Metall-Glas-digital

Ernesto

Senior Mitglied
Hallo zusammen,

Ich bin zurzeit fleißig am Üben mit meinem Apple-Pencil. Es macht großen Spaß und ich stelle fest, es ist gar nicht so schwer, ich komme gut vorwärts.
Es ist in Prinzip wie klassisches Malen, man hat aber ein paar tolle Möglichkeiten, die nur digital möglich sind.
Für Interessierte hier ein kleiner SbS.

Alles, was ihr hier seht, ist von Hand gemalt, Pinselstrich für Pinselstrich. Kein Foto. Die Vorlage stamm allerdings von Pixabay.

Ich beginne mit einem Einzelteil, ein Drahtbügel.
Normalerweise wäre das eine ziemliche Fummelei, digital habe ich den Vorteil, dass man "zoomen" kann.
So braucht man keine Lupe und ein feines Händchen, man macht das Ding einfach riesengroß. Zudem kann man die Zeichnung auf dem Tablet drehen. Bei der Vergrößerung sieht man auch schön, dass es gemalt ist.
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    32,7 KB · Aufrufe: 65
  • 02.jpg
    02.jpg
    181,3 KB · Aufrufe: 65

Ernesto

Senior Mitglied
Das Schöne ist auch, dass man jedes Einzelteil auf eine extra Ebene legen kann. Hier weitere Metallteile.
 

Anhänge

  • 03.jpg
    03.jpg
    67,1 KB · Aufrufe: 74
  • 04.png
    04.png
    546,9 KB · Aufrufe: 59

Ernesto

Senior Mitglied
So, und nun ein bisschen Glas. Die Ebenen haben den Vorteil, dass man das Glas auch später malen kann und dann "hinter" den Bügel legen kann.
Auf den ersten Blick sieht das ziemlich realistisch aus, die Vergrößerung zeigt aber wie grob es eigentlich gemalt ist.
 

Anhänge

  • 05.jpg
    05.jpg
    104,8 KB · Aufrufe: 60
  • 06.jpg
    06.jpg
    377,3 KB · Aufrufe: 68

Ernesto

Senior Mitglied
Ihr ahnt schon was das gibt, fehlt nur noch der Deckel.
 

Anhänge

  • 07.jpg
    07.jpg
    35,8 KB · Aufrufe: 58
  • 08.jpg
    08.jpg
    162,1 KB · Aufrufe: 63

Ernesto

Senior Mitglied
Die einzelnen Ebenen können beliebig ein- und ausgeblendet werden. Wenn alles eingeblendet ist, sieht es so aus.

Jetzt ist es fertig, Zeitaufwand ca. 10 Stunden. Gerne beantworte ich evtl. Fragen.

LG Ernesto
 

Anhänge

  • 09.jpg
    09.jpg
    183,5 KB · Aufrufe: 63

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Spitze! Sieht sehr realistisch aus.
Und es ist super erkennbar, welche Vorteile die digitale Malerei hat.
Danke Ernesto für's teilen!
 

Jam_ART

Forum-Guru
Von einem Foto nicht zu unterscheiden...
Man(n) braucht die Info der "Erzeugung" dazu...
Erforderlich zu dieser ist Wissen,Können und Ausdauer...die hast Du
Aber ob der Betrachter das immer wertschätzen kann ist fraglich...
Nix für ungut...
Aber da fällt mir @Inges Aussage dazu ein: warum nicht gleich und einfacher mit Kamera fotografieren ?
 

Ernesto

Senior Mitglied
Und es ist super erkennbar, welche Vorteile die digitale Malerei hat.
Das digitale Malen hat auch noch andere Vorteile. Es ist sehr entspannend, weil man nichts kaputt machen kann. Außerdem sitze ich dabei auf der Gartenterrasse bequem im Liegestuhl. Ich brauche die Bilder nicht abfotografieren weil sie (incl. Stepps) schon auf dem Tablet vorhanden sind, ich kann sie direkt teilen. Fürs Forum eigentlich das optimale Medium.

Aber da fällt mir @Inges Aussage dazu ein: warum nicht gleich und einfacher mit Kamera fotografieren ?
ja, das kenne ich :(. Es geht mir nur um den Spaß beim Malen und das Experimentieren. Außerdem ist das digitale Malen für jeden Malstil geeignet. Deine wunderbar, lockeren Bilder wären digital gemalt genau so schön.

LG Ernesto
 

Jam_ART

Forum-Guru
Das digitale Malen hat auch noch andere Vorteile. Es ist sehr entspannend, weil man nichts kaputt machen kann.
Es geht mir nur um den Spaß beim Malen und das Experimentieren. Außerdem ist das digitale Malen für jeden Malstil geeignet.
Deine wunderbar, lockeren Bilder wären digital gemalt genau so schön.

LG Ernesto
Ja , ich hab DICH ja verstanden , und ich denke ich als MALER KANN das wertschätzen...
Ich beschäftige mich zwar auch intensiv mit PC , Photoshop & Co , aber persönlich kann ich mir das trotzdem NICHT vorstellen es zu tun...nicht weil ich nicht könnte...sondern ..ach ich weiß nicht ;););)
Aber ob ich digital "lockere Bilder" schaffen würde , wage ich zu bezweifeln...o_O
Vielleicht fehlt mir der berühmte "Tritt in den Hintern"...:D:D:D
 

Mon

Senior Mitglied
die Vergrößerung zeigt aber wie grob es eigentlich gemalt ist
Ich habe für "grob gemalt" ganz andere Vorstellungen. Was Du so alles "Pinselstrich für "Pinselstrich" real oder digital malst, ist für mich sowieso alles Zauberei :) Ich sehe mir das alles aber immer wieder gerne und mit Interesse und großer Bewunderung an.
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Aber da fällt mir @Inges Aussage dazu ein: warum nicht gleich und einfacher mit Kamera fotografieren ?

Weil fotografieren und malen eben zweierlei Dinge sind.
Und wir hier malen eben einfach gerne ...

WIE das jemand macht, ist doch völlig ihm selbst überlassen, jeder wie er kann und mag.
Digital hat ebenso eine Daseinsberechtigung wie klassisch.

Vermutlich aber wollte Inge auf fotorealistische Malerei hinaus ... siehe meine Worte oben. Jeder wie er kann und mag.

Manche mögen das nicht - gut.
Andere finden es toll - auch gut.
Ich gehöre zu denen, die es toll finden, realistisch malen/zeichnen zu können.

Es ist eine Ausdrucksform in der Kunst. Wenn jemand eine andere hat, wird das ja auch nicht kritisiert.
Und wer fotorealistisch malt, hat meist viele Jahre Übung gebraucht, um dahin zu kommen.
 

Jam_ART

Forum-Guru
Manche mögen das nicht - gut.
Andere finden es toll - auch gut.
Ich gehöre zu denen, die es toll finden, realistisch malen/zeichnen zu können.

Es ist eine Ausdrucksform in der Kunst. Wenn jemand eine andere hat, wird das ja auch nicht kritisiert.
Und wer fotorealistisch malt, hat meist viele Jahre Übung gebraucht, um dahin zu kommen.
Alles gut...:cool::cool::cool:
Ich persönlich bin kein fan davon ( könnte es vermutlich auch gar nicht )
das heißt aber nicht , daß ich es nicht als eine tolle Ausdrucksform von Kunst und außergewöhniche Leistung betrachte !
*Amen*
 

Ernesto

Senior Mitglied
Realistisch oder nicht, diese alte Diskussion über verschiedene Malstile hat hat mit Digitalmalerei eigentlich nichts zu tun.
Man könnte höchstens digital mit herkömmlichen Medien vergleichen.

Hier ist ein gutes Beispiel dafür:
Er heißt Georg Ireland. Interessant wie er das sieht und wie er seine Bilder verkauft.
https://www.georg-ireland.de/galerien/weathered/

LG Ernesto
 
  • Like
Reaktionen: Mon

red

Senior Mitglied
So lieber Ernesto, nun nochmal das Gleiche konventionel. Das Medium überlasse ich dir.;)
Ich hab mir mal einen ersten Eindruck von deinem Link zu georg ireland verschafft. Das ist sehr interessant. Das werde ich mir genauer anschauen.
 

Ernesto

Senior Mitglied
So lieber Ernesto, nun nochmal das Gleiche konventionel. Das Medium überlasse ich dir.;)
ja Rainer, ich denke die ganze Zeit darüber nach. Als Aquarell könnte ich mir das gut vorstellen. Aber wie machst du das mit dem HG? Er sollte ganz leicht getönt sein, um dann mit weiß die Höhungen zu machen. Bei Glas ist das wichtig. Digital geht das super.

LG Ernesto
 

Ernesto

Senior Mitglied
Noch eine kleine Metall-Übung. Ich habe einen völlig neutralen HG gewählt. Trotzdem soll die Ebene erahnt werden. Das muss allein der Schatten machen.
Er hat eine wichtige Funktion. Diesmal soll die Nadel nicht schweben.
LG Ernesto
 

Anhänge

  • Sicherheitsnadel.jpg
    Sicherheitsnadel.jpg
    93,9 KB · Aufrufe: 55

Mon

Senior Mitglied
Sieht sehr gut aus. Nur ich versuche ja, u.a. mit Deinen Anregungen sehen zu lernen. Ich habe also, um meinen Seheindruck zu überprüfen, eine echte Sicherheitsnadel in ein Papier gesteckt, bin um eine Lampe herumgegangen, um denselben Schatten wie Deinen zu haben und mein Eindruck bleibt: Wenn ich den Schatten so sehe, wie auf Deinem Bild, wird die Oberseite der Nadel angestrahlt. Wenn mein Licht von unten kommt, habe ich den Schatten oben. Ich weiß nicht, was ich falsch sehe (oder Du etwa falsch malst? - kann ich mir nicht vorstellen) und ob ich mich verständlich ausdrücke?
 

Ernesto

Senior Mitglied
Hallo Monika, danke für‘s Interesse,
ich habe die Vorlage genau so erstellt wie du. Um einen Schatten auf dem Papier zu erzeugen, habe ich eine Schreibtischlampe verwendet, Abstand ca. 40cm. Der Raum war abgedunkelt, deshalb ist die Nadel oben so dunkel. Das helle Papier hat aber das Licht der Lampe stark reflektiert und die Nadel von unten beleuchtet. Ich mache mir da wenig Gedanken und suche nicht nach theoretischen Erklärungen. Wenn man eine Lichtsituation so übernimmt, wie sie wirklich ist, kann man eigentlich nichts falsch machen. Ich zeige mal meine Vorlage.
LG Ernesto
 

Anhänge

  • AFE2B6E3-A4BE-4003-BB75-46F83A8D94B2.jpeg
    AFE2B6E3-A4BE-4003-BB75-46F83A8D94B2.jpeg
    43,9 KB · Aufrufe: 54

Neueste Beiträge

Oben