Fibonacci-Spiralen in 3D

Ernesto

Senior Mitglied
Hallo zusammen,
inspiriert von Karins Beitrag habe ich mich ein wenig mit diesen "Goldenen Spiralen" beschäftigt.

Da ich schon vor vielen Jahren Zirkel und Lineal mit mit CAD-Software eingetauscht habe, kam mir die Idee die Spiralen damit zu machen.
Ich musste mich ein wenig einarbeiten, bis ich die richtigen Parameter und Formeln gefunden hatte, aber dann hat es geklappt.

Die Zirkel-Methode ist erzeugt nur eine angenäherte Spirale, weil sie ja aus Viertelkreisen besteht. Mit der Formel entsteht eine "echte" Spirale, bei der sich die Steigung kontinuierlich ändert.

Ist die Spirale erst einmal gefunden, kann man sie als Basis für alle erdenklichen 3D-Körper verwenden. Diese kann man wiederum vervielfältigen, rotieren, spiegeln usw.
Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.
Das hier ist nur ein einfaches Beispiel, man könnte die tollsten Szenarien kreieren, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das hat mit Malen oder mit Kunst nicht viel zu tun, ich mache es nur, weil es mich fasziniert und weil es Spaß macht. Ich denke, die meisten werden damit nicht viel anfangen können. aber ich wollte es euch nicht vorenthalten.

LG Ernesto
 

Anhänge

  • Fibronacci-Spirale-01.jpg
    Fibronacci-Spirale-01.jpg
    125,1 KB · Aufrufe: 24
  • Fibronacci-Spirale-02.jpg
    Fibronacci-Spirale-02.jpg
    372,3 KB · Aufrufe: 25
  • Fibronacci-Spirale-03.jpg
    Fibronacci-Spirale-03.jpg
    850 KB · Aufrufe: 26
  • Fibronacci-Spirale-04.jpg
    Fibronacci-Spirale-04.jpg
    741,3 KB · Aufrufe: 26

Ernesto

Senior Mitglied
Noch eine Überlegung:
ich bin dabei, eine technische Möglichkeit zur Bildeinteilung von eigenen Fotos zu finden. Man müsste die Spirale auf Klarsichtfolie ausdrucken und diese auf den Monitor der Kamera oder besser Tablet kleben.
So hätte man eine Suchhilfe (Raster) und könnte das Motiv beim Fotografieren danach ausrichten. Das ginge vielleicht auch softwaretechnisch. Eine andere Möglichkeit wäre, das Foto durch Zuschneiden und verschieben nachträglich an der Schablone auszurichten.
So könnte man sich eine harmonisch ausgerichtete Vorlage zum Malen erstellen.
Dieses Beispiel hier ist nicht optimal, es soll nur das Prinzip zeigen.
Ich werde das mal näher ins Auge fassen, vielleicht wird was draus.
LG Ernesto
 

Anhänge

  • Fs-1.jpg
    Fs-1.jpg
    330,1 KB · Aufrufe: 16

Mon

Senior Mitglied
Ernesto, Deine 3D-Spiralen sind toll anzusehen!
Nach Karins Beitrag und Deinem Link zu der Fibonacci-Spirale hatte ich die gleiche / ähnliche Idee wie Du: Ich habe mir auf Klarsichtfolie so eine Spirale gezeichnet und erstmal an meine evtl. beabsichtigten Motive gehalten, um die Bildeinteilung danach zu optimieren.
Das perfekt ausbalancierte Bild aus Deinem letzten Link ist gut / witzig / grauslich - ich wünsche mir für so ein Portrait ein anderes Modell :)
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Super interessant.
Wäre schön, wenn man auf dem Kamera Display wählen könnte, ob Raster, goldener Schnitt oder Fibonacci Spirale.
Ich habe den Thread Titel mal in "richtig" abgeändert ...
 
  • Like
Reaktionen: Mon

Jam_ART

Forum-Guru
Im Photoshop gibt es beim Ausschneidewerkzeug eine Option "Goldener Schnitt"...
Kann man über ein Bild drüberlegen ( zur Kontrolle) oder schneiden

lg Werner
 

Ernesto

Senior Mitglied
Hallo Monika,
danke für‘s Interesse, sobald ein Wind weht, passt er
nicht mehr so recht in die goldene Spirale.:034-ugly-4:



Hallo Moni,
vielen Dank für‘s ändern.


Hallo Werner,
danke für‘s Reinschauen.


ich denke, es gibt schon Möglichkeiten, ein Bild nach dem goldenen Schnitt zu orientieren.
Ich denke, man sollte es aber nicht überbewerten, schließlich passt nicht alles in ein Schema. Vielleicht genügt es, wenn man, ganz ohne Hilfsmittel, einfach nach Gefühl handelt. Es könnte schon helfen, wenn man den Goldenen Schnitt einfach als „geistige Schablone“ benutzt. Beispiel: die Burg sieht nicht gut aus, wenn man sie genau mittig platziert.

LG Ernesto
 

evalena

Forum-Guru
Hi Ernesto
Der Mensch ist frei zu tun was ihm gefällt. Mach ich inzwischen auch..;-). Aber es tut gut, den Blick nach rechts und links nicht zu verlieren - interessiert zu bleiben.
Und deine Spiralen habe ich ganz fasziniert betrachtet. Mir wird sich nie erschliessen, wie man sowas perfektes zu Stande bringt. Aber angucken- und die Erläuterungen dazu lesen - find ich spannend.
 

Ernesto

Senior Mitglied
Hallo Ursela,
ja das ist es: interessiert bleiben und über den Tellerrand hinausschauen. Im digitalen Zeitalter hat man heute fantastische Möglichkeiten, die die alten Meister nicht hatten. Es reizt mich einfach, damit zu experimentieren. Trotz der Faszination von Mathematik und Geometrie werde ich meine Bilder auch weiterhin „von Hand“ malen.

Ich denke für die praktische Bildeinteilung z.B. Landschaften genügt auch die „Drittel Regel“ die hat den Faktor 1,5.
Die Goldene Zahl Phi φ = 1,61803399 ist nicht sooooo soweit davon entfernt.

Trotzdem reizt mich folgendes Experiment:
die Kamera wird auf ein Stativ gestellt. Auf das Display kommt die Spirale, am besten digital. Dann wird so eine Art Stillleben arrangiert. Dabei werden die Objekte und die Kameraposition solange verschoben, bis alles perfekt ins Schema passt. Das so entstandene Foto wäre dann wiederum eine Vorlage für‘s „richtige Malen“

LG Ernesto
 

KarinV

Senior Mitglied
Das ist ja hochinteressant, was du da machst. Deine 3D-Spiralen gefallen mir sehr gut.
Bei deinem Link mit dem ausbalancierten Bild sehe ich die Mona Lisa. Das werde ich mir bei Gelegenheit etwas näher ansehen.
Die Bildeinteilung im Goldenen Schnitt geht auch mit 3/8 zu 5/8, wenn es nicht so genau sein soll. Das kann man auch per Auge machen. Halbieren, halbieren, nochmal halbieren, dann hat man Achtel.
 

Neueste Beiträge

Oben