Stieglitz

red

Senior Mitglied
So hier kommt mein nächster Vogel. Den Vogel selbst und den Ast hatte ich recht schnell auf dem Papier. Ich dachte, durch die Verwendung von grauem Tonpapier, könnte ich mir den Hintergrund sparen. Das war ein Irrtum. Das Bild hatte keine Ausstrahlung und ich entschloss mich für einen dunklen Hintergrund. Auch das sah nicht gut aus, da ich trotz 4 Schichten die Poren des Papiers nicht ausfüllen konnte. Der Hintergrund sah aus, wie eine Störung beim Fernsehbild. Deswegen habe ich hier den Hintergrund mit Babyöl vermalt. Vom Ergebnis des Hintergrundes bin ich nun zwar zufrieden, aber es ist eine ölige Angelegenheit. Wie soll ich so ein Bild lagern? Ich habe es deswegen gleich unter ein Passepartout in einen rahmenlosen Bildträger gerahmt.
Hier gleich mal eine Frage an die Speziallisten. Was benutzt ihr für Pinsel zum vermalen, einen weichen oder Borstenpinsel. Ich habe mal einen Versuch mit Isopropylalkohol gemacht, das hat auch gut funktioniert und werde ich wohl in Zukunft verwenden. Es riecht nicht stark und bei den wenigen Bildern befürchte ich auch keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen.
So ich hoffe euch gefällt das Bild einigermaßen und ihr habt den einen oder anderen guten Rat für mich.
LG Rainer

Format 23 x 17 cm
Bildträger hellgraues Tonpapier (Hersteller unbekannt)
Farben Polychromos-Stifte

Stieglitz 3-1.jpg
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Hallo Rainer,

dein Stieglitz ist spitze geworden, gefällt mir sehr gut!
Er wirkt toll vor dem dunklen Hintergrund, sieht sehr realistisch aus!

da ich trotz 4 Schichten die Poren des Papiers nicht ausfüllen konnte.
Das ist ein altbekanntes Problem.
Es kommt wirklich aufs Papier an, aber so ganz vermeiden läßt es sich oft aber nicht. Man kann versuchen, noch mehr Schichten zu machen, doch oft stößt Papier an seine Grenzen, wenn es nicht dafür ausgelegt ist.
Deswegen habe ich hier den Hintergrund mit Babyöl vermalt. Vom Ergebnis des Hintergrundes bin ich nun zwar zufrieden, aber es ist eine ölige Angelegenheit. Wie soll ich so ein Bild lagern? Ich habe es deswegen gleich unter ein Passepartout in einen rahmenlosen Bildträger gerahmt
Um eine homogene Fläche zu erhalten, ist anlösen und verteilen an sich eine gute Idee. Wobei mir persönlich Babyöl überhaupt nie nich niemals in Frage kommen würde. .. denn wenn es zuviel des guten ist, trocknet das ewig nicht. Und das Bild ist für die Katz. Ich weiß, es wird oftmals empfohlen, ist für mich aber genauso ein No go wie Haarspray zur Fixierung von Pastellbildern ...
Ich hoffe, es zieht nicht ins Passepartout ein.

Was benutzt ihr für Pinsel zum vermalen, einen weichen oder Borstenpinsel.
Wenn man einen Borstenpinsel nimmt, kratzt man gerne Farbe ab, deshalb nutze ich einen weichen Pinsel. Eh nur zum auftragen, mit einem Papierwischer verreibe ich dann, so wird es gleichmäßig und ich brauche nicht allzu viel Lösemittel.
Ich habe mal einen Versuch mit Isopropylalkohol gemacht, das hat auch gut funktioniert und werde ich wohl in Zukunft verwenden. Es riecht nicht stark und bei den wenigen Bildern befürchte ich auch keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen.
Alkohol ist da sicher die bessere Lösung, funktioniert aber nicht nicht unbedingt bei jedem Farbstift gut. Je nachdem, ob die Stifte wachs- oder ölbasiert sind.
Zest it ist nicht immer zu bekommen. Ich bin deshalb auf Citrus-Terpentin von Lukas ausgewichen. Sicher auch nicht gesund, aber immerhin ein gutriechendes Gift.
 
  • Like
Reaktionen: red

Gregorio

Aktives Mitglied
Hallo Rainer

Klar der graue Hintergrund kann schon etwas mager und isoliert wirken. Ich hätte rings um den Vogel noch etwas Geäst und Blätter gemacht, aber nicht bis zum Rand. Sondern nach aussen immer schwächer werdend , wie eine Vignette. Wobei gewisse Dunkelheiten die Buntheit des Vogels hervorheben würden. Oder noch besser von Anfang an ein dunkleres Papier nehmen. Bei uns im Malkurs gibt es einige die mit Aquarell / Gouache untermalen um eine gewisse Deckung zu erzielen und danach mit Farbstiften den Feinschliff machen.

Gruss Sepp
 

Anhänge

  • F2CE73FB-8506-45AA-9E66-4CFABB0F4617.jpeg
    F2CE73FB-8506-45AA-9E66-4CFABB0F4617.jpeg
    624,4 KB · Aufrufe: 14
  • 8DC278E2-033F-4C23-995D-EA5BD9FA83C6.jpeg
    8DC278E2-033F-4C23-995D-EA5BD9FA83C6.jpeg
    2,3 MB · Aufrufe: 14

Mon

Senior Mitglied
Der Hintergrund sah aus, wie eine Störung beim Fernsehbild. Deswegen habe ich hier den Hintergrund mit Babyöl vermalt.
Babyöl habe ich mal zum Vermalen von Ölpastell genommen, brauchte lange Zeit zum Trocknen. Jetzt würde ich immer Leinöl nehmen.
Dein Stieglitz gefällt mir ausgesprochen gut.
 
  • Like
Reaktionen: red

marlies+48

Forum-Ikone
Rainer, du hast einen Vogel - sehr gut gezeichnet. Mit deinem Malmedium kenne ich mich gar nicht aus.
Jedenfalls ist es ein absolut gelungenes Bild.
 
  • Like
Reaktionen: red

Leona

Aktives Mitglied
Hi Rainer,

den Vogel finde ich sehr gut gezeichnet. das Bild gefällt mir sehr.
ich möchte mich mich bei Dir bedanken, dass Du Deine Vorgehensweise und Probleme so gut beschreibst. Das hilft mir bei meinem werkeln sehr und auch die Antworten, die Du kriegst. Ich denke, das sollte ich mir auch angewöhnen.

Bei dem Malmedium kann ich leider nicht weiterhelfen. Ich habe einen Blenderstift für kleinere Flächen. Für den Hintergrund ist der aber ungeeignet.

Liebe Grüße
Lilo
 
  • Like
Reaktionen: red

red

Senior Mitglied
Hallo Moni,
mit meiner Papierauswahl bin ich noch nicht am Ende. Ich habe ja von Bea eine Reihe Papierproben bekommen. Auch ich selbst habe unterschiedliche Papiere zu Hause. Bisher hat mir satinierter Aquarellkarton von Arches gut gefallen. Damit könnte ich auch gut Gregorios Vorschläge realisieren.
Mit Babyöl werde ich bestimmt kein zweites Mal arbeiten.
Deine Aussage zum Pinsel verstehe ich nicht ganz. Du schreibst, "eh nur zum Auftragen". Ich trage die Farbe normal mit dem Stift auf das Papier und verwasche dann. Ein Verwischen ist dann nicht mehr notwendig. Was meinst du mit "eh nur auftragen"? Hier habe ich einen Borstenpinsel genommen, werde es auch mal mit einem Haarpinsel versuchen.
Danke dir für deinen ausführlichen Kommentar und liebe Grüße Rainer
 

red

Senior Mitglied
Hallo Gregorio,
vielen Dank für deinen wertvollen Rat. Ich bin ganz am Anfang und taste mich von Bild zu Bild voran. Mit jedem Bild gewinne ich etwas Erfahrung. Bis jetzt hatte ich Mixed Media nicht im Focus. Aber ich hatte Moni ja geschrieben, dass mir satiniertes Aquarellpapier von Arches gefällt. Damit könnte ich ja gut den Hintergrund z.B. gestalten. Wenn ich Aquarell oder Gouache als Untermalung nutzen will, sparre ich da helle Stellen aus oder trage ich die Untermalung auf das gesamte Blatt auf.
Danke auch für deine Beispiele. An deine Qualität werde ich natürlich nie herankommen. Aber ich gebe mein Bestes.
LG Rainer
 

red

Senior Mitglied
Hallo Monika, Marlies und Leona, Grma und Christina 12,
ich danke euch für euer Lob und dass ihr euch mit meinem Bild beschäftigt habt.
LG Rainer
 

AnJa

Moderator
Hallo Rainer,

ich finde, Du hast den Stieglitz sehr gut in Szene gesetzt.
Die Schwierigkeiten, die Du mit dem Hintergrund hattest, sind nicht sichtbar, das ist das Gute.

Ich kenne mich mit dieser Art zu zeichnen überhaupt nicht aus. Aber das mit der Verarbeitung des Babyöls hört sich sehr schwierig an.
Bestimmt findest Du mit anderem Papier noch eine
bessere Lösung für künftige Bilder.
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Deine Aussage zum Pinsel verstehe ich nicht ganz. Du schreibst, "eh nur zum Auftragen". Ich trage die Farbe normal mit dem Stift auf das Papier und verwasche dann. Ein Verwischen ist dann nicht mehr notwendig. Was meinst du mit "eh nur auftragen"? Hier habe ich einen Borstenpinsel genommen, werde es auch mal mit einem Haarpinsel versuchen.
Hallo Rainer,
du hast Recht, das ist etwas unverständlich, deshalb versuche ich es mal genauer zu erklären.
Farbe aufs Papier bringen mit den Stiften, ist klar. Möglichst schon mehrere Schichten, dann läßt es sich besser verwaschen.
Mittlerweile habe ich unterschiedliche Lösemittel ausprobiert.
Zest it zum Beispiel trage ich mit einem nicht ganz weichen Pinsel auf, es löst die Farben schön an, und diese bleiben ziemlich gleichmäßig auf dem Papier stehen.
Andere Lösemittel haben etwas andere Eigenschaften. Bei manchen kann man nach dem Anlösen die Farbe mit dem Pinsel regelrecht übers Papier schieben. Das kann manchmal gewollt sein oder schöne Effekte ergeben, bei einem gleichmäßigen Hintergrund ist das aber hinderlich.
Deshalb trage ich für eine gleichmäßige Fläche das Lösemittel mit einem Haarpinsel nur sachte auf, und verwische dann mit einem Papierwischer, um eine gleichmäßige Fläche zu bekommen.
Kannst du damit was anfangen?
 

Neueste Beiträge

Oben