Schlussfirnis

Gregorio

Aktives Mitglied
Hallo Happys

Womit firnisst Ihr eure Ölgemälde? Fertigfirnis, Eigenmix, oder Spray? Oder gar nicht?


Gruss. Gregorio
 

Mastix

Forum-Guru
Fertigfirnis. Bestimmte Marke habe ich nicht.Ich nehme Neutralfirnis. Manchmal auch Mattfirnis. Kommt auf das Motiv an.
 

gpunkt

Aktives Mitglied
Ich Firnisse meine Ölbilder gar nicht. Ich habe mich diesbezüglich mal eine Zeitlang damit auseinandergesetzt! Das Firnissen war in der Vergangenheit gerade da sehr hilfreich, wenn durch die Heizung mit Holz oder Kohle in einem Raum der Ruß den Bildern zusetzte, oder wenn das Bild durch Jahrelanges starkes Rauchen vergilben würde. So kann man bei bedarf leicht das Firnis wieder entfernen ohne dem Bild zu schaden, und das Bild wird wieder schön farbenprächtig !

Für mich in einem Nichtraucherhaushalt und Erdwärmeheizer sehe ich daher keinen bedarf. Wenn ich das Bild Verkaufe dann frage, ich vorher wo es denn seinen Platz findet dann Tendiere ich aber zu einem Neutralfirnis !
Und, wenn da und dort mal bei einem Bild etwas matt werden sollte . Dann gehe ich über das gesamte Bild mit meinem Malmittel ganz dünn drüber.

lg. Günther

.
 

Gregorio

Aktives Mitglied
In der Regel firnisse ich meine Bilder auch nicht, falls nötig machte ich das mit einem Sprühfirniss aus der Dose. Das klappte bis anhin recht ordentlich. Aber beim letzten Gemälde war das Sprühbild sehr unregelmässig, eventuell war die Düse verklebt.
Ich habe auch noch einen selbst gemixten Schlussfirniss Terpentinöl, rektifiziert/ Balsam Terpentinöl 1:1. Bei meinem aktuellen Bild hat es unerwünschte Glanzstellen in einem dunklen Blau/ Schwarzen Farbton. Entweder muss ich das noch einmal übermalen, oder hoffen das es am Schluss beim Firnissen einheitlich matt wird. Es ist natürlich besonders ärgerlich da die Kundin auf das Bild wartet, und zum Firnissen muss ich ja sowieso noch 8 Monate warten bis zur Trocknung.

Gruss Gregorio
 

Mastix

Forum-Guru
Ich firnisse meine Bilder eigentlich alle. Weil es immer eingeschlagene ,stumpfe Stellen gibt. Wenn ich Firnis drüber mache sind die Farben wieder klar und frisch.
Ach: Ich trage mit Pinsel auf.
 

Gregorio

Aktives Mitglied
Hoppla da habe ich oben etwas falsch geschrieben !! Das ist mein Eigenmix Schlussfirnis
Sollte heissen: Dammarharzfirnis / Terpentinöl rektiviziert. 1 : 2
Ist auch schon eine Weile her, wie ich den zusammengebraut habe.

Gruss. Gregorio
 

Anhänge

  • 9C391760-700E-4222-984C-4E7AB2861A51.jpeg
    9C391760-700E-4222-984C-4E7AB2861A51.jpeg
    3 MB · Aufrufe: 7

Johndell

Senior Mitglied
Ich firnesse auch alle Bilder, um die Kontraste und die Brillanz der Farben wieder herzustellen.

Eine professionelle-moderne Firniss sollte wieder leicht ablösbar sein, mit soften Lösungsmitteln und erhalten kein Terpentinöl oder Naturharz, diese verharzen mit der Zeit und sind sehr aufwendig zu entfernen.
 

Gregorio

Aktives Mitglied
Was wäre dann deine Variante für einen Mattfirniss? Mein Lehrer , immerhin wissenschaftlicher Zeichner, Grafiker , Spezialist für Mischtechniken unterrichtete auch die Restauratoren an der Schule für Gestaltung in Bern . Er hat mir diesen Firnis empfohlen. Er erhält übrigens im August ein eigenes Museum im Bernapark

Gruss. Gregorio
 
Zuletzt bearbeitet:

Johndell

Senior Mitglied
Wenn man original nach den alten Meistern malt ist die Rezeptur sicherlich richtig. Aber es ist auch bekannt dass diese Arten der Firnisse anfällig sind für Rissbildungen, Vergilbungen und eventuelle Verhärtungen. Im Max Doerner wird darauf hingewiesen und es gibt sicherlich noch andere Quellen, wie hier https://willkempartschool.com/how-to-varnish-an-oil-painting/ unter dem Punkt: Traditional Natural Varnishes

Sie lassen sich zwar wieder entfernen, aber eben etwas aufwendiger. Synthetische Lacke wie Alkyd sind daher Risikofreier in der Anwendung und auch in der Entfernung.

In dem Link wird auch Gamvar erwähnt, das benutzte ich und wurde zusammen mit der National Gallery of Art entwickelt. Die Vorteile sind dass es glasklar ist, nicht gilbend ist und Atmungsaktiv. Man kann es gleich nach dem das Gemälde trocken ist auftragen und muss kein halbes Jahr warten. Man kann auch selbst wieder die Firniss entfernen, was ich auch schon getan habe weil ich Korrekturen vorgekommen habe…. Gibt es auch als matte Version

Ich denke die moderne Restauration behält sich auch vor, ihre eigenen Schritte immer wieder rückgängig machen zu können. Die verwenden auch immer weniger Ölfarben zur Wiederherstellung sondern setzten mehr auf Farben die man leicht mit Wasser wieder anlösen kann um Risikoärmer arbeiten zu können.
 

levina

Senior Mitglied
reihe mich bei Olaf ein: mein Mittel der Wahl ist Gamvar.
Ich bevorzuge die matte Firniss - Glanzstellen habe ich aufgrund der Verwendung von Malmittel oder Leinöl in den Endschichten beim Lasieren schon genug. Im Gegenteil schätze ich es, wenn alles nach dem Firnissen wieder einigermaßen gleichmäßig im Glanzgrad ist. Auch der Effekt die Farben wieder hervorzuholen ist einer, auf den ich nicht verzichten möchte.
 

HaGe

Aktives Mitglied
reihe mich bei Olaf ein: mein Mittel der Wahl ist Gamvar.
Ich bevorzuge die matte Firniss - Glanzstellen habe ich aufgrund der Verwendung von Malmittel oder Leinöl in den Endschichten beim Lasieren schon genug. Im Gegenteil schätze ich es, wenn alles nach dem Firnissen wieder einigermaßen gleichmäßig im Glanzgrad ist. Auch der Effekt die Farben wieder hervorzuholen ist einer, auf den ich nicht verzichten möchte.
Hallo Karin,
bringst Du die Firnis mitt dem Pinsel auf?
 

Malmal

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Und schon wieder etwas, was meine Aufmerksamkeit erweckt, Gamvar!
Ich habe noch nie ein Bild gefirnisst, wenn ich demnächst Gamsol bestelle, werde ich mir wohl direkt ein Fläschchen Gamvar mitbestellen.
Verstehe ich das richtig, es wird mit einem Pinsel aufgetragen, sparsam oder großzügig?
Was ist empfehlenswerter, Gloss (glänzt vielleicht zuviel) oder matt (wirkt vielleicht zu stumpf) und dann gibt es da auch noch Satin, was genau bewirkt Satin?

....Fragen über Fragen, sorry.....
 

Johndell

Senior Mitglied
Und schon wieder etwas, was meine Aufmerksamkeit erweckt, Gamvar!
Ich habe noch nie ein Bild gefirnisst, wenn ich demnächst Gamsol bestelle, werde ich mir wohl direkt ein Fläschchen Gamvar mitbestellen.
Verstehe ich das richtig, es wird mit einem Pinsel aufgetragen, sparsam oder großzügig?
Was ist empfehlenswerter, Gloss (glänzt vielleicht zuviel) oder matt (wirkt vielleicht zu stumpf) und dann gibt es da auch noch Satin, was genau bewirkt Satin?

....Fragen über Fragen, sorry.....
Es wird dünn aufgetragen, es ist wirklich außergewöhnlich Dünnflüssig wie Wasser dass ein dickes auftragen nicht so gut ist, man kann es dafür mehrfach auftragen.

Man kann die verschieden Glanzgrade separat kaufen wie Karin es macht oder man kauft sich das glänzende und dazu das Gamblin Wax Medium. Als es neu auf Markt gekommen ist gab es nur die glänzende Version und eine Anleitung wie man es mit dem Wax Medium matter bekommt. Ich finde Gamblin hoch professionell und gut durchdacht, weil alle ihre Produkte praktisch auf Gamsol aufgebaut sind und untereinander kompatibel sind und überhaupt nicht riechen. Später brachten die dann noch extra seidenmatt und matt als fertige Firniss heraus. Was man von beiden nun lieber mag oder empfehlen kann ist Geschmackssache.

Auch ihr Alkydmittel sind super, da ist im Alkyd nicht als Trägermittel Terpentinöl drin sondern auch Gamsol.

Ich trage Gamvar einfach mit einem billigen Borstenpinsel auf, man streicht es nicht unbedingt wie gewöhnlich auf sondern man reibt eher in das Bild ein, man schrubbt es etwas auf sozusagen. Ich würde auch Handschuhe trage dabei, nur ein bisschen auf die Finger und es klebt ganz fies und es lässt sich nicht mit Seife so einfach abwaschen, aber mit Gamsol löst man es wieder ganz gut.
 

Mon

Senior Mitglied
Ich habe bis jetzt noch nie gefirnisst, freue mich über diesen Thread und werde demnächst auch Gamvar bestellen. Gamsol benutze ich schon länger, hauptsächlich zum mager machen am Anfang. Dafür habe ich mir ein bisschen in ein kleines Marmeladenglas abgefüllt. Ein etwas größeres Glas mit Gamsol benutze ich, um für eine kurze Malunterbrechung den Pinsel einzutunken. Wenn ich ihn dann in ein Alutütchen stecke, bleibt er auch längere Zeit weich. Normalerweise nehme ich zum Reinigen Kernseife und heißes Wasser.
 

levina

Senior Mitglied
Hallo Karin,
bringst Du die Firnis mitt dem Pinsel auf?
Olaf hat mal wieder schon eigentlich alles geschrieben :013-happy-13: :
ich trage es auch dünn mit einem Borstenpinsel auf. Lieber mehrere Schichten als zu viel auf einmal. Teilweise zieht es ganz ein, während es an anderer Stelle direkt stehen bleibt (abhängig vom "Versieglungsgrad der letzen Malschicht).
Was beim Firnissen immer wichtig ist: vorher Staub abwischen und darauf achten, dass nicht zu viel Staub in der Luft ist. Das Bild ggf. zum Trocknen so im Winkel aufstellen, dass kein Staub drauffallen kann.
 

Tat

Mitglied
Wenn ihr firnist, vor allem mit Gamvar, macht ihr dass dann draußen oder drinnen? Und wie lange braucht das dann zum trocken?

Ich hatte mir auch mal Gamvar geholt, weil es immer öfter hieß dass das auch schon benutzen kann wenn die ölfarbe nur "anfasstrocken" ist. Das heißt man muss keine 8 Monate warten.
Benutzt habe ich es bisher aber nur einmal und das sehr zweckentfremdet
 

Bunny0904

Aktives Mitglied
Wenn ich mal was gefirnisst habe, dann hatte ich eins zum sprühen (mal Liquitex, mal ein anderes, Schmincke, glaube ich) welches nicht gilbend, flexibel und matt war. Glänzendes habe ich nie benutzt.
Die Düse hab ich nach dem Benutzen auf eine Sprühdose mit Wasser (keine Ahnung wer sowas braucht, gabs aber fertig in der Drogerie) gesteckt und so gereinigt. Das ist nie was verklebt oder das es fleckig ausgesprüht wurde. Und da eine Dose Wasser pro Dose Firniss reichte hielt sich der Mehr-Kostenpunkt auch in Grenzen.
 
  • Like
Reaktionen: Mon

Johndell

Senior Mitglied
Wenn ihr firnist, vor allem mit Gamvar, macht ihr dass dann draußen oder drinnen? Und wie lange braucht das dann zum trocken?
Ich mache es drin, es riecht wie Wasser. Denn noch um sicher zu gehen sollte man vielleicht doch lüften aber es gibt kein Geruch. Es trocknet recht schnell, 3 bis 4 Stunden klebt nichts mehr.

Ich hatte mir auch mal Gamvar geholt, weil es immer öfter hieß dass das auch schon benutzen kann wenn die ölfarbe nur "anfasstrocken" ist. Das heißt man muss keine 8 Monate warten.
Benutzt habe ich es bisher aber nur einmal und das sehr zweckentfremdet
Genau, daher ist es auch für mich momentan das einzige was für mich in Frage käme. Ich habe keine Lust ein halbes Jahr zu warten. Es aufzutragen ist ein besonderer Moment, um genau das Bild praktisch wieder neu entdecken zu können. Besonders dunkle Bilder bekommen die satten Tonwerte und alles zurück, die oftmals dramatisch verloren gingen.

Um noch mal auf die Dosen zurück zu kommen... es gehört schon eine gewisse Technik dazu um mit der Dose gute Ergebnisse erzielen können. Grundsätzlich gehört auch dazu dass die Firniss und das Bild sich zunächst im gleichen Raum aufhalten, damit beides die gleiche Temperatur hat. Man sprüht immer mit dem Blick zum Gegenlicht hin und schräge von der Seite, um genau das Sprühbild beobachten zu können. Man hält immer nur so lange drauf, bis das Sprühbild sich von gesprenkelt zu verschmolzen wechselt und diesen Moment muss man genau abpassen. Zu lange gesprüht bildet sich eine Orangenhaut und zu kurz sieht es eben nur gesprenkelt aus
 
Oben