SPO-Nordsee

Lilili

Mitglied
Hallo zusammen,

hier zwei Impressionen aus unserem letzten Urlaub an der Nordsee.
Das war das erste Mal, dass wir unseren Sommerurlaub in Deutschland verbracht haben aber bestimmt nicht das letzte Mal. Die Ruhe, die man dort im Umland um St.Peter-Ording hatte, war soooo erholsam, dass wir den Besuch dann direkt in SPO fast schon als Stress empfunden haben. Wir sind dann auch nicht lange geblieben und paar nette Malmotive hab ich dann auch noch gefunden.

Viel Spaß beim Betrachten. Für Tipps, Anregungen oder konstruktiver Kritik bin ich stets offen.

Beides gemalt auf Arches grain fin cold pressed 300g/m 23cmx31cm
 

Anhänge

  • SPO_2020_Strand (2).jpg
    SPO_2020_Strand (2).jpg
    286 KB · Aufrufe: 58
  • SPO_2020_Düne (2).jpg
    SPO_2020_Düne (2).jpg
    948,8 KB · Aufrufe: 54

Jam_ART

Forum-Guru
Zwei gelungene Bilder ...mein FAV ist das Linke ,
beim Rechten ( welches von der Einteilung und den Farben aber auch gut ist )
fehlt mir irgendwie ein Farbtupfer ...
Nix für ungut
 

Lilili

Mitglied
Zwei gelungene Bilder ...mein FAV ist das Linke ,
beim Rechten ( welches von der Einteilung und den Farben aber auch gut ist )
fehlt mir irgendwie ein Farbtupfer ...
Nix für ungut

Hallo Jam_ART, vielen Dank für deinen Kommentar.
Alles gut...dafür stell ich die Bilder ja auch ein, um Anregungen und auch Tipps von "geübteren" Augen zu erhalten. Also keine Scheu...:smiley:
 

AnJa

Moderator
Mir gefallen beide Bilder, Lili. Schöne Farben!
War neugierig.
Jetzt weiß ich was SPO bedeutet. :042-happy-8:
 

Goldbeere

Aktives Mitglied
Beide Bilder sind sehr schön, das linke gefällt mir auch einen Ticken besser.
Du hast das Meer so schön rüber gebracht.
 

Ronni

Aktives Mitglied
Also mir gefällt das rechte Bild (Düne) besser. :clapping:
Bei dem linken, obwohl im Detail sehr exakt ausgearbeitet, hab' ich ein Problem mit der Perspektive. Mein Gehirn flüstert mir immer ein: "Da steht ein sandfarbener Felsen mitten am Strand." Rational weiß ich natürlich, dass das der Strand ist. Vielleicht liegt's daran, dass meinem Gehirn einige Merkmale fehlen, wie z.B. das Verblassen der Farben, oder auch das Verschwimmen der Konturen zum Horizont hin ...
Vielleicht liegt's aber auch nur an meinem Gehirn ... :011-surprised-4:
 

Mon

Senior Mitglied
Beide Bilder gefallen mir, bei dem linken besonders die auslaufenden Wellen, bei dem rechten besonders die feinen Gräser auf der linken Seite.
 

Lilili

Mitglied
@Annerl das ist die Abkürzung für St.Peter-Ording :grinning:

@Goldbeere freut mich , dass dir das Bild gut gefällt.

@Ronni ich glaube, dein Gehirn könnte Recht haben. Der Übergang von nassem zum trockenen Sand, ist tatsächlich zu abgegrenzt. Ich seh dadurch zwar immer noch keinen Felsen aber ich schätze, das liegt schlicht daran, dass ich evtl. das Original noch im Gehirn :blush: habe.
Ich danke dir für deine Hinweise. Nur so kann man sich schließlich verbessern.

@Mon danke dir, Mon.
 

Ernesto

Senior Mitglied
Hallo Lili,
beides sind sehr schöne Motive und auch gut gemalt. Zum Meeresbild hätte ich noch ein paar Anmerkungen.
Ronny schreibt:
obwohl im Detail sehr exakt ausgearbeitet, hab' ich ein Problem mit der Perspektive. Mein Gehirn flüstert mir immer ein: "Da steht ein sandfarbener Felsen mitten am Strand."
Genau das war auch mein erster Gedanke. Das ist tatsächlich ein Problem der Perspektive. Bei einem Gebäude ist es einfacher, weil man da gerade Linien, Fluchtpunkte usw. hat. Bei Meeresbildern ist es ungleich schwieriger. Aber auch da gibt es Regeln. Ich versuche mal zu erklären:
Der Horizont ist weit weg. d.h. man muß versuchen viel Tiefe ins Bild zu bringen. Der Horizont muß exakt gerade und waagrecht sein. In Horizontnähe wird alles (Strand, Wellen..) nicht nur viel kleiner sondern auch waagrechter. Am Horizont verschwimmt alles zu einer geraden Linie. Auch die Menschen im Hintergrund werden in Horizontnähe zu winzigen Punkten und ihre Köpfe sind alle auf Horizonthöhe. Eine detailgetreue Darstellung ist nicht nötig. Auch die von Ronny beschriebene Luft- und Farbperspektive kann zur Tiefenwirkung beitragen.
Das hört sich alles einfach an, ist aber sehr schwierig. Viele Worte helfen da wenig, deshalb habe ich mal versucht, das grob darzustellen.
Ich hoffe, du siehst das nicht als „Kritik“. Ich will nur zeigen, welche Effekte man mit „Perspektive“ erreichen kann.
LG Ernesto
 

Anhänge

  • 6DBA4175-9F59-4C45-AE3E-DB4F2CB6E2B2.jpeg
    6DBA4175-9F59-4C45-AE3E-DB4F2CB6E2B2.jpeg
    306 KB · Aufrufe: 27

Lilili

Mitglied
Hallo Ernesto,
vielen Dank für die Erklärung. Ich versteh das absolut nicht als Kritik, ganz im Gegenteil, das sind richtig gute Tipps, die du gibst.
Durch deine Darstellung wird das ganz deutlich, was du meinst. Mein Horizont ist geradezu buckelig, stimmt. In deiner verbesserten Version wirkt allein durch die Begradigung des Horizonts, das ganze Bild schon wesentlich harmonischer. Auch der vordere Teil sieht echt viel besser und natürlicher aus.
Ja, da hab ich einiges außer Acht gelassen. Perspektive hat so seine Tücken.
Das mit den Köpfen auf Horizonthöhe ist, jetzt wo ich es lese und sehe, völlig plausibel (hier käme ein emoji, der sich an die Stirn klatscht)
Vielen Dank nochmal, ich werd die Tipps in zukünftigen Bildern beherzigen
 

Ronni

Aktives Mitglied
@Ernesto
Nanu, wo isser denn hin? Gestern war er doch noch da? (Gemeint ist der "Felsen") ---
Auch ich möchte mich bei Dir bedanken. Deine Ausführungen haben auch meine Kenntnisse auf einen neuen Stand angehoben. :thumbsup:
 
Oben