Briefumschläge selbst herstellen

Painterling

Aktives Mitglied
Unsere Bekannten und Verwandten bekommen zu Fest-und Feiertagen oft eine schön gemalte oder gestaltete Karte. Dabei sind die Karten, die ich aus Aquarellpapier selbst schneide, nicht immer normgerecht und passen dann nicht in die normalen Umschläge.
Auf einer Kreativmesse in Leipzig fande ich dann ein Board, und kann damit fix für jede Karte auch einen Umschlag kreieren. Dabei verwende ich dann auch passendes Geschenkepapier oder andere Papiere
An einer Übersicht auf dem Board suche ich die passende Grösse der Karte aus,.darunter steht dann, wie gross das Papier für den Umschlag sein muss. Die Anleitung dazu findet ihr im Internet, (auch bei Youtube.) Nach Anleitung dann falzen und falten. Ein flaches Falzwerkzeug ist dabei.
@marlies+48 hat in diesen Tagen bei den Happycards einen solchen Umschlag bekommen und hat sich sehr darüber gefreut.
 

Anhänge

  • B48ED2F6-CC3D-4D0C-98A8-85BDBCA0D1CE.jpeg
    B48ED2F6-CC3D-4D0C-98A8-85BDBCA0D1CE.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 22

hapi

Aktives Mitglied
Ich bastle gerne meine eigenen Karten und brauche dafür oft einen passenden Umschlag.
Deshalb habe ich das Stanzbrett für Briefumschläge gekauft.
Das funktioniert sehr gut.
 

Anhänge

  • kop.png
    kop.png
    210,5 KB · Aufrufe: 10

AnJa

Moderator
Ich bewundere Euch beide
Gudrun +
Halina
wie Ihr das macht.
Das wäre mir persönlich zu kompliziert.

Apropos Briefumschläge:
Jedesmal wenn ich einen farbigen z.B. dunkelrot verwenden möchte, überlege ich, ob es mehr Porto kostet.
Keine Ahnung, dann lass ich es und nehme doch wieder die üblichen langwriligen weissen.

Vielleicht kann mich jemand aufklären, danke.
 

Painterling

Aktives Mitglied
Mein Kenntnisstand:
Die Post hat vor einiger Zeit mitgeteilt, dass farbige oder bunte Briefumschläge nur dann verwendet werden dürfen, wenn ein weißes Adressfeld drauf ist, da sonst die Briefe nicht maschinell gelesen werden können. Sie hat das Recht, solche Briefe zurück zu weisen oder auch mehr Porto zu verlangen.
Ich verwende einen weißen Aufkleber und hatte damit deshalb auch noch keine Probleme.
 

AnJa

Moderator
Dankeschön, liebe Gudrun.

Du hast mir sehr geholfen.
Es lebe das Forum, hier bekommt man Antworten auf fast alle Fragen.:042-happy-8:
 

Lillemut

Senior Mitglied
Ich weiß nicht, ob sich in den letzten drei Jahren bei der Post etwas verändert hat, aber wie es davor war kann ich sagen.
Jedes Jahr vor Weihnachten gibt es sehr, sehr viele bunte Briefe. Die meisten Dunkelrot oder Grün. Auch viele in Gold und Silber, einige in Schwarz, wenige in Braun oder anderen Farben.
Mehr Porto wird auf jeden Fall für quadratische Briefe fällig.
Es hat mich immer geärgert, wenn diese Briefe, und oft waren es dann gleich 10 oder mehr, zurück an den Absender gingen.
All diese Briefe laufen nicht durch die Maschinen, sondern kommen in die Handsortierung.

Weihnachten in der Handsortierung zu arbeiten hat immer besonders viel Spaß gemacht. Die Briefe sind nicht nur bunt, sondern auch beklebt, bemalt und auf jede erdenkliche Art verziert. Daran kleben Schleifen, Strohsterne und manchmal klebt die Briefmarke gleich auf einer Tafel Schokolade.
Oder einer Banane. Macht das bitte nicht. Bananen kann man mit Kugelschreiber toll beschriften und bemalen. Das geht aber nur kurze Zeit gut. Bei der Post kommt dann nur Matsch an. :smile:
Es gibt beschriftete Blechdosen, Holzbretter, riesige große Karten, viel Glitter, Weihnachtsduft und hin und wieder Karten mit Musik, die nicht aufhören zu dudeln.
Gelkissen mit Sternen und Glitter darin, Karten mit Flokati bezogen oder Kunstrasen.

Es ist immer wieder spannend. Und ein wenig vermisse ich diese Momente. Besonders, wenn die ganzen Wunschzettel der Kinder ankommen.
An das Christkind, den Nikolaus und den Weihnachtsmann.
Ein gewitztes Kind hatte den Brief mit ... zuerst an den Nikolaus und dann an den Weihnachtsmann ... beschriftet.
 

Painterling

Aktives Mitglied
Danke Lillemut für deinen Kommentar.
Sicher macht es viel Spass den Ideenreichtum zu bestaunen, aber gerade zum Fest macht es keine Freude, wenn Briefe zurückkommen oder länger unterwegs sind.

Ich habe nun versucht nochmals im Internet mich schlau zu machen, ob man bunte und farbige Umschläge verwenden kann.
Folgende Aussage habe ich bei der Deutschen Post dazu gefunden.:

Gerade bei Weihnachtspost sind individuell gestaltete und farbige Umschläge als Standardbrief sehr beliebt. Wenn Sie unsere Tipps beachten, kommen Ihre bunten Briefumschläge schnell und sicher an, weil sie maschinell im Briefzentrum gelesen werden können.

Unsere Tipps:
  • Empfängeradresse in schwarz auf weißen oder hellen Hintergrund schreiben bzw. drucken. Am besten eignen sich weiße Etiketten oder ein gut aufgeklebtes weißes Papierfeld als Hintergrund.
  • Die Codierzone (150 × 15 mm) am rechten unteren Rand muss frei bleiben (keine Gestaltung, keine Beklebung).
  • Aufkleber sollten postalischen Labeln oder Vermerken nicht ähnlich sehen.
  • Standard- und Kompaktbriefe werden mit Transportbändern und -rollen sortiert und müssen daher ausreichend biegsamsein.
Erfüllen Ihre farbigen Umschläge nicht diese Anforderungen, kann das Entgelt für den KOMPAKTBRIEF statt STANDARDBRIEF erhoben werden. Denn dann müssen Ihre bunten Briefe von Hand sortiert werden, was nicht nur zu höheren Aufwänden sondern auch zu Verzögerungen in der Zustellung führen kann.
 

AnJa

Moderator
Ich habe Eure Beiträge gelesen.
Danke Susanne und Gudrun.
Das ist bestimmt für viele sehr interessant.
 
Oben