Portrait malen mit dem Trockenpinsel

Schussel

Senior Mitglied
Da ich mich immer noch mit dem Thema Portrait beschäftige und ich nächste Woche eine Boesner-Shoppingtour einlegen möchte, habe ich vorab noch fragen:

Graphit-Pulver: Welches nimmt man da? Wie sieht das aus, wenn ich eines habe: Benutzt ihr die Finger? Pinsel?

Tockenpinsel-Technik: Auch hierüber bin ich gestolpert:
http://www.youtube.com/watch?v=JoA0diT0BYA
Hat das schonmal jemand ausprobiert? Wenn ja - wie sehen die Erfahrungen aus?
Benutzt man dazu oben genanntes Graphit-Pulver?

Da ich es schwierig finde, ein Gesicht mit dem Bleistift gleichmäßig einzutönen und das mit feiner Verblendung (ich sitze da ewig dran mit unterschiedlichen Härtegraden), habe ich mich gefragt, ob die Pinseltechnik Erleichterung schaffen könnet?!
 

bruno

Senior Mitglied
Meiner Meinung nach sollte man Grafit - egal ob lose oder Bleistift - nicht mit den Fingern verblenden. Selbst bei frisch gewaschenen Fingern bringt man sonst unweigerlich immer etwas Fett mit ins Papier, und das verträgt sich mit dem Grafit überhaupt nicht und führt fast unweigerlich zu Flecken.

Das ist zumindest meine Erfahrung, manche mögen mit den Fingern klarkommen, ich hab mir das abgewöhnt.

Bei Pastellkreide keine Frage, da sind die Finger das wichtigste Werkzeug. Da stört das Fingerfett wohl nicht so. Aber bei Grafit sollte man das meiner Erfahrung nach tunlichst vermeiden.

Stattdessen nimm lieber bei Grafit nen Pinsel, nen Tortillon (oder wie auch immer man diese Papierblender nennen will), ein Tempo oder ein Läppchen etc. Da gibt es viele Möglichkeiten, manchmal tuts auch ein Q-Tip oder so ein Wattepad (Schminkbedarf).
 

bruno

Senior Mitglied
Ach so, die eine Frage hatte ich ja noch gar nicht beantwortet: Diese russischen Dry-Brush-Künstler machen das meistens mit schwarzer Ölfarbe (ggfls. mit Nähmaschinenöl verdünnt) auf Aquarellpapier.

Aber es geht auch mit anderer Farbe, mit Grafit wohl auch. Aber die Russen nehmen wie gesagt meistens Ölfarbe.

Einer der bekannteren ist Igor Kazarin, der nimmt jedenfalls Ölfarbe.

Igor Kazarin auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=mS62OQ73isI

Auf seiner Homepage erklärt er auch wie das geht.

http://www.art-portrets.ru/how-to-dry-brush.html
 

bleuCherie

Aktives Mitglied
Diese Dry-Brush Technik wird oft mit Öl- oder Acrylfarbe gemacht. Der Pinsel wird so lange abgewischt, bis nur ein Farbrest dran ist und er halt so gut wie trocken ist. Ich wollte das auch mal ausprobieren, aber irgenwie hab ich auch noch nicht so ganz verstanden was man da alles braucht.
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Also soweit ich weiß, malen die meisten (russischen) Künstler wohl mit Ölfarbe in der dry brush Technik.

Ich selber komme nicht so klar mit dem Grafitpulver, habe hier ein Töpfchen stehen, benutze es aber nicht. Vielleicht habe ich auch nur noch nicht die richtige Handhabe raus .. meine Versuche mit Pinsel, Tuch oder Estompen waren nicht so zufriedenstellend.
 

Schussel

Senior Mitglied
LOL - das hat sich gerade mit meinem 2. Posting gedeckt.

Hmm.. ein Tübchen Ölfarbe kann ja nicht schaden. Probieren möchte ich das auf jeden Fall einmal :00000295:

@Tine
in dem 2. YouToube - Video, was ich eingestellt habe, wir gut erklärt, was für Material man braucht und wie man an so ein Bild herangeht - finde ich jedenfalls. Auch sind die wichtigsten Dinge noch einmal in englisch in Schrift eingeblendet - für jemanden wie mich, der nicht gut englisch versteht, eine riesen Erleicherung....
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Ja Danke Bruno, den Link zu Igor Kazarin und der Technik hatte ich grad auf die Schnelle nicht gefunden..
 

Schussel

Senior Mitglied
@Bruno
danke für die Links - die Portraits sind ganz zauberhaft!
Und die Übersicht der Materialien auch sehr hilfreich. Den Link speicher ich mir gleich ab :))
 

bruno

Senior Mitglied
Der Grigory Isaev aus Deinem Link arbeitet wohl mit verschiedenen Medien, wie Ölfarbe, Grafit oder auch Kohle. Ich denke aber mal dass er in dem Video Öl benutzt hat. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht. Notfalls frag ihn einfach selbst, er wohnt ja in Hamburg und ist über seine Homepage sicher erreichbar: http://www.grigoryart.de/

Falls Dich das Thema interessiert, es gibt wohl auch ein ganz brauchbares Buch zu dem Thema auf Deutsch. Das heisst "Der Trockene Pinsel" von Nadja Sasch, gibt es z.B. auf Amazon:

http://www.amazon.de/Der-trockene-Pinsel-Aquarellpapier-eindrucksvolle/dp/3863550854

Soll ganz gut sein, irgendjemand hier hat das wohl mal gekauft und meinte es wäre gut.
 

Schussel

Senior Mitglied
Das Buch hat ja super Kritiken - alle haben volle Punktzahl gegeben. Und 19,90 EUR ist auch nicht teuer. Ich habe es mir einmal ganz spontan bestellt - das sieht schon von den Einbandbildern sehr interessant aus :00000293:

Na, ich bin gespannt, ob ich da dann etwas hinbekomme :00000292: Spannend ist die Technik auf jeden Fall und sieht - wie alles, wenn man den Profis zuschaut - ja nicht soooo schwer aus *lach*
Die Realität wird eine andere sein....
 

bruno

Senior Mitglied
Spannend ist die Technik auf jeden Fall und sieht - wie alles, wenn man den Profis zuschaut - ja nicht soooo schwer aus *lach*
Die Realität wird eine andere sein....

Du musst bedenken, dass diese russischen Maler ihr Geschäft oft als Straßenmaler machen, die machen solche Portraits "live" für die zahlenden Touristen, wobei die wohl für ein Portrait so 30-40 Minuten oder so brauchen. Die haben natürlich dann auf die Dauer auch viel Übung darin. Ich denke mal wenn man auf die Art erst mal so 4000-5000 Portraits gemalt hat geht es ganz locker von der Hand :-)

Also an Grundausstattung braucht man wohl ausser ner Tube schwarzer Ölfarbe (wobei man nur sehr wenig braucht) nur etwas Aquarellpapier, den einen oder anderen Pinsel und ggfls. billiges Nähmaschinenöl. Für Highlights kann man sogar nen Radiergummi verwenden.

Naja, etwas Talent und viel, viel Übung helfen wohl auch... :00000726:
 
Zuletzt bearbeitet:

Schussel

Senior Mitglied
Naja - zum testen werde ich mir wohl auch erst einmal auch nur die Grundausstattung anschaffen....

Viel viel Übung... Das klingt nach viel Geduld! oh oh...
 

bleuCherie

Aktives Mitglied
Danke für den Link Schussel!

Mal ne dämliche Frage: Wo bekommt man Nähmaschinenöl her? Und wozu genau braucht man das?
 

bruno

Senior Mitglied
Ach ich denke der Anfang dürfte gar nicht so schwer sein, es ist ja an sich eine einfache Technik, wo man sich nicht viel mit viel verschiedenem Equipment rumschlagen muss. Papier, etwas Farbe und ein Pinsel und los geht's.

Und danach ist es ja wie bei allen Maltechniken: Routine ist nur durch Übung zu ersetzen :00000726:
 

Schussel

Senior Mitglied
Ich bin kein Ölmaler und habe von der Materie wenig Ahnung.

In diesem Falle würde ich das zusätzliche Öl so interpretieren, dass man die Farbe minimal verdünnt, um sie noch zarter auf das Papier auftragen zu können. So wie man mit Wasser Acrylfarbe flüssiger macht...

Meine laienhafte und von Öl keine Ahnung habende Eläuterung. Vielleicht mag sich aber noch ein Ölmaler zu Wort melden?`

Was das Nähmaschinenöl angeht - ich wollte demnächst bei Kurzwaren mal schauen - bin mir aber auch nicht sicher :00000109:
 

bruno

Senior Mitglied
Mal ne dämliche Frage: Wo bekommt man Nähmaschinenöl her? Und wozu genau braucht man das?

Braucht man wohl gar nicht so unbedingt, aber damit kann man die Ölfarbe bei Bedarf wohl verdünnen ohne dass es auf dem Papier Flecken gibt. Das sagt zumindest der Igor Kazarin auf seiner Seite (siehe Link oben). Aber notfalls kann man das wohl auch weglassen.

Zu kaufen gibt es das wohl überall wo man Haushaltswaren bekommt. Zumindest ja wohl hoffentlich in Läden die auch Nähmaschinen verkaufen...
 

Juste51

Senior Mitglied
Ich selber komme nicht so klar mit dem Grafitpulver, habe hier ein Töpfchen stehen, benutze es aber nicht. Vielleicht habe ich auch nur noch nicht die richtige Handhabe raus .. meine Versuche mit Pinsel, Tuch oder Estompen waren nicht so zufriedenstellend.

Da muss ich Dir recht geben liebe Moni, habe mir auch eine Flasche Graphitpulver gekauft (über 8 €) und komme damit auch nicht zurecht. Es fliegt überall herum und wird beim Verarbeiten fleckig, auch mit Tuch . Mit dem Pinsel habe ich es gar nicht aufs Papier bekommen.
 

Schussel

Senior Mitglied
@MonaB und Juste,

in einem der Portrait-Zeichen-Threads wurde auch schon negativ über das Grafitpulver gesprochen. Hmm.... Jetzt bin ich mir nich mehr sicher, ob ich das wirklich noch holen soll.

Ich denke, ich hole mir einfach mal ein Tübchen Ölfarbe. Dieses Trockenmalen/-zeichnen finde ich sehr spannend.
 
Oben