Schulzeichnungen, wer hat sie noch?

Joanne

Aktives Mitglied
ich habe gerade eine Zeichnung aus den 70er Jahren im Schrank gefunden.
Entstanden im Kunstunterricht oder als Hausaufgabe. genaues Jahr weiß ich nicht mehr.
Schön schief links und komplett vergilbt, aber ich freue mich, dass ich sowas noch habe
 

Anhänge

  • 70er jahre kunstunterricht.jpg
    70er jahre kunstunterricht.jpg
    237,9 KB · Aufrufe: 18

Vian

Senior Mitglied
Auch wenn es schief ist, sieht es trotzdem noch gut aus :026-happy-11: :thumbsup: .
Ich habe leider keine Schulzeichnungen mehr.
 

KEWA

Senior Mitglied
Schön schief ^^

Aus meiner direkten Schulzeit habe ich nur noch den da unten,
mit Tusche und Filzer auf Kopierpapier gemalt ^^ Glaube mit 10 oder 11 entstanden.
Irgendwas um A5 hat der.
Habe den sogar heute noch ^^

Horse1.jpg

Alle meine anderen alten Werke sind in meiner WG-Zeit entstanden,
da war ich gemütliche 19 Jahre alt. Oft mit Abtönfarbe auf Tapete, oder später dann Acryl auf Fotokarton u.Ä.
 

Joanne

Aktives Mitglied
Schön schief ^^

Aus meiner direkten Schulzeit habe ich nur noch den da unten,
mit Tusche und Filzer auf Kopierpapier gemalt ^^ Glaube mit 10 oder 11 entstanden.
Irgendwas um A5 hat der.
Habe den sogar heute noch ^^

Anhang anzeigen 151227

Alle meine anderen alten Werke sind in meiner WG-Zeit entstanden,
da war ich gemütliche 19 Jahre alt. Oft mit Abtönfarbe auf Tapete, oder später dann Acryl auf Fotokarton u.Ä.

uih, wie schön und so früh schon
 

KEWA

Senior Mitglied
uih, wie schön und so früh schon

Ich habe mit 10 Jahren meinen ersten Ölfarben-Kasten geschenkt bekommen. Dazu ein paar m2 Leinwand auf Rolle. Von meinem damaligen Jugendamts-Vormund. Zu Weihnachten.
Meine Pflegemutter war recht pragmatisch, solange mein "Talent" nichts einbrachte war es für sie Wertlos.
Da brachte es dann plötzlich etwas ein, folglich durfte ich mit 10 Jahren "glänzen", ........
Da durfte ich dann unsere komplette Nachbarschaft mit nach Foto/Postkarte gemalten Bildern "beglücken".
Hurra, Kindheit, ...........

Wobei ich noch bemerken möchte, diese Bilder waren alles andere als Professionell,
aber für die Nachbarn reichten sie.

Das obere Pferdchen war für mich damals schon eher eine "Tüdellei" am Rande.
Und mein Verhältnis zu Öl ist seit dem auch etwas zwiegespalten.
 

Joanne

Aktives Mitglied
Ich habe mit 10 Jahren meinen ersten Ölfarben-Kasten geschenkt bekommen. Dazu ein paar m2 Leinwand auf Rolle. Von meinem damaligen Jugendamts-Vormund. Zu Weihnachten.
Meine Pflegemutter war recht pragmatisch, solange mein "Talent" nichts einbrachte war es für sie Wertlos.
Da brachte es dann plötzlich etwas ein, folglich durfte ich mit 10 Jahren "glänzen", ........
Da durfte ich dann unsere komplette Nachbarschaft mit nach Foto/Postkarte gemalten Bildern "beglücken".
Hurra, Kindheit, ...........

Wobei ich noch bemerken möchte, diese Bilder waren alles andere als Professionell,
aber für die Nachbarn reichten sie.

Das obere Pferdchen war für mich damals schon eher eine "Tüdellei" am Rande.
Und mein Verhältnis zu Öl ist seit dem auch etwas zwiegespalten.
Ölfarben habe ich erst nach dem Tod von Opa vererbt bekommen. Da habe ich mich lange nicht rangetraut. In der schule gab es nur den üblichen Tuschkasten und Stifte. Dann kam Aquarell, Pastell, Acryl und nun hänge ich an meinen Ölfarben. Opas alter Kasten kommt aber nur selten zum Einsatz. Einfach eine schöne Erinnerung. Seine halbfertigen Bilder habe ich zuende gemalt. ganz vorsichtig, um nichts kaputt zu machen, was von ihm stammte. Löchrige Bretter hat er bemalt und alles, was ihm in die Finger kam. Ich habe immer gerne zugeguckt.
 

KEWA

Senior Mitglied
Opas alter Kasten kommt aber nur selten zum Einsatz. Einfach eine schöne Erinnerung. Seine halbfertigen Bilder habe ich zuende gemalt. ganz vorsichtig, um nichts kaputt zu machen, was von ihm stammte.
Als ich Kind war, lebte in unserer Nachbarschaft ein alter Schuster, der ebenfalls viel gemalt hat.
Er hat mir die ersten Grundzüge der Malerei beigebracht, da war ich glaube 7 oder 8 Jahre alt.
Farben richtig mischen, das Malen an sich, Lasieren etc.pp.
Ich habe diesen Mann sehr geliebt, für mich war sein Wissen unendlich.
Es war herrlich durch seine Mappen zu stöbern, und seine vielen Bilder durch zu sehen.

Trotzdem waren das damals auch die ersten und lange letzten Zeiten mit Öl als der Kasten dann leer war.
In meiner WG-Zeit gab es nur Abtönfarben, Acryl, hin und wieder mal bisschen Aquarell, sonst nichts.
Erst glaube um 2004 habe ich für eine Freundin mal eine große Schnecke in Öl gemalt, inkl. Gedicht dazu.
Sie war tief gerührt.

Später dann lernte ich den Onkel meines Mannes kennen, der war Anwalt,
und in seiner Freizeit hat er auch viel mit Öl gemalt.
Er war für mich immer eine große Inspirationsquelle, da er, wie ich auch,
einen großen Hang zum Impressionismus hatte ^^
Zudem habe ich seine ganzen alten Kunstbücher total geliebt :113-in-love:
Leider ist er schon lange tot, und ich vermisse ihn schmerzlich, ............
Ich habe noch einige Fotos seiner Arbeiten, die ich hin und wieder mal
als Vorbild für eigene nehme ^^

Meine Männer hier haben wenig bis keinen Sinn für Kunst.
Computer sind ihr Leben, danach kommt dann nicht mehr viel ^^

Ich hoffe auf eine talentierte Enkeltochter ^^
 

Wuschel

Aktives Mitglied
Meine Bilder, die ich im Kunstunterricht gemalt habe, sind ausnahmslos als Anschauungsmaterial für spätere Klassen in der Schule geblieben.

So sehr mich das früher als Kind gefreut hat - heute bedaure ich es, denn ich habe wirklich kein einziges Schulbild als Andenken.

Leider ist meine Mittelschule dann auch noch Anfang 2000 den damals hier um sich greifenden Schulschließungen zum Opfer gefallen. In dem Gebäude selbst wurde zwar im Erdgeschoss eine Grundschule und im oberen Bereich ein Schulmuseum eingerichtet, aber ob meine Zeichnungen das Ganze "überlebt" haben und wenn ja, wo sie nun sind, das weiß ich nicht.
 

Joanne

Aktives Mitglied
Ja stimmt, vieles von den Sachen ist auch damals in meiner Schule im Keller gelagert worden. Irgendwann wurde die asbestverseuchte Bude dann abgerissen. Nach so langer Zeit auf die Suche zu gehen, nach dem ersten Linolschnitt, dem ersten Normgesicht, einem Mobile aus Schrott und und und, dürfte wohl nichts bringen. Unlängst habe ich eine technische Zeichnung aus dem Schulunterricht weggeworfen, weil die Rolle zu viel Platz weggenommen hat. ich weiß noch dass es eine super Note war, aber wenn ich mir das heute angucke Pillepalle :D
 

Neueste Beiträge

Oben