Suche einen Behälter der Resistent ist gegen Lösemittel

Johndell

Senior Mitglied
Klar löst sich das Öl auf, nur dadurch ist es ja nicht weg. Und wenn ich da so eine 2 cm dicke Pigment Schicht sehen, kann man auch von einem guten öl Anteil ausgehen. Nur ist die Frage, inwiefern es die löse kraft beeinträchtigt.
 

Rosi

Senior Mitglied
Ja, ich habe auch einen Pinselreiniger, nur scheint er Plastik und Gummi gleich mit zu lösen. Das Plastik wird sehr schnell weich…
Wenn das wortwörtlich ein "Pinselreiniger" ist, dann ist das kein Wunder.
"Pinselreiniger" löst ja auch Lacke (auch die lackierten Pinselstiele).
Also löst der auch Kunststoffe oder Gummi mit der Zeit auf. Für unsere Malerei also nicht geeignet.
 

bruno

Senior Mitglied
Klar löst sich das Öl auf, nur dadurch ist es ja nicht weg. Und wenn ich da so eine 2 cm dicke Pigment Schicht sehen, kann man auch von einem guten öl Anteil ausgehen. Nur ist die Frage, inwiefern es die löse kraft beeinträchtigt.

Du hast natürlich Recht, dass sich im Verdünner/Terpentin mit der Zeit auch etwas Öl ansammelt. Das meiste lagert sich aber wohl mit den Pigmenten unten ab und bleibt beim Abseihen dann in der "Schlacke". Und selbst wenn ein Rest Leinöl im Verdünner bleibt, ist das auch gar nicht schlimm.

Schlimmstenfalls ergibt sich so ja sogar ein einfaches Malmedium. Viele Ölmaler (z.B. auch Gary Jenkins) arbeiten ja eh mit einer einfachen Mischung aus Verdünner und Leinöl als Malmittel. Ist also gar nicht so schlimm...
 

MichaS

Aktives Mitglied
Das meiste lagert sich aber wohl mit den Pigmenten unten ab und bleibt beim Abseihen dann in der "Schlacke".

Leider nicht.
Das Öl bleibt weitgehend im Lösemittel gelöst. Deshalb die zunehmend bernsteingelbe Farbe der Tinktur.

Zwar lassen sich die Pigmente beim Reinigen noch aus dem Pinsel weitgehend lösen, aber es bleiben Ölreste im Pinsel zurück, die ihn mit der Zeit verkleben (Stichwort: Sättigungsgrad der Lösung)
Das "Lösemittel-perpetuum-mobile" gibt es nicht. Zwar lässt sich die Nutzungsdauer des Lösemittels erheblich ausdehnen, aber irgendwann ist die Herrlichkeit vorbei und man muss mit neuem Lösemittel wieder von vorne anfangen. Ich nutze natürlich auch diese recycling Technik, muss dann jedoch von Zeit zu Zeit die Pinsel mit Pinselseife grundreinigen.
 

Johndell

Senior Mitglied
Ich glaub auch nicht dass sich das Öl unten ansammelt, schließlich ist es ja ein Lösungsmittel was Fette auflösen soll.

[FONT=&quot]Wenn das wortwörtlich ein "Pinselreiniger" ist, dann ist das kein Wunder.
"Pinselreiniger" löst ja auch Lacke (auch die lackierten Pinselstiele).
Also löst der auch Kunststoffe oder Gummi mit der Zeit auf. Für unsere Malerei also nicht geeignet.
[/FONT]

Ja, da steht Pinselreiniger drauf und ist vom Baumarkt, riechen tut er aber wie Terpentinersatz. Eigentlich wollte ich auch gezielt einen Reiniger haben der vor alldem angetrocknete Farbe wieder ablöst. Da habe ich dann diesen ausprobiert und es tat sich fast nichts, also wollte ich ihn für die Zwischendurch Reinigung benutzten. Nun scheint er doch diese Wirkung zu entfalten.
 

bruno

Senior Mitglied
Ok, etwas Öl sammelt sich da wohl im Verdünner mit der Zeit an. Ich hatte da aber noch nie ein Problem mit, zumal man ja nach dem Abschütten immer mal etwas frischen Verdünner nachfüllen muss. Aber ich reinige die Pinsel auch immer gut mit Lappen vor, bevor ich sie im Verdünner reinige, und auch das mach ich erst am Ende der Malsession. Da hält sich das in Grenzen. Und das mit 2 Verdünner-Pötten, einem "dreckigen" und einem "sauberen". Bzw. sogar mit 3 Pötten, wenn ich den für das Sammeln des Schlicks mitrechne (Marmeladenglas...).

Wie gesagt, ich hatte damit noch kein Problem dass nach dem Reinigen noch Öl im Pinsel geblieben wäre.
 

MichaS

Aktives Mitglied
Ich hatte da aber noch nie ein Problem mit, zumal man ja nach dem Abschütten immer mal etwas frischen Verdünner nachfüllen muss. Aber ich reinige die Pinsel auch immer gut mit Lappen vor, bevor ich sie im Verdünner reinige, und auch das mach ich erst am Ende der Malsession. Da hält sich das in Grenzen.

Okay. Dann hast Du recht.
Durch das Nachfüllen wird der Sättigungsgrad niedrig gehalten und die Pinsel werden sauber.

Ich gehe immer folgend vor:
Auf einer gerippten Gummimatte liegt ein Blatt Küchenrolle, auf dem ich den Pinsel kräftig abstreife.
Dann werden die Borsten mit einem Lappen "durchgeknetet" um mehr Farbe herauszulösen.
Dann kommt der Schritt mit dem Teesieb in der Konservendose.
Verdünnerreste und Restchen Pigmente werden mit einem weiteren Lappen aus den Borsten geknetet.
Dann liegen die Pinsel zum Trocknen waagerecht über die Tischkante.
Gelegentlich dann die Kür mit der Pinselseife.
 

Johndell

Senior Mitglied
Aber so rein Theoretisch, erhöht sich nicht der Öl Gehalt wenn man Terpentin ständig zu kippt? Mag im ersten Moment nicht plausibel klingen und ist vielleicht Haarspalterei. Aber Terpentin hat ja einen niedrigeren Siedepunkt als Öl, somit staut sich doch der Öl Gehalt an, weil er sich nicht verflüchtigen kann bei Zimmertemperatur im Gegensatz zum Terpentin.
Praktisch ist es wie beim Destillieren, die Substanz mit dem Höchsten Siedepunkt bleibt zurück.
 

MichaS

Aktives Mitglied
Nö.
Der Ölgehalt sinkt jedes Mal nach dem Nachfüllen, weil der Schwund nicht durch Verdunsten geschieht (Wir erinnern uns: verschlossener Behälter)

Beispiel:
Der Behälter enthält 60 Teile Lösungsmittel und 15 Teile Leinöl und den Schlamm. Er giesst die oberen 50 (40+10) Teile um und entnimmt anschliessend den Schlamm, sowie das übrige Drittel der Flüssigkeit (20 teile Lösung und 5 Teile Öl), das er zusammen mit dem Schlamm entsorgt.
Die aufgefangene Flüssigkeit ergänzt er mit Lösungsmittel wieder auf Summe 75 Teile. Dann hat er 65 Lösungsmittel und 10 Öl.
Beim Reinigen entnimmt er Teile des Gemischs nach aussen auf den Lappen und schleppt vom Pinsel wieder Öl ein, das das Mischungsverhältnis wieder langsam Richtung Öl verändert, bis das Spiel von neuem beginnt.
 

Johndell

Senior Mitglied
Ist ja schon gut, interessiert mich nur eben.
Ich werde noch ein paar Experimente machen, mit der…. Ähm….egal :00000295:
 
M

MeierLilienthal

Gast
Hallo Johndell,
als ich Dein Modell sah, welches hier nicht zu kaufen gibt, habe ich an einen "fressnapf" der Bundeswehr gedacht. Oder etwas ähnliches aus dem Camping-Wander-bereich.
 
Oben