Hier mal ein paar Beispiele.

    LG Ernesto
    LG Ernesto
     

    Anhänge:

  18. MonaB

    MonaB Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    7 April 2010
    Beiträge:
    6.089
    Punkte für Erfolge:
    83
    Da kann ich Ernesto nur uneingeschränkt zustimmen !!
     
  19. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Aufgrund von Ernestos Darstellungen habe ich mir eine Frage gestellt und diese dann auch in meine IXQUICK-Suchmachine getippt (Google u. dergl. verweigere ich ja grundsätzlich :00000020:)

    Wachsen Ohren ein Lebenlang weiter?

    Das erstaunliche und für Maler wohl ob der darstellerischen Relevanz wichtige Ergebnis:

    http://www.welt.de/gesundheit/article3470053/Ohren-wachsen-ein-ganzes-Leben-lang.html

    Ich werde gleich mal meine Lasur-Studie des Kopfes eines alten Mannes aus Tizians "Dornenkrönung" ein größeres Ohr verpassen.....
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 25 März 2016
  20. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.976
    Punkte für Erfolge:
    63
    Habe beim Stöbern auch gerade eine schöne Ohr-Schemaseite mit guter Auflösung und Beschriftung gefunden:

    https://ixquick-proxy.com/do/show_p...ar_lg.gif&sp=c0bd5969ae417f14317c19642ad59f43

    P.S.: Wusstet ihr, dass der kleine "Knubbel" am oberen Rand der Helix, den manche Menschen (10 %) haben, der Rest der Spitze des Säugetier-Ohres ist? :00000108:

    Malen bildet, zumindest wenn man sich seine Objekte hart erarbeitet!