Acryl Fluid Malerei

silkpaint39

Senior Mitglied
Hallo Jürgen,

die beiden letzten gefallen mir am Besten.
Sind die Zellen einfach so entstanden oder mit dem Bunsenbrenner?

Die "Sauerei" schreckt mich allerdings etwas ab. Das kann ich in meinem neuen Malzimmer nicht machen (Teppichboden, weil Kellerraum). Dafür muss ich mir eine Ausweichmöglichkeit schaffen.
Außerdem laufen auch meine 3 Katzen dort herum und sie fragen nicht, ob das Bild trocken oder noch nass ist.:00000285::00000285::00000285:
Das gäbe sicher auch interessante Muster, aber nicht da wo sie sein sollen.

In welchem Verhältnis mischst Du die Farben und das Fluid Mittel? Nimmst Du auch Silikonöl dazu?

LG, Hilde
 

Bilderundmehr

Senior Mitglied
Hallo Hilde,

ja Katzen sollten da nicht unbedingt rum- oder reinhüpfen. :00000726:
Selbst male ich auch gerne im Garten, aber auch hier hätte ich mit dieser Technik bedenken. Denn wenn nichts mehr geändert werden soll, darf nichts mehr bewegt werden und es muss für fast 2 Tage so bleiben wie es ist. Eine "Sauerei" ist es schon, vor allem desto größer die Bildträger werden. Meine letzten beiden hatten eine Größe von 50 x 50 cm. Die nichts geworden sind waren 40 x 40 und 70 x 70 cm.

Zum Mischverhältnis: ca. 15 -20 % vom FluidMedium. und 5 - 10% Wasser kommt auf die Farbe drauf an, für Farben mit mehr Füllstoff z. B. weiß ist etwas mehr Wasser drin als bei lasierenden Farben, dafür muss man einfach ein bisschen Gefühl bekommen. Wie schon geschrieben ich bin schon länger am Schütten, nur eben Fluidpainting ist wieder neu/etwas anders.

Bei allen Farben außer weiß oder auch elfenbein gebe ich etwas Siliconöl dazu. Ich hatte ungefähr 3/4 eines Yoghurtbechers mit Farbe/Wasser/FluidMedium gefüllt und dazu nicht ganz einen viertel Teelöffel oder auch etwas weniger Siliconöl.

Die Farben anfangs mit Wasser anrühren 3-5 Minuten damit sich die Farbe schön löst lieber anfangs etwas weniger Wasser am Schluss nur noch Tropfenweise dazu geben dann das Fluidmittel dazu geben und nochmal rühren, aber nicht schlagen sonst bilden sich Blasen - mir gefallen die dann überhaupt nicht auf dem Bild. Nach einander alle Farben an mischen und dann gebe ich bei den Farben das Siliconöl dazu und noch mal leicht umrühren. Du kannst dann einen Teil von jeder Farbe außer weiß gleich in einen Becher nach und nach gießen aber nicht mehr umrühren und dann auf die Leinwand gießen oder eine Farbe nach der anderen auf die Leinwand geben. Dann kannst du die Leinwand stärker oder weniger bewegen (ich lasse es dabei aber schon von der Leinwand laufen einfach ein schönerer Effekt) - dann kommt dein weiß ohne Siliconöl zum Einsatz entweder du hast noch frei Stellen (was ratsam ist) auf der Leinwand oder gießt es in deine vor geschüttete Farbe so dass schon das weiß separat stehen bleibt. Dann mit einer Spachtel mit Gefühl die weiße Farbe über die bunte Farbe drüber ziehen oder ein Blatt Papier aufsetzen und vorsichtig drüber streichen muss ja nicht gerade sein kann auch in Wellenform oder kreisend passieren. Dadurch dass das weiß schwerer ist und Öl noch abstoßend wirkt entstehen diese Zellen, falls es dir zu wenige sind kannst du noch mit Bunsenbrenner nachhelfen. Falls du nicht mit dem Bunsenbrenner arbeiten möchtest und zu wenige Zellen sind kannst du nochmals behutsam ein zweites mal drüber ziehen hierbei wird sich aber die Farbe dann schon mehr mischen. Wenn du die Zellen hast solltest du die Leinwand auch nicht mehr allzu sehr bewegen, denn sonst schiebst du diese wieder zusammen und schlimmstenfalls sind sie wieder weg. Sprich die Leinwand sollte schon ziemlich mit Farbe ausgefüllt sein wenn du das mit dem Drüberziehen machst, nicht dass noch über ein Viertel deiner Leinwand leer ist und du noch alles hin und her bewegen musst. Hört sich jetzt etwas kompliziert an, aber du wirst es schnell heraus bekommen beim machen.

Wünsch dir schon mal viel Spaß.
 

silkpaint39

Senior Mitglied
Vielen Dank, lieber Jürgen, für die gute Erklärung.
Hoffentlich kann ich es so umsetzen, dass es einigermaßen wirkt.

Heute ist mein Fluid Mittel gekommen und ich kann übers Wochenende schon mal einen Versuch starten. Für die Farben-Mischung muss man sicher erstmal ein Gefühl bekommen. Ich muss mir aber noch ein paar Kleinigkeiten besorgen (Folie, Spatel) dann kanns losgehen und bin gespannt auf das Ergebnis.
Ich werde auch mal versuchen, das Bild erst farbig zu grundieren (je nach Farbwahl) und dann erst zu schütten. Mal sehen, wie das wirkt. Ist vielleicht etwas sparsamer?

LG, Hilde
 

Beowulf

Aktives Mitglied
Eine farbliche Grundierung nimmt dem Malgrund zumindest etwas Saugkraft. Auch kann sie dafür sorgen, dass der Malgrund während der Flüssigkeitsmalerei nicht so extrem viel Wasser auf einmal aufnimmt, wodurch sich dieser sonst verziehen könnte.
 

silkpaint39

Senior Mitglied
Gestern habe ich meinen Arbeitsplatz für die Fließ-"Malerei" eingerichtet und heute habe ich dann die ersten beiden Bilder hergestellt.

Obwohl ich meine Farben noch flüssiger machen muss, war es eine ziemliche Matscherei. Eines der Bilder ist nichts geworden, das zweite geht einigermaßen. Ich habe Silikonspray (1 Sprühstoß) genommen, das war nicht genug. Beim 2. habe ich dann 2-3 mal gesprüht.
Jetzt trocknen sie erstmal, bevor ich sie fotografiere.
Jürgen, eine Frage: Welches Silikonöl nimmst Du für die Bilder?

LG, Hilde
 

Ölpinselchen

Forum-Guru
Hilde, bin sehr gespannt auf Deine Bilder.
Keine Angst haben, so groß ist die Sauerei nicht.
Ich werde mal in den nächsten Tagen ein paar Fotos einstellen, um zu zeigen,
wie ich das mache.
 

Bilderundmehr

Senior Mitglied
Hallo Hilde,

vorab noch ein Tipp warte lieber noch einen Tag länger bevor du es hochhebst, nicht das es im "Untergrund" noch läuft, wäre ärgerlich wenn du eine Stunde später wieder nachsiehst und ein Teil vom Bild sich noch mal verändert hat, denn nachbessern ist dann nix mehr. Später das Silicon mit einem Zewa abwischen, ein paar mal wieder holen. Ich werde meines ja noch finishen dazu werde ich ein paar Wochen warten.

nehme folgendes Siliconöl, bestellt über Amazon - reicht hoffe ewig :00000285:

WS Silikonöl V100 - 1000 ml - weiß aber nicht ob das entscheidend ist.

Was denke entscheidend ist wenn du die Farbe die nicht mit Silicon vermengt wurde über die anderen drübergezogen hast, den Bildträger nicht mehr zu stark bewegst, und ich meine etwas besser kommen die Blasen mit Bunsenbrenner raus. Laut Video von Caren Goodrich kommen die Zellen auch besser bei der Farbe weiß, wenn diese nicht mit Silicon gemischt wurde. Denke dies kommt auch durch die Füllstoffe der Farbe weiß. Werde auf jeden Fall dran bleiben, weil mir diese Technik gefällt und wahrscheinlich auch noch Resin ausprobieren (leider noch teurer). Und will diese Arten von Malerei noch mit meinen Schütttechniken kombinieren.

Natürlich kannst du auch deine Leinwand vorher farbig grundieren und Stellenweise - Ausschnitte davon durchkommen lassen, habe ich bei meinen Lackbildern schon gemacht. Normaler Weise sind ja die Leinwände schon grundiert, aber bei der Technik ist es meiner Ansicht sinnvoll nochmals nach zu grundieren.

Ja Sauerei ist es auf jeden Fall :00000726: Aber wer glaubt so ein Bild ist schnell hingerotzt, denke geht nicht so einfach. Für mein Amazonien habe ich 3 Stunden gebraucht - immer wieder beobachtet und nochmals nachgegossen. Und dann eben grade zum Schluss hin nicht mehr zu viel bewegt. Anfangs kann man die Leinwand senkrecht stellen, aber mit der Zeit bekommt man schon heraus wie weit man die Leinwand noch bewegt.

Wünsche dir weiterhin viel Spaß. Bin schon gespannt auf deine Bilder.
 

Beowulf

Aktives Mitglied
Ich habe gerade eben dieses Video hier gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=U_tMLlx79as
Das Rezept (bei 17:40) funktioniert ohne Silikon und ohne Bunsenbrenner, nur Malmittel (scheint auf Latexbasis zu sein, aber ihr könnt ja auch was anderes testen) mit etwas Alkohol. Mich würde auch interessieren was passiert, wenn man zusätzlich Alkohol aufs Bild draufsprüht. Viel Spaß beim Experimentieren! :)

PS: Das Rezept stammte ursprünglich von hier: https://www.youtube.com/user/DannyClarkPhoto
 

Ölpinselchen

Forum-Guru
Mann, Mann sind hier aber feine Erklärungen dabei, bedanke mich auch.
Ich nehme auch nicht bei allen Farben Silikon, manchmal nur bei einer.
Den Bunsenbrenner schon, mir gefallen die Effekte.:00000726:
LG von Ölpinselchen.
 

silkpaint39

Senior Mitglied
Hallo Jürgen, Björn und Ria,
vielen Dank für die Tipps.

Jetzt habe ich mal ein Foto von meinem Bild gemacht. Momentan habe ich wenig Zeit zum Malen, aber es geht weiter. Ich habe mir das Silikonöl bestellt, hatte nur das zum Sprühen, was nicht so wirksam ist.
Was macht Ihr mit vermurksten Bildern? Weg? oder kann man die Farbe noch entfernen?
Irgendwie klappt es nicht mit dem Anhängen von Bildern. Versuche es später nochmal.

LG, Hilde
 

Ölpinselchen

Forum-Guru
Ich weiß nicht was Du hast, das sieht doch prima aus!!!
Wenn du mit dem Motiv nicht ganz zufrieden bist und die Farbe noch feucht, kannst Du es ja abwischen. Oder mit einen Spachtel runterschieben.
Wenn die Farbe trocken ist, für ein anderes Bild verwenden, es ist ja Acryl.
 

silkpaint39

Senior Mitglied
Hallo Ria,

leider sieht man ja erst hinterher, wenn das Bild schon trocken ist, dass es nicht gut ist. Bei dem verpatzten hatte ich die Farbe zu pastos gemacht. Beim zweiten Bild war sie flüssiger, ist mir aber noch zu bunt. Die nächsten werden hoffentlich besser.

LG, Hilde
 

andrea

Senior Mitglied
Hallo Hilde,

oh wow, dein Bild gefällt mir ausgezeichnet gut. Diese Farbverläufe und die kräftigen Farben wirken total gut. Da sieht man wieder wie verschieden Geschmäcker sind, du nennst es vermurkst und mir gefällt es einfach großartig. :00000727:
Ich finde es super gelungen, immerhin ist es dein erstes oder zweites Bild in dieser Technik. Ich freue mich schon auf mehr Bilder von dir. :00000298::00000298::00000298:
 

silkpaint39

Senior Mitglied
Hallo liebe Fließbildmaler,

ich habe mal eine Frage.
Was kann ich mit einem mißlungenen Fließbild machen, wenn es voller Unebenheiten ist und ich es so nicht neu übergießen will? Kann man versuchen, die Farbe aufzuweichen und wenn ja, womit? Wenn ich es jetzt übergieße, gibt es nur noch mehr Unebenheiten und ich möchte es gerne glatt haben. Ich weiß nicht, wie diese Unebenheiten entstanden sind.
Das Bild hat ein größeres Format (30x40).
Vielleicht hat jemand einen Rat, was ich tun kann, ohne die Leinwand zu zerstören.

LG, Hilde
 

Ölpinselchen

Forum-Guru
Wenn Dein Fließbild noch nass ist, kannst Du wischen.
Versuche mal die trockene Acrylschicht abzuziehen.
Ansonsten durchtrocknen lassen und mit einem groben Schleifkissen abschleifffen.
 

Bilderundmehr

Senior Mitglied
Hallo Hilde,

selbst habe ich auch schon Spachtelbilder abgeschliffen. Wird wohl die beste Lösung sein. Was auch noch möglich ist wenn nur wenig "schlechte" Stellen sind mit Passepartout Teile heraussuchen und dann Rahmen, Leinwand ist dann natürlich kaputt, aber den Rahmen könnte man dann auch wieder mit einer neuen Leinwand bespannen.
 

OpaHo

Senior Mitglied
Ohje, das scheint ja 'ne wilde Mazerei zu sein... Ist aber wohl Geschmackssache.

Also, bei meiner favorisierten "Trockener-Pinsel-Technik" (geht übrigens auch mit Pulver...Sepia, Kohle o.ä.)
spart man dann doch jede Menge Material, was ja auch den Geldbeutel nicht so belastet.
Trotzdem: mit etwas Geschick kommen bei dieser wilden Mazerei-Technik durchaus interessante u. ansehenswerte Werke heraus. ;-)
L.G. vom Siggi
 

Kniffwerk

Neuer User
Hi wir sind neu hier und haben schon etwas Erfahrung in Sachen fluidpainting. Hier einige unserer Werke. Könnt uns gerne fragen stellen. LG Sina und Stephan oder auch kniffwerk
 

Anhänge

  • 20180702_162745.jpg
    20180702_162745.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 20
  • 20180628_193423.jpg
    20180628_193423.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 20
  • 20180702_143932.jpg
    20180702_143932.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 21
  • 20180626_232406.jpg
    20180626_232406.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 20

Neueste Beiträge

Oben