Sammelthread: Nebulös

GeorgP

Aktives Mitglied
Ich geb's ja zu: in den letzten Monaten gab es bei mir wenig zu sehen. Warum ist schnell erklärt: ich hatte nichts zum Zeigen. Zuerst war es eine Lustlosigkeit, dann stellte ich fest, dass ohne Übung Fertigkeiten stumpf werden und schließlich klappte gar nichts mehr.

Und da es so nicht weiter gehen kann, habe ich vor, wieder mehr zu malen. Und zwar möchte ich mich an einem Thema versuchen, an dem ich bisher immer wieder gescheitert bin: Dunst und/oder Nebel. Ich stelle fest, das ist nicht ohne Grund immer wieder daneben gegangen.

In diesem Beispiel habe ich versucht, einen ersten Einstieg zu finden. Das Bild ist im Format A6 und nur in einem Sepia-Umbra Ton (Aquarellfarben) gemalt. Die Gegend existiert nur in meiner Fantasie.

Uebung_01.jpg
Was meint ihr? Erkennt man die unterschiedlichen Layer (Ebenen)? Sind Dunst oder Nebel erkennbar? Was wäre besser anders gemacht.

Und Dankeschön für's Gucken!
 

Sonnenwurm

Senior Mitglied
Huhu!
Also, in der Nebel- und Dunstvermalung bin ich gänzlich unerfahren, im Klugscheißen dafür aber ganz groß :022-laughing-2: ..... ich denke, die einzelnen Schichten/Ebenen müssten viel smoother daherkommen, die Ränder nicht so hart sein.....

Ich finde es super, dass du dich der Aufgabe stellst, das einfach mal zu versuchen. Weiter so!!
 

Jam_ART

Forum-Ikone
Ich denke der Ansatz ist richtig ...was Du beachten solltest:
In der Regel wird es gegen den Horizont immer dunstiger und heller
Im VG unten ist es am Dunkelsten
Die Schichtung sollte also von Vorne nach hinten gehen ... nur ein Tipp
 

Vian

Senior Mitglied
Werner hat Dir einen guten Tipp gegeben. Den Nebel/Dunst ist schon erkennbar. Mach weiter so, das wird!!!
 

Dipinto

Senior Mitglied
Nebel, ein sehr interessantes Thema und eine schwierige Aufgabe, der Du Dich da stellst. Vom Malen verstehe ich noch nichts, aber bei der Fotografie habe ich mal meine Nebelbilder angesehen und gebe Werner voll recht. Der Hintergrund ist immer am hellsten.
Was mir beim Betrachten der Fotos auch aufgefallen ist, dass ich selten homogene Nebelflächen auf den Fotos habe. Meist sind sie mehr wie Schwaden, haben mal an einer Stelle etwas löcherig mehr Durchblick, an anderer Stelle ist der Nebel wieder voll dicht und auch in der Höhenabstufung sind es meist weniger gerade Linien, sondern mehr wie Wolkenbänke.
In jedem Fall finde ich klasse, dass Du das versuchst und werde begeistert alle kommenden Ratschläge abspeichern und mir merken.
Danke, dass Du mich auf die Lernreisen mitnimmst.
 

Alphawoelfin

Aktives Mitglied
Spannend ich hab mich davor bis jetzt gedrückt,finde es sehr schwierig und schaue dir gerne über die Schulter

Das erste wirkt auf mich wie schon etwas aufsteigender Nebel an einem kleinen Fluss
 

GeorgP

Aktives Mitglied
Ich bedanke mich ganz herzlich für Euer Reingucken, Likes und vor allem für Eure Kritik und Anregungen. Heute soll es einen neuen Versuch geben, bzw. hat es gegeben. Diesmal etwas größer (24 * 15 cm). Und ich stelle fest: es fällt mir verflixt schwer, mit nur einer Farbe zu arbeiten. Und ich habe das blöde Gefühl, dass der Farbton sich so stark mit dem Papier verbindet, dass er kaum angelöst und abgesaugt werden kann.

Das Bild ist wieder eine Fantasie-Landschaft, bei der ich versuchte, Dunst oder Nebel zu malen.

Uebung_02.jpg

Sie richtig - meine ich - ist es nicht gelungen. Wollte ich - wie @Dipinto anregte - noch Strukturen innerhalb des Nebels anlegen, dann müsste der Nebel dunkler werden und mit ihm das gesamte Umfeld.

Ich buche das als interessante Übung ab, die aber in dieser Form nicht unbedingt noch weitergeführt werden muss. Es fällt mir sehr schwer, mir nicht nur eine Landschaft vorzustellen, sondern sie auch noch mit Attributen wie Nebel zu versehen. Der nächste Schritt wird nach einer Vorlage gemacht werden.

Noch ein Wort in eigener Sache: im Moment komme ich kaum dazu mir die Zeit zum Malen freizuschaufeln. Hier im Forum versuche ich zwar mitzulesen, aber zum Kommentieren reicht es nur selten. Irgendwann wird es auch wieder ruhiger werden...
 

Sonnenwurm

Senior Mitglied

Hey Georg,
schau mal folgenden Link.
Den habe ich gefunden bei den vielen Tipps und Links im Sammelthread "Painterlings Aquarellkurs".
Ich hatte mir das völlig fasziniert angeguckt und gedacht, dass ich soooooo einen tollen, eindrucksvollen Nebel auch malen können möchte.
Vielleicht ist das was für dich.
 

Dipinto

Senior Mitglied
@Sonnenwurm
Danke für den tollen Link, das Video ist voll interessant. Kapiert wie man das machen soll, hab ich jetzt, aber ich denke für die Umsetzung muss ich noch lange üben. Das Video zu gucken läßt einen staunen und bewundern, da ist eine echter Könner am Werk.
 

Sonnenwurm

Senior Mitglied
@Sonnenwurm
Danke für den tollen Link, das Video ist voll interessant. Kapiert wie man das machen soll, hab ich jetzt, aber ich denke für die Umsetzung muss ich noch lange üben. Das Video zu gucken läßt einen staunen und bewundern, da ist eine echter Könner am Werk.
Was mich an dem Vodeo faszinierte war neben der exzellenten Darstellung auch die ruhige Art des Malers. Ich verstehe bei weitem nicht alles auf englisch, aber diese ruhige Malweise und die ruhige Erzählweise lassen mich hoffen, es auch einmal zu versuchen und irgendwie mitzukommen.....
 

Neueste Beiträge

Oben