Auf Speerholzplatte malen?

Johndell

Senior Mitglied
Wenn ich ehrlich bin ist es schon gewagt Sperrholz auf Rahmen zu kleben. Wenn sich Sperrholz verziehen möchte, macht es das ohne Rücksicht auf Verluste und verzieht die Leisten gleich mit. Wenn es vorher imprägniert ist, okay
 

HaGe

Aktives Mitglied
Wenn ich ehrlich bin ist es schon gewagt Sperrholz auf Rahmen zu kleben. Wenn sich Sperrholz verziehen möchte, macht es das ohne Rücksicht auf Verluste und verzieht die Leisten gleich mit. Wenn es vorher imprägniert ist, okay
Wie sieht es mit gekauften Malplatten aus? Ich fand den Tipp mit den Leisten als Rahmen gut.
 

Johndell

Senior Mitglied
Das weiß ich auch nciht so genau, da gibt es unterschiedliche Qualitäten. Aber nichts ist ärgerlicher wenn die Holztafel verzieht, das bekommt man nicht mehr hin weil da auch eine enorme Spannung drauf ist.

Auch die Keilrahmen können verziehen, bei Leinwänden ist es halb so wild da man die Leinwand entfernen kann und den Keilrahmen tauschen kann. Bei Holztafeln kann man nichts machen, und je nach dem wo man wohnt und wie die Luftfeuchtigkeit ist und alles, kann es früher oder später mal passieren. Wenn es im Rahmen geklebt ist, kann der Rahmen noch einen kleinen Verzug aushalten und kaschieren, aber es lässt sich nicht gänzlich aufhalten.

Aber bei gekauften Platten muss man immer prüfen ob da irgendwie eine Beschichtung drauf ist, die müsste man erkennen, wie so eine art Leim
 

jobr

Aktives Mitglied
Wenn ich ehrlich bin ist es schon gewagt Sperrholz auf Rahmen zu kleben. Wenn sich Sperrholz verziehen möchte, macht es das ohne Rücksicht auf Verluste und verzieht die Leisten gleich mit. Wenn es vorher imprägniert ist, okay
Ja, darum nehme ich dafür immer MDF Platten (siehe Bild oben), die verziehen sich nicht nach der Grundierung mit Dispersion (auch ohne Versiegelung nicht).
 

HaGe

Aktives Mitglied
Ja, darum nehme ich dafür immer MDF Platten (siehe Bild oben), die verziehen sich nicht nach der Grundierung mit Dispersion (auch ohne Versiegelung nicht).
Vielen Dank für den Tipp mit den MDF-Platten! Die gibts bestimmt beim Fachhandel (Boesner, Gerstäcker)?

Ich habe noch uralte Malplatten beim Aufräumen gefunden, vielleicht bekomme ich raus, aus welchem Material die sind.
 

levina

Senior Mitglied
Noch ein Tipp zur Verwendung von Hasenhaut-Leim:
am besten zum Auflösen destilliertes Wasser verwenden. Das erhöht die Verwendbarkeit und auch das geruchsfreie Arbeiten ein bisschen. (Hasenhautleim "sehr organisch" und stinkt nach spätestens 5 Tagen fies).
Und man sollte das Granulat erst quellen lassen und dann nur mäßig (am besten im Wasserbad) erwärmen.
 
Oben