Newsticker
  1. Liebe User, für eine schnelle und unkomplizierte Kommunikation habe ich einen Chat eingebunden. Hier könnt ihr euch direkt unterhalten und Gedanken austauschen. Viel Spaß damit.

Wasserlösliche Ölmalfarbe

Dieses Thema im Forum "Ölmalerei nach BR - Sonstige" wurde erstellt von sheritra05, 18 Februar 2014.

  1. sheritra05

    sheritra05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Februar 2014
    Beiträge:
    197
    Punkte für Erfolge:
    0
    Falls ich es in die falsche Kategorie gepostet haben sollte, bitte verschieben

    Was haltet Ihr von den wassermischbaren Ölfarben? Sind sie gleichwertig oder eher minderwertig? Mich stört schon beim Malen, daß ich ständig so einen Reiniger brauche, auch wenn ich einen Geruchslosen habe...ich denke, er dünstet dennoch giftige Dömpfe aus...

    Bin auf Eure Meinungen gespannt und für jeden Tip dankbar..

    LG

    Silke
     
  2. maja

    maja Forum-Ikone

    Registriert seit:
    30 März 2006
    Beiträge:
    13.342
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo Silke,

    also minderwertig sind die ganz sicher nicht. Ich habe aber keine Ahnung davon, meine Freundin hat sich gerade diese Farben zugelegt, aber noch nicht angefangen, damit zu malen.

    Aber wieso brauchst du ständig so einen Reiniger?:00000109:
    Also ich brauche den meist nur, wenn ich ein Bild fertig habe und längere Zeit nicht mehr malenn möchte. Dann reinige ich die Pinsel aber auch erst mit Öl, dann mit Kernseife und erst, wenn da noch hartnäckige REste sind und ich die so gar nicht rausbekomme, mit Reiniger. Und das ist eher selten.
    Wenn du natürlich so wie BR mit dem Reiniger umgehst ... :00000020:
    Das geht nämlich gar nicht!
     
  3. Amazone

    Amazone Gast

    Wenn du natürlich so wie BR mit dem Reiniger umgehst ... :00000020:
    Das geht nämlich gar nicht!

    Na klar geht das,irgendwo müssen ja die Ganzen Karteileichen herkommen:00000936:

    Du brauchst weder Öl noch Reiniger zum reinigen,einfach Kernseife nehmen das reicht allemal:00000258:

    Gruß Volker
     
  4. sheritra05

    sheritra05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Februar 2014
    Beiträge:
    197
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe ja vor, mir die Bob Ross Pinsel zu kaufen und da liest man immer wieder, daß Seife deren Tod bedeuten....von daher....
     
  5. Malmal

    Malmal Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    7.946
    Punkte für Erfolge:
    48
    Nich Fisch nich Fleisch, ist aber nur meine persönliche Meinung:yes_5:
    Und das Seife der "sichere Tod" für Pinsel sei ist absoluter Nonsens, mach das seit Jahren und allen geht es gut....naja vielleicht ist das bei den Bob Ross Pinseln so, die verwende ich nicht, kann es mir aber auch nicht vorstellen:00000299:


    Viele Grüße
    Jörg
     
  6. sheritra05

    sheritra05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Februar 2014
    Beiträge:
    197
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht mach ich mir auch zuviel Gedanken und letztendlich ist es nur eine Marktstrategie des Herstellers, daß man schön seinen Verdünner kauft....ich kauf mir jetzt die Bob Ross Pinsel und nimm Seife....sollte es nicht klapprn.....Pech, kauf ich neue...sind jetzt auch nicht sooo teuer...
     
  7. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.836
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ich habe zwar immer schon gezeichnet und gemalt, mit den Ölfarben aber erst angefangen, als es endlich die Wassermischbaren gab. Ich verwende nichts anderes. Für die "mageren" ersten Schichten? einfach Wasser dazu für die Anlage oder Untermalung. Trocknet innerhalb kürzester Zeit, ungefähr wie Acryl. So kann man auch ganz toll Wischtechnik machen.
    Für weitere Schichten pur bzw. später mit etwas modifiziertem Leinöl gemischt verwenden, um fetter zu werden.
    So wie BR bei seiner Methode Terpentin drübersuppt, kannst du es mit Wasser problemlos machen.

    Die Farben leuchten genauso schön wie die anderen. Nebeneinander gemalt kann zw. konventioneller und wassermischbarer Farbe gleicher Marke nicht unterschieden werden. Sie sind ebenso cremig und glänzend.
    Ich besitze kein Terpentin, keinen Pinselreiniger.
    schmutzige Pinsel stelle ich einfach (nur bis zur Zwinge natürlich) in Wasser. Bis auf die ganz hochwertigen Pinsel (Marderhaar usw.) wasche ich alle mit Kernseife. Erstere mit Hundeshampoo.
    Alle Bilder meiner Galerie (o.k., alle, die nicht Bleistift, Kohle sind oder eines glaube ich Tempera) sind mit der Wassermischbaren gemalt.
    In der hiesigen Malschule darf man bei den Kursen jetzt gar keine konventionellen Ölis mehr verwenden. Stinkt ja im wahrsten Sinne zum Himmel, wenn zehn Leute Terpentin oder gut riechendes Citrus-Gift verbreiten.
    Der hiesige Künstler-Fachladen (nur hochwertige Produkte, keinerlei Schulfarben etc.) verkauft inzwischen keine "Normalos" mehr.

    Eine Dozentin von mir hatte einen Prof. an der Wiener Akademie, der sich anfangs SEHR zynisch und herablassend über die Wassermischbaren geäußert hat. Dann hat er, weil die D. keine normalen Ölis verträgt, deren Bilder gesehen. Jetzt malt er selber damit bzw. lässt seine Schüler malen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Februar 2014
  8. Amazone

    Amazone Gast

    Lass das mit den Bob Ross Pinseln,die sind sehr teuer,normale Synthetikpinsel oder Borstenpinsel sind ausreichend.
    Gruß Volker
     
  9. sheritra05

    sheritra05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Februar 2014
    Beiträge:
    197
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke dir Inge für deine ausführliche Erfahrung....das hilft mir sehr weiter....ich werde dann die wasserlöslichen Farben von Lukas kaufen....oder mich mal an diese Eitempera wagen, wenn ich Zeit zum Erproben habe....

    @Volker....hast du einen adäquaten Ersatz für seine Pinsel gefunden? Wenn ja, wo und wie teuer?

    LG
     
  10. Malmal

    Malmal Forum-Guru Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    23 Mai 2011
    Beiträge:
    7.946
    Punkte für Erfolge:
    48
  11. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.836
    Punkte für Erfolge:
    63
    Amazonen-Volker hat recht. Da Ölfarbe recht dickflüssig ist, braucht der Pinsel etwas Substanz. Am besten sind die Dinger, wenn sie nicht mehr ganz neu sind und die Kanten schon etwas abgeschubbert.
    Mein unverzichtbarstes Standardwerkzeug ist der ganz primitive 10er von daVinci (7467), alle anderen drüber bzw. drunter halt für größere und kleinere Sachen.
    Nur zum Lasieren oder für ganz fitzelige Details gibt's feineres Werkzeug.
     
  12. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.674
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das ist auf jeden Fall eine gute Idee. Ei/Öl-Tempera ist im Prinzip die älteste Wasserlösliche Ölfarbe die es gibt, die wurde schon im Mittelalter verwendet bevor es die "normale" Ölfarbe gab.

    Der Trick ist, dass das im Eigelb befindliche Lecithin wohl als Emulgator wirkt. Und Emulgator ist genau das, was die heutigen "wasserlöslichen" Ölfarben wasserlöslich macht. Es ist also letztendlich eigentlich nix neues, ausser ein Werbetrick der Farbenhersteller um den Kunden weiszumachen damit wäre Ölmalerei so einfach wie mit Acryl. Was aber wirklich nur ein Werbetrick ist und nicht so ganz stimmt. Zwar haben heutige "wasserlösliche" natürlich einen anderen (chemischen) Emulgator drin als die klassische Tempera und sind eher der normalen Ölfarbe ähnlich als der guten alten Tempera, aber wirklich was neues ist das nicht.

    Wenn Du Tempera selbst machst kannst Du übrigens selbst entscheiden, ob die mehr "ölig" oder mehr "wässrig" ist. Es gibt da verschiedenste Rezepte. Es geht sogar komplett ohne zusätzliches Öl (also nur Eigelb, Wasser und Pigment). "Zusätzliches Öl" deswegen, weil ja das Eigelb selbst auch schon Öl/Fett enthält. Die "normalen" Temperafarben-Rezepte enthalten natürlich meist schon auch zusätzliches Öl, meistens Leinöl oder Leinölfirnis (trocknet schneller).

    Und wenn man glaubt man bräuchte ausser Wasser beim Malen mit den wasserlöslichen keine Malmittel, dann täuscht man sich. Mit Wasser zum Malen verdünnen ist nur in ganz minimaler Form anzuraten, wenn man zuviel Wasser da rein mischt verliert die Farbe ihre Bindung. Daher bieten alle Hersteller von wasserlöslichen Ölfarben auch spezielle Malmittel an, die im Prinzip dieselben sind wie bei normalen Ölfarben (also auch Terpene etc. enthalten), nur dass sie zusätzlich noch den Emulgator enthalten.

    Alle Malregeln der Ölmalerei ("fett auf mager" etc.) gelten genauso und zu 100% auch bei wassserlöslicher Farbe, so dass sich der Vorteil - wenn überhaupt - auf die leichtere Reinigung reduziert. Da man aber auch die Pinsel bei normaler Ölfarbe nicht mit aggressiven Reinigern reinigen MUSS, sondern hierfür auch ganz normales Salatöl/Babyöl und lauwarme Seifenlauge reicht, seh ich da wirklich keinen Vorteil drin.

    Letztlich ist das fast schon eine "Glaubensfrage". Die einen (wie ich) lehnen wasserlösliche Ölfarbe (ausser Tempera) grundweg ab, weil sie ausser dem leichten Vorteil beim Pinselreinigen da keinen Sinn drin sehen, andere schwören darauf. Muss jeder selbst wissen.

    Bei den Marken bin ich nicht sicher, ob die von Lukas wirklich die beste ist. Da fehlt mir die Erfahrung. Wenn ich den Diskussionen z.B. auf wetcanvas glauben darf, sind die "Artisan" von W&N und die "Cobra" von Talens sehr gut. Aber aufpassen, die Cobra gibt es in 2 Qualitäten. Die bessere heisst einfach nur "Cobra" oder "Cobra Artist", die billigere und schlechtere heisst "Cobra Study". Aber da wetcanvas ja eine amerikanische Seite ist und dort die deutschen Farben nicht so sehr im Handel erhältlich sind muss das nicht unbedingt heissen dass die schlechter sind.

    Um mich nicht zu wiederholen, weise ich noch darauf hin dass dieses Thema schon mehrfach hier im Forum bis zum Erbrechen ausdiskutiert wurde, z.B. hier:

    http://www.happypainting.de/showthread.php?t=31161

    Ach ja, falls Du Tempera mal ausprobieren willst, ist das wirklich kein Problem. Viel braucht man dazu nicht: Ein frisches Eigelb (manche nehmen auch das ganze Ei, also incl. Eiklar), etwas Leinöl / ggfls. Leinölfirnis (->Baumarkt) oder Dammarfirnis , destilliertes Wasser und natürlich das Pigmentpulver. Ist wirklich in 5 Minuten schnell selbst zusammengerührt. Auch Tempera lässt sich gut mit normaler Ölfarbe kombinieren. Die Tempera-Grundmischung (also ohne Pigment drin) kann man übrigens auch als Malmittel für normale Ölfarben verwenden. Das Eigelb macht auf diesem Weg JEDE normale Ölfarbe "wasserlöslich". :)

    Ein Rezept (von vielen...) findest Du z.B. hier:

    http://kremer-pigmente.de/Texte/Eitempera.pdf

    Die nehmen das ganze Ei, aber es geht auch wenn man nur das Eigelb verwendet (die meisten klassischen Rezepte verwenden nur das Eigelb. Am besten nur das innere des Eigelbs, die äußere Hülle, den sog. "Dottersack" gibt man am besten nicht mit rein. Wie man das macht siehst Du z.B. in diesen Videos:

    http://www.youtube.com/watch?v=VQWp3WnF7KY

    http://www.youtube.com/watch?v=gUmzLewk5dk

    Dort wird das Eiklar sogar noch vom Eigelb entfernt, das Eigelb also noch "getrocknet", bevor man den Dottersack öffnet. Meiner Meinung nach ist das eigentlich aber unnötig. Wenn es Rezepte gibt wo man sogar das ganze Ei mitsamt dem ganzen Eiklar verwendet, wird ein wenig Rest-Eiklar wohl kaum schädlich sein.

    Es gibt auch fertig-Mischungen für die Tempera-Emulsion, z.B. auf pigmenttankstelle.de . Da die Mischung aber immer frisch sein sollte und sich nicht so lange hält (ist ja rohes Ei drin...), sollte man es einfach immer frisch anrühren. Wenn man die Temperamischung in einem verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt, hält sie sich ein paar Tage. Man kann die Haltbarkeit verlängern, indem man ein paar Tropfen Nelkenöl oder Essig reingibt. Man sollte das Wasser das man da reinmischt auch vorher abkochen (aber dann erst wieder ganz abkühlen lassen), oder man nimmt destilliertes Wasser. Je weniger Bakterien bei der Herstellung der Temperamischung drin sind und je sauberer man arbeitet, umso länger hält sich die Mischung natürlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18 Februar 2014
  13. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.836
    Punkte für Erfolge:
    63
    Will hier keine Endlos-Diskussion lostreten, aber: Für was möchtest du denn diese ergänzenden Mittelchen verwenden? Die unteren (An-)Lagen kannst du so dünn mischen, wie du willst. Der "Shell-Seeker" in meiner Galerie ist z. B. ausschließlich mit Wasserwischen entstanden, keinerlei Malmittel. Mach' das mal mit regulären Ölfarben.
    Schnelltrockner oder so habe ich noch nie vermisst - Ölfarbe ist nun mal entschleunigtes Malen.
    Oben kann man problemlos Öl zusetzen für's Verdünnen - also wozu?
    Verwende die Farben nun fünf Jahre praktisch täglich und frage mich, für was das genannte Zeugs sein soll. Ich habe es nie vermisst.
    Ach ja, Standöl zusätzlich zum Leinöl, also noch mehr verzögertes Trocknen, nehme ich noch. Zählt aber wohl auch nicht zu den "trotzdem dringend gebrauchten giftigen" Mitteln, oder??
     
  14. Amazone

    Amazone Gast

    Bruno,du hast es auf einen Nenner gebracht:00001753:
    Tempera lohnt sich.....

    Gruß Volker
     
  15. sheritra05

    sheritra05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Februar 2014
    Beiträge:
    197
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten...ich sehe, es gibt hier pro und contra....2 Leute, 3 Meinungen ;-)
    Ich denke, ich werde mich durch slles mal durchprobieren und mir eine eigene Meinung bilden....ein Tübchen von jeder Farbe zum Testen ist ja jetzt nicht der Ruin...
     
  16. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.674
    Punkte für Erfolge:
    48
    Inge, ich denke wir sind uns einig dass wir da jetzt wirklich nicht wieder lange drüber diskutieren sollten.

    Es gibt sooo viele verschiedene Arten von Farben (Öl, Acryl, Aquarell, Gouache, Tempera, was auch immer...), da muss ich eh jeder das raussuchen was für ihn bzw. das zu malende Bild das geeignetste ist. Und ich sehe ja auch, dass die wasserlöslichen Ölfarben (weil sie ja bis auf den Emulgator der drin ist nahezu identisch mit den normalen Ölfarben sind) keine gravierenden Nachteile haben, daher soll jemand der damit malen möchte die ruhig nehmen. Nur sehe ich das so dass die wasserlöslichen aber auch nicht so viele Vorteile bieten wie die Hersteller das gerne so publizieren. Denn das was den normalen Ölfarben oft gerne als Nachteile angelastet wird (nämlich dass sie stinken würden und man unbedingt Terpentin bzw. Verdünner braucht), trifft einfach so nicht zu. Denn es geht ja auch bei den normalen Ölfarben auch ohne - wenn man es denn will.

    Auch dass wasserlösliche Ölfarben z.B. weniger Allergien etc. auslösen als klassische Ölfarben, stimmt so nicht. Da sie nämlich dieselben Inhaltsstoffe enthalten wie gute normale Ölfarben (im wesentlichen Pigmente und Leinöl) und sogar ZUSÄTZLICH noch einen Emulgator und Stabilisatoren (gegen die man ja nun auch allergisch sein kann), ist die Gefahr sogar eher höher. Und wer empfindlich auf Terpentin etc. reagiert, soll das halt weglassen.

    Aber wie gesagt, die Unterschiede sind eigentlich in der Praxis geringer als es die Diskussion darüber vermuten lässt. Deswegen lohnt es sich meiner Meinung da nun nicht, einen Glaubenskrieg zu entfachen. Und ich sehe wohl, dass Du das auch gar nicht möchtest.

    Man sollte es einfach ausprobieren und bei den Farben bleiben mit denen man am besten klarkommt. "Die" optimale Farbe gibt es eh nicht, die für jeden Maler genau richtig ist und für alle gleich gut passt. Sonst gäbe es nicht so viele unterschiedliche. Wichtig als Tipp wäre mir aber, auf Qualität Wert zu legen. Wer billig kauft, kauft mehrfach. Es ist besser für gute Qualität etwas mehr zu bezahlen und damit dann auch zufrieden zu sein, als dass man an der falschen Stelle spart und hinterher unzufrieden ist. Aber das Thema hatten wir ja auch schon mal, und ich denke das wirst Du wohl ähnlich sehen.
     
  17. bruno

    bruno Senior Mitglied

    Registriert seit:
    2 November 2010
    Beiträge:
    2.674
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ja, und ich muss zugeben dass ich Tempera viel zu lange sträflich vernachlässigt habe. Wenn man bedenkt, dass so ein einfaches Ei/Öl/Pigment-Gemisch eine so dauerhafte und haltbare Farbe ergibt, ist das schon beeindruckend. Im Prinzip ist das ja nix anderes als gefärbte Majonnaise :).

    Viele Tempera-Bilder aus dem Mittelalter sind ja auch weitaus besser erhalten als viele Ölbilder die viel jünger sind. Und in der Kombination sind Tempera und Öl ja praktisch ideal verwendbar. Sehr viele Meisterwerke der alten Meister, die man meist für reine Ölbilder hält, sind ja in Wirklichkeit Mischtechniken aus Tempera und Ölfarbe...
     
  18. sheritra05

    sheritra05 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Februar 2014
    Beiträge:
    197
    Punkte für Erfolge:
    0
    Herzlichen Dank für eure tollen Beiträge! Damit habt ihr mir schon ein wenig geholfen. Ich bin ja blutjunger Anfänger was die Ölmalerei angeht und da bin ich natürlich für jeden Tipp dankbar... Auf gar kein Fall wollte ich hier einen Streit vom Zaun brechen, ich sehe schon, dass hier mehrere Meinungen grassieren. Ich denke mal es ist genauso wie in anderen Lebenssituation auch, es muss jeder für sich das Beste raus suchen und herausfinden womit er am besten malen kann...
    Ich werde mir jetzt einfach jeweils eine Tube von beiden Farben zulegen und dann einfach mal losmalen und gucken wie sich die Farben bei mir verhalten. Danach werde ich jedenfalls schlauer sein und habe einiges schon über die Ölmalerei von euch gelernt...
     
  19. Inge

    Inge SUPERVISOR

    Registriert seit:
    6 März 2010
    Beiträge:
    2.836
    Punkte für Erfolge:
    63
    Keine Angst, wir streiten nicht - wir diskutieren, gell Bruno? :00000285:

    Das Tolle ist ja, das am Ende mit der jeweiligen Methode halbwegs vernünftige Bilder herauskommen, oder?

    Beim Ausprobieren beider Tuben beachten: Genug Anteil der Wassermischbaren zusammen mit der Konventionellen verleiht dieser ebenfalls die Eigenschaften der Ersteren, d. h. der Emulgator reicht noch für etwas mehr. Meine versehentlich gekauften bzw. geschenkt erhaltenen Normalos kann ich so nach und nach durch Beimischung aufbrauchen, ohne das sie sich anders verhalten. Also mit zwei verschiedenen Pinseln probieren, wenn du es genau wissen willst.
     
  20. KunstKunterbunt

    KunstKunterbunt Mitglied

    Registriert seit:
    7 Mai 2013
    Beiträge:
    47
    Punkte für Erfolge:
    6
    Vorsicht, man muss da unterscheiden: Wasserlöslich heißt nicht wasservermalbar/verdünnbar! Die Farben werden mit Wasser als Verdünner matt. Die Hersteller empfehlen spezielle Verdünner - Wasser ist zum Auswaschen der Pinsel gedacht - das und nicht mehr ist mit wasserlöslich gemeint.
    Viele Grüße von Anneliese