Sunrise - Mandala im Goldenen Schnitt

Ronni

Aktives Mitglied
Vielleicht passt auch NeocolorII von Aquatech.
Moin Karin, vielen Dank für den Tipp. Hab' mir die Teile mal angesehen. Sind ja recht teuer :( .
Was genau ist denn der Vorteil dieser Stifte gegenüber meiner Variante (Softpastell-Stäbchen mit einem Messer leicht abreiben, den Abrieb mit Wasser vermengen und mit dem Pinsel auftragen), mal abgesehen davon, dass sie wahrscheinlich nicht stauben?
Mit meiner Variante bekomme ich auch sehr exakte Konturen hin, kann die volle Sättigung mit nur einem Auftrag erreichen und spare an dem Einsatz von (herkömmlichen) Pastellstiften, die ja preislich auch etwas über dem Niveau von Softpastellkreiden liegen. Und - (was mir auch noch erwähnenswert scheint) - ich kann sie nach dem Trocknen ganz normal verreiben, vermischen, verblenden etc.
Das preisliche Niveau ist für mich leider auch ein wichtiger Faktor: Bin 'n armer Rentner mit 'nem Budget von unter 1000.-- € (für alles, - vor Abzug der Fixkosten)
 

Jam_ART

Forum-Guru
Also Dein letztes Bild mit den Spinnen Netzen gefällt mir ausgesprochen gut ...
so fragil und doch ausdrucksstark ...g'foid ma vui ...auf guad Steirisch
Machst Du damit weiter ( ? ) ...für mich wär's fertig ... :090-wink:
 

KarinV

Senior Mitglied
Hallo Ronni,
hab noch nie Pastellkreide mit Wasser vermalt und kann deshalb nur theoretisch was dazu sagen.
Pastellkreide sind Pigmente mit ganz wenig Bindemittel. Der Vorteil ist ihre Farbintensität. Aufgrund der geringen Bindemittel haften sie relativ lose auf dem Untergrund. Ein versehentlicher Wisch über das Bild und es ist zerstört. Das ist für mich das Hauptproblem bei Pastellkreide. Selbst eine Fixierung schützt nur bedingt. Es braucht einen Glasrahmen als Schutz.
Vielleicht dringen die Pigmente durch das Wasser etwas mehr in den Untergrund ein und haften besser. Wie ist deine Erfahrung damit?
Die NeocolorII haften gut auf dem Untergrund und es muss nicht fixiert werden. Das Bild ist grifffester, aber ohne Glasrahmen auch nicht unzerstörbar. Ist so ähnlich wie die Wasserfarben in der Schule.
 
Zuletzt bearbeitet:

KarinV

Senior Mitglied
Also Dein letztes Bild mit den Spinnen Netzen gefällt mir ausgesprochen gut ...
so fragil und doch ausdrucksstark ...g'foid ma vui ...auf guad Steirisch
Machst Du damit weiter ( ? ) ...für mich wär's fertig ... :090-wink:
Danke für deinen Beitrag zu diesem Bild. Du hast Recht, es kann so wie es ist fertig sein. Eigentlich wollte ich noch etwas Frühling dazu machen. Bin schon dabei, noch ein paar Leberblümchen einzubinden.
 

Ronni

Aktives Mitglied
Vielleicht dringen die Pigmente durch das Wasser etwas mehr in den Untergrund ein und haften besser. Wie ist deine Erfahrung damit?
Erstmal vielen Dank für Deine Infos.
Ja, also mit Erfahrungen kann ich jetzt noch nich so richtig um mich werfen, Kreiden und Aquarell sind ja für mich Neuland. Bis auf eine: Die mit Wasser aufgetragene Kreide scheint tatsächlich noch etwas intensiver zu sein. Das würde sich jetzt auch mit meinen bisherigen theoretischen Kenntnissen decken und scheint mir auch logisch zu sein: Trocken aufgebrachte Kreide dringt nicht in das Medium ein, nasse Kreide etwas. Nicht so tief wie Aquarell, aber eben etwas. Nass aufgebrachte Kreide lässt sich auch nicht mehr rückstandslos entfernen, was bei trocken aufgebrachter Keide (je nachdem mit wieviel Druck sie aufgebracht wurde) mitunter noch gelingt (eigene Erfahrung).

Also ich behalte jetzt mal im Hinterkopf: Die Neocolor II - Stifte sind den Ölpastell-Kreidestiften ähnlich, nur eben sind sie wasservermalbar.
Irgendwann werde ich das bestimmt mal ausprobieren. Ich bin ein sehr neugieriger Zeitgenosse. Im Augenblick muss ich jedoch meine Ausgaben auf das Ausprobieren von Papieren beschränken. Villeicht nächsten Monat ... ;) .
 

KarinV

Senior Mitglied
Also ich behalte jetzt mal im Hinterkopf: Die Neocolor II - Stifte sind den Ölpastell-Kreidestiften ähnlich, nur eben sind sie wasservermalbar.
:thumbsup:

Habe an meinem Mandala weitergemacht und wollte noch etwas Frühling reinbringen. Obwohl es mit den Spinnen so nicht zur Jahreszeit passt, fühlt sich das für mich symbolisch stimmig an. Ich bin jetzt selbst neugierig, was dabei rauskommt.
Bin also hergegangen und habe mit Bleistift Leberblümchen aus einem Teil der Kringel gemacht. Die schwarzen Linien in den zukünftigen Leberblümchen und Sonnen habe ich dann mit einem Pinselstiel ohne Pinsel mit weißer Acrylfarbe zugestempelt.
Das ging schneller, als mit Pinsel zumalen.
 

Anhänge

  • GS03-04.jpg
    GS03-04.jpg
    77,5 KB · Aufrufe: 23

KarinV

Senior Mitglied
Ich danke dir Andrea :grinning:

Hab gestern noch weitergemacht.
Weil Buntstifte nicht richtig über den Acrylpunkten haften, bin ich auf die NeocolorII übergegangen und habe mit gespitztem Kreidestift (Maigrün 470 Caran d'Ache) die Blütenmitten der Leberblümchen ausgemalt.
Danach mit wasserlöslichem Buntstift (131 Hellviolett Caran d’Ache) die Blütenblätter nachgefahren.
Diese mit gespitztem Kreidestift (Hellultramarin 141) grob ausgemalt und anschließend mit spitzem Pinsel (Nr 4 da Vinci Junior) verwässert (noch nicht alle).
Die Stellen mit Acryl drunter sind nicht so saugend und werden später noch überarbeitet.
Die Spinne hat die Größe eines 2ct-Stücks.
 

Anhänge

  • GS03-05.jpg
    GS03-05.jpg
    85,3 KB · Aufrufe: 25
  • GS03-06.jpg
    GS03-06.jpg
    88,8 KB · Aufrufe: 25
Zuletzt bearbeitet:

Ronni

Aktives Mitglied
Auch von mir ein herzhaftes WOW Karin. Das sieht jetzt schon fantastisch aus.
Wenn Du's jetzt auch wieder mit diesem goldgelben Ockerton kombinierst ...
Ich seh's schon vor mir.
Oder Du überraschst uns mit 'ner anderen Farbkombination ...
Bin sehr gespannt.
 

Jam_ART

Forum-Guru
@karin ...Deine "Weiterbearbeitung" ist im Prinzip auch gut,
aber mir ist es zuviel ...zu verwirrend
Vorher hat es mir besser gefallen
Aber nix für ungut ...ist nur meine ehrliche Meinung
 

KarinV

Senior Mitglied
Evalena und Ronni, ich danke euch.
aber mir ist es zuviel ...zu verwirrend
Vorher hat es mir besser gefallen
Ich weiß genau, wie du das meinst und ich gebe dir Recht.
Leider konnte ich nicht mehr zurück und musste da jetzt durch.
Ich habe rumprobiert, um da noch irgendwie Ordnung und Harmonie reinzubringen. Die Goldene Spirale hat nun doch auch ihre Grenzen. Zudem eignet sich dieses Papier nicht für die NeocolorII. Obwohl ich so gut wie kein Wasser verwendet habe, wurde es wellig. Ich werde nächstes Mal Cansonpapier verwenden oder gleich zu Acrylfarben übergehen oder mit diesem Papier bei Buntstiften bleiben. In jedem Fall werde ich dieses Thema erneut aufgreifen und die Grenzen weiter austesten.
 

Anhänge

  • GS03-07.jpg
    GS03-07.jpg
    83,1 KB · Aufrufe: 20
  • Like
Reaktionen: Mon

HaGe

Senior Mitglied
Liebe Karin, ich war zuerst auch Werners Meinung und fand es vorher besser, habe mich aber nicht getraut, es zu sagen (ich möchte niemanden verletzen, manchmal ist das ein Fehler und ehrliche Meinung wäre besser angebracht). Aber nun, da Du die Mitte des Mandalas hervorgehoben hast, ist es wieder harmonisch und verdient seinen Namen "Goldene Spirale". Durch die Farbigkeit ist es wieder klasse geworden. Und das ist meine ehrliche Meinung!
 

KarinV

Senior Mitglied
Liebe Hildegard und lieber Ronni, ich danke euch sehr für den Zuspruch.
Hab noch ein paar Details daraus. Die rechte Spinne hat die Größe eines 2ct-Stücks. Ist also alles ziemlich klein. Die Staubbeutel der Leberblümchen habe ich mit dem Zahnstocher und Acrylfarbe aufgetupft.
 

Anhänge

  • Detail1.jpg
    Detail1.jpg
    228,1 KB · Aufrufe: 17
  • Detail2.jpg
    Detail2.jpg
    332,4 KB · Aufrufe: 17
  • Detail3.jpg
    Detail3.jpg
    130,9 KB · Aufrufe: 15

Ronni

Aktives Mitglied
Mit einem einzelnen Haar für die Details kannte ich schon, aber mit einem Zahnstocher?
Das muss ich mir merken.
Puh, ich werd' hier jeden Tag etwas schlauer. Das nimmt kein Ende, oder? ;)
 

KarinV

Senior Mitglied
:065-happy-7: Hab hier sogar eine Klobürste bei meinen Malutensilien. Macht interessante Stempelstrukturen :065-happy-7:
Hab auch schon mit Legoreifen Bahnen gerollt...
 

Neueste Beiträge

Oben