Grisaille-Resteverwertung - schnelles Selbstportrait vom Spiegel

Lisa

Senior Mitglied
Da ich noch so viel Farbe übrig hatte und immer noch habe von meinem Einsteigerkurs am Wochenende, habe ich kurzerhand ein Selbstportrait vom Spiegel in Grisaille gemacht. Sozusagen alla prima, ca 5 Stunden und ich werde es so lassen, obwohl der Farbauftrag noch ziemlich grob wirkt.
Wichtig war mir, die Porportionen richtig zu treffen und die Gesichtselemente so ähnlich als möglich hin zu kriegen.
Jedenfalls hat es Spaß gemacht, mich wieder vom Spiegel zu malen und dieses Mal war die Premiere in Öl.



Uploaded with ImageShack.us
 

Lisa

Senior Mitglied
Ups, das ist wohl ein wenig zu groß geworden, sorry...
 

Anhänge

  • IMG_1306.JPGm.jpg
    IMG_1306.JPGm.jpg
    38,5 KB · Aufrufe: 613

patriciatirol

Senior Mitglied
Hallo Lisa!
toll geworden :00000298: ich würde das auch so lassen ! Welches Format ist das und wie lange hast Du da gebraucht ?
 

Lisa

Senior Mitglied
Danke Edith!

Format 30*40 cm, ca 5 Stunden.
Ich habe jetzt von mehreren verschiedenen Personen gehört, dass ich das nur stellenweise bin, aber ingesamt nicht wirklich ich. Es ist schon so ne Sache vom Spiegel abzumalen, jetzt versuch ich noch ein paar weitere zu malen und hoffentlich mehr nach mir selber auszusehen...
 

patriciatirol

Senior Mitglied
Also ich stell mir das sowieso sehr schwer vor, das eigene Gesicht zu malen d.h. für mich ist Portrait immer noch ein rotes Tuch, da trau ich mich gar nicht ran. Aber irgendwann mal...... :00001753:
 

farb-geist

Aktives Mitglied
Ich find das richtig gut.Kann zwar nicht beurteilen,ob es dir ähnlich sieht,aber ich finde es sehr gut gemalt,Respekt!
 

Zeti

Senior Mitglied
Hallo Lisa:00000293:,

auch mich ärgert es immer, wenn ich Farbe von der Palette wegschmeissen muss. Deine Idee mit der "Resteverwertung" finde ich somit prima:00000465:.


Gerade der nicht ganz so glatte Pinselstrich lässt das Porträt locker und ein wenig skizzenhaft erscheinen, was mir gut gefällt.

Und das Malen vom eigenen Spiegelbild ist ohnehin eine schwierige Angelegenheit.

Auch die korrekte Beleuchtung ist dabei ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Selbst wenn die Ähnlichkeit nicht 100%ig getroffen wurde, so ist es doch eine hervorragende Übung für weitere Porträts.

Hast du mit Elfenbeinschwarz und Titanweiss gemalt?

Weiter so:00000298:!

Zeti
 

ReneHH

Forum-Guru
hallo lisa...

einfach nur beeindruckend!
vorm spiegel stell ich mir mega schwer vor..habs vor jahren mal mit bleistift versucht - hör mir auf ;o)

wie du mit den flächen, licht-schatten spielst...einfach toll....
so hast du dich vor dem spiegel gesehen...das gibt den vermeintlichen Unterschieden im direkten vergleich sicher die begründung...welcher blick kann wohl ehrlicher sein?!

Chapeau!!!

lg rene
 

Kerstin

Senior Mitglied
Hallo Lisa,

eine sehr interessante Idee hast du da umgesetzt! Und es stimmt, als ich das Bild betrachtete konnte ich zwar sehr viel ähnlichkeit entdecken, trotzdem bist du das nicht zu 100%!
Ich glaube es liegt am Ausdruck der Augen!?

Ganz, ganz liebe Grüße an dich!!

Kerstin
 

Lisa

Senior Mitglied
Upps, auch hierhin bin ich erst heute wieder zurückgekommen... sorry!

Danke euch für euer Interesse und eure Kommentare!

@ Zeti,
ja, Elfenbeinschwarz und Titanweiß habe ich benutzt.

@ Kerstin,
habe ja in Serie 3 Stück nun hintereinander gemacht und jedesmal ähnelt es dem vorhergenden eigentlich kaum, schon seltsam... Da kommen sicherlich noch weitere irgendwann, da freu ich mich jetzt schon drauf, was wohl dabei herauskommen wird.
Danke und ganz liebe Grüße auch an dich zurück!
 

Inge

SUPERVISOR
Hallo Lisa:00000293:,

auch mich ärgert es immer, wenn ich Farbe von der Palette wegschmeissen muss. Deine Idee mit der "Resteverwertung" finde ich somit prima:00000465:.


Zeti

Blöde Frage - Wieso wegwerfen??? :00000109:

Man kann doch gleich prima die Grundierung für ein weiteres Bild damit anfangen, die Farbe in alten Kosmetiktiegeln eine Weile aufheben, die ganze (Plastik) Palette - falls nicht wassermischbare Farbe - einfach in einen Topf Wasser versenken und zum Verdunkeln eine Platte drüberlegen.
Das Bild z. B. ist ein "Abfallprodukt" aus der abgestreiften Farbe der Pinselfarbreste eines Akts. Keine Ahnung, ob ich es mal fertig- oder übermale. Sogar für's Herstellen der nützlichen "Unfarbe" Mixturen gehen die Reste.
Weggeworfen wird nix.

Super Selbstportrait übrigens - auch wenn dich die anderen nicht erkennen. Spiegelverkehrt ist immer tricky. Und leider kennen alle das Original so gut, dass sie superkritisch sind. Du kannst nur auch das Portrait wieder neben dir im Spiegel betrachten, um einen Vergleich zu haben.
 

Anhänge

  • DieHerde1.jpg
    DieHerde1.jpg
    46,5 KB · Aufrufe: 409

Zeti

Senior Mitglied
Hallo Inge:00000293:,

deine Idee mit der überschüssigen Farbe hört sich toll an:00000298:.

Auch die Lagermöglichkeit werde ich mir merken.

Allerdings werfe ich nicht wirklich viel Farbe weg (ich bin ein sehr sparsamer Mensch).

Wenn überhaupt, dann handelt es sich um kleinste Mengen. Diese extra zu lagern, wäre allerdings etwas übertrieben.

Zeti
 

Lisa

Senior Mitglied
Habe im Zuge meines Wochenendkurses wieder eine Graureihe angemischt und Glaspalette samt resltiche Farbe zwei Tage unter Wasser aufbewahrt. Die Farbe war noch gut verwertbar, trotzdem dass beim Anmischen schon 20 % Liquin untergemischt war. Das Wasserbad zum Aufbewahren finde ich ideal, wenn´s für ein paar wenige Tage sein soll...
 

Neueste Beiträge

Oben