Pastellbild zu dunkel

Hans_

Neuer User
Pastellfarben ist für mich ein neues Thema. Ich habe nun 3 Bilder gemalt und alle 3 sind nun in meiner Treppenhaus-Gallerie viel zu dunkel ! Die bisherigen Aquarellbilder die auch dort hängen leuchten durch die Eigenfarbe und sind stimmig. Meine Pastellbilder male ich derzeit noch wie meine Aquarelle auf dem Tisch liegend mit der Arbeitsplatzbeleuchtung von oben. Die untere Aufnahme ist in der Malsituation fotografiert. Wenn das Bild nun in der Galerie hängt sind die dunkleren grünen Hintergrundbereiche fast schwarz und nicht mehr zu erkennen. Gezeichnet mit Pastellkreide von Schminke und Stifte von Carand'Arche auf Pastellmat. Aufgehängt wie die Aquarelle ohne Zusatzbeleuchtung. Ich bedanke mich für Euren Rat, was ich verbessern kann !
 

Anhänge

  • Screenshot_20211229-174454_WhatsApp.jpg
    Screenshot_20211229-174454_WhatsApp.jpg
    651,9 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Hallo Hans, ich wollte ein wenig Ordnung in die unterschiedlich großdargestellten Bilder bringen und fürchte, ich hab eines der Vergleichsbilder gelöscht. Vielleicht kannst du das in einem Antwortbeitrag nochmal hochladen, ich bring das dann zusammen
 

Sonnenwurm

Senior Mitglied
Hallo Hans,
willkommen im Forum und viel Spaß hier!
Es gibt einige Pastellmaler*Innen hier, du wirst also sicher hilfreiche Tipps bekommen.

Auf dem Monitor erscheint das Bild jetzt nicht zu dunkel. Wenn es im Treppenhaus so dunkel ist, dann kannst du das "Problem" wohl nur durch passende Beleuchtung lösen.

Dein Bild hat einen interessanten Ausschnitt...was ist das wohl für ein Häuschen da mitten im Wald? Es wirkt ein bisschen geheimnisvoll auf mich, gefällt mir.
Auch die gewählten Farben sprechen mich an, sie sind schön harmonisch.
Du könntest noch ein wenig mit Kontrasten arbeiten, um mehr Tiefe zu erzielen und die Kreide insbesondere auf den Dachschindeln ein bisserl weicher verwischen, so dass die einzelnen Schindeln flächig erscheinen und nicht so strichelig. Das Strichelige bei den Gräsern im Vordergrund kommt hingegen sehr gut rüber.
Die Äste der Bäume (die direkt hinterm Haus/überm Dach und der kleine Baum ganz links) könnte man aus dem Bild auslaufen lassen, statt sie so an den Rand zu quetschen.
 

Sigrid L.

Mitglied
Hallo Hans, ich male sehr viel mit Pastell und ich gebe dir recht, gerahmt verlieren die Farben an intensivität. Kein Vergleich zu meinen Aquarell oder Gouache Bildern. Ich versuche daher meistens Kontraste zwischen hell und dunkel zu schaffen oder nehme farbiges Papier ohne Hintergrund. Du könntest auch versuchen, einfach hellere Farben zu verwenden.
 

Bunny0904

Aktives Mitglied
Sonnenwurm hat recht, ich kann mich dem nur anschließen.

Die Stimmung im Bild ist düster/dämmrig, aber im mystischen Sinne. Das ist kein Fehler, die gibts in der Kunst bekanntlich eh nicht.
Wenn es mein Bild wäre würde ich ihm noch ein wenig ebenso mystisches Licht schenken, Abendsonne die sich in den Schindeln spiegelt. Je nach dem welche Stifte Du von Caran d'ache hast evtl Raw Sienna über Rose Pink.
Mit den entsprechenden Highlights sieht jedes Bild gleich, hm, hinguckeriger? aus.
Mach einfach weiter, wie gesagt, Fehler gibts nicht, nur ein 'gefällt' oder 'gefällt nicht' und das ist das Gefühl eines jeden einzelnen und damit genauso individuell wie der Mensch selbst.

edit:
Gerahmt ist oft das Glas schuld aber entspiegeltes Museumsglas ist recht teuer.
 

Hans_

Neuer User
Hallo Hans,
willkommen im Forum und viel Spaß hier!
Es gibt einige Pastellmaler*Innen hier, du wirst also sicher hilfreiche Tipps bekommen.

Auf dem Monitor erscheint das Bild jetzt nicht zu dunkel. Wenn es im Treppenhaus so dunkel ist, dann kannst du das "Problem" wohl nur durch passende Beleuchtung lösen.

Dein Bild hat einen interessanten Ausschnitt...was ist das wohl für ein Häuschen da mitten im Wald? Es wirkt ein bisschen geheimnisvoll auf mich, gefällt mir.
Auch die gewählten Farben sprechen mich an, sie sind schön harmonisch.
Du könntest noch ein wenig mit Kontrasten arbeiten, um mehr Tiefe zu erzielen und die Kreide insbesondere auf den Dachschindeln ein bisserl weicher verwischen, so dass die einzelnen Schindeln flächig erscheinen und nicht so strichelig. Das Strichelige bei den Gräsern im Vordergrund kommt hingegen sehr gut rüber.
Die Äste der Bäume (die direkt hinterm Haus/überm Dach und der kleine Baum ganz links) könnte man aus dem Bild auslaufen lassen, statt sie so an den Rand zu quetschen.
Vielen Dank für die Anregungen. Das alte Häuschen ist eine kleine Hütte auf einer Obstplantage am Fuß des fränkischen "Walbala". Mein Galerieort ist eigentlich nicht zu dunkel da er Oberlicht hat. Ich versuchs mit Deinen Anregungen und einer Kontrastverstärkung. Vielleicht muss ich künftig hellere Hintergrundfarben wählen. Vielen Dank , LG Hans
 

Hans_

Neuer User
Hallo Hans,
willkommen im Forum und viel Spaß hier!
Es gibt einige Pastellmaler*Innen hier, du wirst also sicher hilfreiche Tipps bekommen.

Auf dem Monitor erscheint das Bild jetzt nicht zu dunkel. Wenn es im Treppenhaus so dunkel ist, dann kannst du das "Problem" wohl nur durch passende Beleuchtung lösen.

Dein Bild hat einen interessanten Ausschnitt...was ist das wohl für ein Häuschen da mitten im Wald? Es wirkt ein bisschen geheimnisvoll auf mich, gefällt mir.
Auch die gewählten Farben sprechen mich an, sie sind schön harmonisch.
Du könntest noch ein wenig mit Kontrasten arbeiten, um mehr Tiefe zu erzielen und die Kreide insbesondere auf den Dachschindeln ein bisserl weicher verwischen, so dass die einzelnen Schindeln flächig erscheinen und nicht so strichelig. Das Strichelige bei den Gräsern im Vordergrund kommt hingegen sehr gut rüber.
Die Äste der Bäume (die direkt hinterm Haus/überm Dach und der kleine Baum ganz links) könnte man aus dem Bild auslaufen lassen, statt sie so an den Rand zu quetschen.




Vielen Dank für die Anregungen. Das alte Häuschen ist eine kleine Hütte auf einer Obstplantage am Fuß des fränkischen "Walbala". Mein Galerieort ist eigentlich nicht zu dunkel da er Oberlicht hat. Ich versuchs mit Deinen Anregungen und einer Kontrastverstärkung. Vielleicht muss ich künftig hellere Hintergrundfarben wählen. Vielen Dank , LG Hans
 

Hans_

Neuer User
Sonnenwurm hat recht, ich kann mich dem nur anschließen.

Die Stimmung im Bild ist düster/dämmrig, aber im mystischen Sinne. Das ist kein Fehler, die gibts in der Kunst bekanntlich eh nicht.
Wenn es mein Bild wäre würde ich ihm noch ein wenig ebenso mystisches Licht schenken, Abendsonne die sich in den Schindeln spiegelt. Je nach dem welche Stifte Du von Caran d'ache hast evtl Raw Sienna über Rose Pink.
Mit den entsprechenden Highlights sieht jedes Bild gleich, hm, hinguckeriger? aus.
Mach einfach weiter, wie gesagt, Fehler gibts nicht, nur ein 'gefällt' oder 'gefällt nicht' und das ist das Gefühl eines jeden einzelnen und damit genauso individuell wie der Mensch selbst.

edit:
Gerahmt ist oft das Glas schuld aber entspiegeltes Museumsglas ist recht teuer.
Oh, ja das ist eine gute Idee, dem Bild noch etwas Pepp zu geben und vielleicht muss ich die Hintergrundfarbe einfach auch heller wählen wenn ich ohne Beleuchtung arbeite ! Herzlichen Dank, LG Hans
 

Gregorio

Aktives Mitglied
Du müsstest mehr räumliche Tiefe schaffen. Auch wenn die Sonne nicht scheint sollte unter dem Dach die Fassade etwas dunkler sein. Eine klare Licht und Schattenseite beim Gebäude und auch bei den Bäumen ist nicht zu erkennen. Im Hintergrund hat es doch sicher Wald oder ein Hügel. Den abgeschwächt zeigen täte dem Bild gut. Achte bei den Ziegeln darauf dass diese in der gleichen Flucht sind wie die Dachschräge. Schön wäre gewesen wenn das ganze Haus auf dem Bild Platz gehabt hätte. Das ganze wirkt stark kupiert, eingeengt. Mit einer groben Bleistifts Skizze im Voraus lassen sich solche Ungereimtheiten leicht aus dem Weg schaffen. Nach dem Beginn der Malerei wird das ändern der Komposition schwierig.

Gruss Gregorio
 

Anhänge

  • BCA098F7-A62D-44D2-B3DD-E3D9FEC880A6.jpeg
    BCA098F7-A62D-44D2-B3DD-E3D9FEC880A6.jpeg
    2,1 MB · Aufrufe: 12

Hans_

Neuer User
Oh, ja das ist eine gute Idee, dem Bild noch etwas Pepp zu geben und vielleicht muss ich die Hintergrundfarbe einfach auch heller wählen wenn ich ohne Beleuchtung arbeite ! Herzlichen Dank, LG Hans

Du müsstest mehr räumliche Tiefe schaffen. Auch wenn die Sonne nicht scheint sollte unter dem Dach die Fassade etwas dunkler sein. Eine klare Licht und Schattenseite beim Gebäude und auch bei den Bäumen ist nicht zu erkennen. Im Hintergrund hat es doch sicher Wald oder ein Hügel. Den abgeschwächt zeigen täte dem Bild gut. Achte bei den Ziegeln darauf dass diese in der gleichen Flucht sind wie die Dachschräge. Schön wäre gewesen wenn das ganze Haus auf dem Bild Platz gehabt hätte. Das ganze wirkt stark kupiert, eingeengt. Mit einer groben Bleistifts Skizze im Voraus lassen sich solche Ungereimtheiten leicht aus dem Weg schaffen. Nach dem Beginn der Malerei wird das ändern der Komposition schwierig.

Gruss Gregorio
Hallo Gregorio, ich danke Dir für Deine Tipps. Ich muß ehrlich gestehen die Licht und Schattenseiten hab ich total übersehen, denn als Ausgangsvorlage hatte ich ein Foto, das ich bei total diesigem Wetter gemacht habe. Der enge Schnitt ergab sich weil ich ein Festbrennweitenobjektiv auf der Camera hatte. Der Vorteil ist aber die gute Detailsicht des Häuschens. Danke dir auch für die 3 Punkt Skizze. Ich denke das sollte ich prinzipiell in der Vorskizze verwenden um stimmiger zu sein. Ich glaub mein Hauptproblem mit der zu dunklen Bildwirkung bei Pastell bekomme ich wohl nur bei Verwendung helleren Farbtöne für die Hintergründe in den Griff, denn eine Zusatzbeleuchtung möchte ich nicht installieren. Viele Grüße Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben