Pinsel vom Chinamann

Pinselhansi

Senior Mitglied
Hallo in die Runde.
Kennt jemand diese Pinsel und hat vielleicht schon Erfahrung damit gesammelt?
Chinesische Kalligraphie Pinsel
Ich hoffe, damit vielleicht dünne Linien mit Ölfarbe sauber ziehen zu können. Kamen heute mit der Post und ich werde sie demnächst mal testen.

20240429_115524.jpg
 

Jam_ART

Forum-Ikone
Hallo in die Runde.
Kennt jemand diese Pinsel und hat vielleicht schon Erfahrung damit gesammelt?
Chinesische Kalligraphie Pinsel
Ich hoffe, damit vielleicht dünne Linien mit Ölfarbe sauber ziehen zu können. Kamen heute mit der Post und ich werde sie demnächst mal testen.
Ich denke unser Sonnenschein...äh Sonnenwurm Manuela...
 

Sonnenwurm

Senior Mitglied
Ich denke unser Sonnenschein...äh Sonnenwurm Manuela...
Und da isser ja auch schon!
Ja, genau solche Pinsel und auch andere habe ich in meinen Experimenten benutzt. Sie sind ganz toll, werden jedoch anders geführt, quasi senkrecht überm Bild gehalten und dann geneigt, gedreht, gewendet.....je nachdem.
Ich kenne sie aber nur in Verwedung von Tusche.
Ob das mit Ölfarben geht, keine Ahnung.
 

Raimund

Senior Mitglied
Hallo in die Runde.
Kennt jemand diese Pinsel und hat vielleicht schon Erfahrung damit gesammelt?
Chinesische Kalligraphie Pinsel
Ich hoffe, damit vielleicht dünne Linien mit Ölfarbe sauber ziehen zu können. Kamen heute mit der Post und ich werde sie demnächst mal testen.

Anhang anzeigen 162764
Grüß dich,

das sind entweder Ziegenhaar gefärbt oder Wolfshaar ( Wieselhaar ).

Ist für die Ölmalerei nicht das richtige Haar, wenn Ziegenhaar ist. Für die Ölmalerei brauchst du festere Haare z.b. (Rotmarder).

Sind im Grunde für die Tusche, Gouache und Aquarellmalerei

LG Raimund
 

Pinselhansi

Senior Mitglied
Mir ging es ausschließlich um das Malen von dünnen Linien auf anderen frischen Ölfarben (Seile, Fensterkreuze usw.). Da denke ich, dass zu feste Pinsel nicht das Richtige sind, zumindest habe ich bisher Probleme, diese Linien mit den vorhandenen Pinseln zu malen. Ich werd' es probieren und wenn es nicht geht, ist auch nicht schade, dann werden sie vielleicht später für etwas anderes genutzt. Bei dem Preis habe ich nicht viel eingebüßt.
Danke für eure Meinungen.
 

Raimund

Senior Mitglied
Mir ging es ausschließlich um das Malen von dünnen Linien auf anderen frischen Ölfarben (Seile, Fensterkreuze usw.). Da denke ich, dass zu feste Pinsel nicht das Richtige sind, zumindest habe ich bisher Probleme, diese Linien mit den vorhandenen Pinseln zu malen. Ich werd' es probieren und wenn es nicht geht, ist auch nicht schade, dann werden sie vielleicht später für etwas anderes genutzt. Bei dem Preis habe ich nicht viel eingebüßt.
Danke für eure Meinungen.
Grüß dich,

ja probiers aus.

Für die Ölmalerei gibt es auch Liniererpinsel mit längeren Haaren und mit viel Spannung.

Bob Ross nutzte sowas für längere Striche.

Gruß Raimund
 

Bunny0904

Aktives Mitglied
Diese Pinsel eignen sich auch für Öl, wenn es entsprechend dünnflüssig ist. Trockene, eher starre Farben lassen sich nicht gut verwenden weil es den Pinsel zuklebt aber nicht wieder raus kommt.
Wie aber schön erwähnt wurde, ist die Handhabung etwas anders. Dauerndes Drehen und wenden, senken und heben muss ausprobiert werden.
Ich fand sie dennoch angenehm zum detaillierten malen. Geübt habe ich mit ihnen vorher aber schon, mit Aquarellfarben und erdachter Kalligraphie, um überhaupt ein Gefühl für die 'dicken Dinger' zu kriegen. Danach Bäume geübt mit Aquarell, Gräser und sonstiges in Öl und dann ab zu den Portraits in Öl. :grinning:
 

Pinselhansi

Senior Mitglied
Danke für die Antwort. Pinsel drehen und Haltung verändern ist ja nun nichts neues für mich, aber genau so habe ich mir das vorgestellt. Farbe entsprechend verdünnen. Es geht ja auch ausschließlich um das Malen von feinen Linien und Ähnlichem.
 

Neueste Beiträge

Oben