Ein Schimpansen-Baby entsteht

BR-Fan-Conny

Senior Mitglied
Will Euch die einzelnen Schritte eines Schimpansen-Babys im Arm seiner Mutter zeigen. Von der Mutter wird nicht viel zu sehen sein. Die Vorlage habe ich bei Pixabay gefunden. https://pixabay.com/de/photos/schimpanse-baby-mutter-liebe-tiere-830535/.
Gezeichnet mit Pastellkreidestiften (Derwent, Caran d'Ache und CarbOthello).
Der erste Schritt dauerte rund 2,5 Stunden: Vorzeichnung und ein Ohr.
Der zweite Schritt zeigt das kleine Gesicht nach weiteren drei Stunden Arbeit. Bin mit den Farben noch nicht so ganz glücklich, aber es ist ja erst der Anfang.
Wünsche Euch allen ein frohes Osterfest!
 

Anhänge

  • Baby-Schimpanse-Step1.jpg
    Baby-Schimpanse-Step1.jpg
    931,2 KB · Aufrufe: 25
  • Baby-Schimpanse-Step2.jpg
    Baby-Schimpanse-Step2.jpg
    906,9 KB · Aufrufe: 23

Pinselhansi

Senior Mitglied
Zur Technik kann ich ja nicht viel sagen, aber es sieht sehr zeitaufwändig aus. Schreib bitte mal, wie groß das Bild ist und dann interessiert mich wirklich die Gesamtzeit, die du dafür aufwendest. :thumbsup:
 

BR-Fan-Conny

Senior Mitglied
Hallo Hans, ich zeichne auf anthrazitfarbenem Pastelmat-Papier im Format 40 x 30 cm. Weitere Schritte folgen am Montag Abend. Werde wohl noch etwa 6 bis 10 Stunden brauchen, schätze ich. Mal sehen, wie es läuft. Zeichne aber aus verschiedenen Gründen mit Pastellkreide selten länger als 3 Stunden am Stück.
 

otti123

Senior Mitglied
Danke für die Beschreibung Deiner Vorgehensweise - ich sitze an einem Katzenbild und bin nach langer Zeit sowas von aus der Übung - da hilft jeder Tip.
Bis jetzt sehr gut!!!!
 

Gregorio

Aktives Mitglied
Hallo Conny

Ich beneide dich nicht um diese Aufgabe. Ich habe das Vorlagefoto gesehen. Das Bild hat nicht so einen grossen Kontrastumfang. Genau genommen der Arm von der Schimpansen Mutter. Vielleicht kannst du ja bei dieser Stelle mit Photoshop etwas nachhelfen und mehr Kontrast erzeugen.

Gruss Sepp
 

KarinV

Senior Mitglied
Hallo Conny, das gefällt mir sehr gut und ist genau nach meiner Vorstellung. Ich bin gespannt, wie das Endergebnis aussieht.
 

BR-Fan-Conny

Senior Mitglied
Hier ist das Ergebnis nach weiteren 3 Stunden. Habe absichtlich die beiden Finger der Mama weggelassen.
Da jetzt mal wieder keine Kreide mehr hält, weil ich zu viel rumkorrigiert habe, bleibt das Bild jetzt so.
Habe noch versucht, die Kontraste bei den Falten im Gesicht etwas abzumildern. Leider bringt mein Foto dies nicht so recht rüber.
 

Anhänge

  • Äffchen-3k.jpg
    Äffchen-3k.jpg
    728,9 KB · Aufrufe: 24

Pinselhansi

Senior Mitglied
Das ist dir wirklich gelungen. Wenn man bedenkt, wieviel Zeit du dafür investiert hast? Da sieht man aber, dass dieses Hobby Liebe sein muss, sonst würde es keiner machen.
Noch eine Frage zur Technik. Musst du das Bild jetzt noch auf irgendeine Weise fixieren? Ich meine, wenn man da kräftig genug dran rüttelt, dann rieseln doch die Kreidekrümel wieder runter? Du siehst, ich habe keine Ahnung. :001-suspicious-1:
 

BR-Fan-Conny

Senior Mitglied
Hallo Hans,
danke für Dein Lob. Habe extra Pastelmat-Papier genommen, das ist ein "Sand-Papier". Da bleiben die Farben eigentlich im Papier, wenn man nicht zu dick aufträgt. Man muss dann nicht fixieren, wenn man das Bild etwas schützt. Ich werde es jetzt mit einem Passe-Partout versehen und hinter Glas rahmen. Dann passiert dem Bild nichts. Beim Fixieren würden die Farben dunkler werden und ihre Brillanz verlieren. Das habe ich einmal gemacht - mache ich nie wieder.
 

Gregorio

Aktives Mitglied
Eigentlich gibt es an einem Pastellbild auch nichts zu rütteln! Spass bei Seite. Wenn das fertige Bild mit einem Passepartout versehen ist sollte dem Bild eigentlich nichts passieren. Was man allerdings nie machen sollte, Pastellbilder Stehend transportieren. Da kann es passieren dass feiner Pastellstaub nach unten rieselt, bei Erschütterungen. Den sieht man dann auf dem Schrägschnitt vom Passepartout, speziell bei solchen mit weissen Kernen.
Für eher dunklere Motive kann man auch ein entspiegeltes Glas in Betracht ziehen. (Museumsglas) Die Sichtbarkeit verbessert sich enorm. Es gibt mindestens zwei verschiedene Qualitäten. Zu dem schützen diese Gläser auch besser vor UV Strahlen. Die Schutzwirkung beträgt 70 - 90 % je nach Sorte. Allerdings sind diese Gläser nicht ganz billig. 40 x 50 cm um die 50 Franken. Aber bei einem Aufwand von 60 - 80 Stunden fällt das nicht mehr ins Gewicht.

Gruss Gregorio
 

Neueste Beiträge

Oben