Oben

Grma

Aktives Mitglied
Schöne Skizze, warum sie wohl Tränen verdrücken mussten?
Ich finde es klasse, dass deine kleinen Bilder immer das Kopfkino loslaufen lassen, prima Ideen! :thumbsup:
 

catsndogs

Senior Mitglied
Du erzählst wundervolle kleine Geschichten, phantasievoll und alles andere als unprofessionell ausgearbeitet, sowohl in Worten als auch in Bildern.
Zumindest mir erschließt sich nicht immer der Hintergrund, aber das macht nichts.
Es regt zum Nachdenken an, was ja per se schon mal nicht schlecht ist.
Sehr schade nur, daß vergleichsweise wenig Resonanz kommt.
 

Tscheina

Mitglied
Vielen Dank für die freundlichen Kommentare.

@catsndogs
Ich danke Dir für Deine netten Worte. Ich freue mich -wirklich- immer sehr, wenn jemand meine Art des „Bildermachens“ gefällt und sie/er damit etwas anfangen kann.
Ach, und mit der Resonanz hier bin ich nicht unzufrieden. Der Focus in diesem Forum liegt auf einer ganz anderen Art von Bildern, ganz abgesehen davon, dass die allermeisten Künstler hier, mir handwerklich und technisch haushoch überlegen sind. Dennoch waren die bisherigen Reaktionen auf meine Beiträge immer sehr wohlwollend und freundlich, was will ich mehr.
 

Mastix

Forum-Guru
Vielen Dank für die freundlichen Kommentare.


Dennoch waren die bisherigen Reaktionen auf meine Beiträge immer sehr wohlwollend und freundlich, was will ich mehr.
Recht so ! Deine Bilder sind gut so, wie sie sind. :thumbsup:
Übrigens finde ich die Wichtel wirklich niedlich. Der Hintergrund erschließt sich mir auch nicht, gibt aber viel Raum zum Nachdenken.
 

HaGe

Senior Mitglied
Einer fällt runter. Armer Kerl. Die anderen tanzen weiter. Warum sie wohl geweint haben, wo sie doch eigentlich lustige Kerle sind, die andere zum Lachen bringen sollen.
???
 

AnJa

Moderator
So wie Hildegard überlege ich auch, warum die oben
geweint haben.
Derjenige, der abgestürzt ist, hätte Grund dazu.

Deine Bilder sind aussergewöhnlich und ich finde eine
Bereicherung.
Bitte mach unbedingt weiter!
 

Tscheina

Mitglied
Der Clown als Symbol für den Menschen, der versucht irgendwie über das dünne Drahtseil des Lebens zu balancieren, nicht alle schaffen das. Die Tränen, über die Erkenntnis, dass einem dieses Leben unaufhaltsam wie Sand durch die Finger rinnt. Tränen des Verlusts, der Freude und die, die über die falschen Entscheidungen vergossen werden, die wir auf dieser langen Reise ans Ende der letzten Nacht getroffen haben.
 

Neueste Beiträge

Oben