Vanitas….oder: Dieses verrückte kleine Ding namens Zeit - fertig!

Sonnenwurm

Senior Mitglied
Ich bin weiterhin begeistert......die Blüten sind toll und außerdem habe ich wieder was gelernt.....den Begriff Adonisröschen kannte ich, aber die Geschichte dazu nicht.
 

Mastix

Forum-Guru
etwas weiter...

Bild 82:
Nun hab ich bei der Dunkellasur der Rose noch eine Schippe drauf gelegt.
Die 2 Quotenschmetterlinge auch da. Okay, kann so bleiben.

Zu den Schmetterlingen:
Schmetterlinge sind im Vanitas ein Symbol der Auferstehung- vermutlich wegen Raupe->
Verpuppung-> Schmetterling.
Aber auch der Erlösung . Abstreifen des Kokons der Raupe ?

….und der Schmetterling ist ein Symbol der Menschlichen Seele…

Kurz : Er muss dahin.

Bild 83:
Ich hab den Schattenwurf des Tores geändert.


Seuftz…was gebe ich der Maus bloß zu fressen ? Einen Granatapfel ? …nee zu groß, eine Kaktusfeige…würde sie sich eher das Mäulchen zerstechen…eine Pflaume ? …..Nur wo kommt die her ? Okay, könnte Dwight mitgebracht haben…warum auch immer….oder mache ich irgendetwas Undefinierbares ? …oder…ein Ei ! …ja…mal sehen.
 

Anhänge

  • Bild 82 .jpg
    Bild 82 .jpg
    802,4 KB · Aufrufe: 16
  • Bild 83 .jpg
    Bild 83 .jpg
    860,5 KB · Aufrufe: 16

sika

Senior Mitglied
Bin begeisterte Leserin und Betrachterin: toll diese Erklärungen und die ganze geschichtliche Entwicklung des Gemäldes zu verfolgen!
 

Ronni

Aktives Mitglied
Na, nu bin ick ja mal gespannt, wat die Maus wohl kredenzt bekommt ... :024-happy-12:
Ansonsten schließe ick mich Wuschel an.
 

Mastix

Forum-Guru
Vielen Dank Wuschel, Siglinde,Ronni,Monika,Joanne. Bald sind wir durch. Viel ist ja nicht mehr. Dann mach ich aber auch 3 Kreuze .

@ Ronni und Joanne: Ich werde ein Ei dahin malen. Heute bevor ich zur Arbeit ging, wollte ich die Balkontüre noch zumachen und sehe 4 halbe Eierschalen auf dem Balkon liegen. Die Schwabbse haben eine zweite Brut gestartet.
Und da hab ich mir gedacht...jo,dann eben ein Ei für die Maus.
Ei passt auch gut zum Vanitasthema .:006-happy-14:
 

Mastix

Forum-Guru
Von Mäusen und Steinen
…..schon wieder…also Steine jetzt, nich’ Mäuse.

Bild 84:
Eidechse . Dank Joannes Input mal kurz bei Pixabay vorbeigeschaut.
Und Maus …naja gut, bei der Größe eher Ratte….und zu fressen eben das Ei.
Der Stein muss noch bearbeitet werden. Und die Echse braucht noch etwas Farbe.

Vanitas:
Mäuse,Ratten: Boten der Vergänglichkeit

Eidechse: Unreines Tier, Begleiter des Teufels, aber auch als Sonnenanbeter Symbol zur Liebe zu zu Christi- je nachdem.
Ei: Symbol der Auferstehung…naja, kaputtes Ei eher nicht.

Danke für den Input Joanne. :thumbsup:
 

Anhänge

  • Bild 84 .jpg
    Bild 84 .jpg
    776,2 KB · Aufrufe: 21

Johndell

Senior Mitglied
Hallo Marion,

ich schau ja seit geraumer Zeit immer wieder mal vorbei, um deine Fortschritte zu beobachten. Ich finde es toll, wie viel Mühe Du Dir da gibst.

Bei Bild 83 würde ich den Stein besser ausarbeiten, man weiß nicht so recht wo der Hintergrund beginnt und wo der Stein aufhört, was auch an der Monochromen Farbe liegt die die beiden Elemente zu gleichen Anteilen haben.

Insgesamt würde ich auch dem Bild mehr Kontrast geben, mehr Atmosphäre was irgendwie fehlt - man weiß auch nicht so recht von wo das Licht kommt und kann unter Umständen sehr flach und 2 dimensional wirken, also Vorsicht.

Es sei denn, dass später noch die Lasuren folgen werden....

Auch die Kantenarbeit ist so ein Thema, der Cowboy wirkt ohne die Berücksichtigung der Kanten sehr ausgeschnitten und würde Dir zu mehr Plastizität verhelfen, damit er sich mehr in den Hintergrund einfügt.

Aber im großen und ganzen wird das schon.
 

Mastix

Forum-Guru
Hi John,

Danke für deinen Kommentar.

Der Stein ist noch nicht fertig. Da bin ich grade noch bei. Ich hab nur die Eidechse eingefügt um zu sehen, wie es wirkt und ob sie passt. Auch die Mäuse/Ratten/Ei sind noch in Bearbeitung. Also von daher kommt noch was.

Das mit dem Licht ist übrigens gewollt. Es sind ja 3 ..nein 4 verschiedene Zonen. Also man muss sich als erstes das Vanitasthema vor Augen halten: Es ist Kindheit, Erwachsenenalter, Alter und Tod. Normalerweise vier verschiedene Zeiten, vier verschiedene Belichtungen. Morgens, Mittags, Abend, Nacht. Aber das alles in einem Bild darzustellen währe zu komplex gewesen. Von daher hab ich mich auf keine direkte Lichtquelle festgelegt ,bzw von allem ein bißchen..außer die Nacht. Hab das als den gangbaren Mittelweg gewählt. Ich wollte und will kein Bild nach den konventionellen Normen. Davon gibt es schon genug.

Auch das Thema Kanten ist gewollt. Ich wollte scharfe Kanten. Es ist Krass. Es ist hell. Hitze und Tristess. Und da wollte ich krasse, scharfe Kanten. Ich wollte kein: In den Hintergrund verschmelzen/angleichen/ einfügen.
Das hätte das Vanitasthema ,so wie ich es sehe, ad absurdum geführt. Das hätte das ganze Thema so...so.....gewöhnlich gemacht.

Kontrast ist übrigens da. Nur durcht die lange Bearbeitungszeit sind die Farben teilweise eingeschlagen. Ich muss das Bild zum finalen Foto einölen, damit die Farben gut rauskommen.

Ja du hast das gut erkannt, das ich hier einige Regeln breche.
Und das ganz bewusst und provokant.

Es lebe die Revolution ! :060-laughing-1:
 

Johndell

Senior Mitglied
Ah okay, das wusste ich nicht dass es so beabsichtigt ist.

Ob es ein Regelbruch ist kann ich so nicht sagen, eher hält man doch damit überhaupt keine Regeln ein, und damit könnte ein Bild auch sehr schnell Laienhaft aussehen. Gerade wenn man Anfänger ist, hält man diese Regeln ja auch nicht ein... Man kann schließlich auch abseits der konventionellen Normen die Regeln beibehalten und denn noch unkonventionell arbeiten, denn soviel beherrschen diese Regeln ja auch nicht. Sie nehmen auch keinen Kreativen Freiraum ein…


Aber ich bin gespannt, wie du es hinbekommst.
 

Mastix

Forum-Guru
Sehe ich ein wenig anders.
Der "normale Betrachter" dem fällt das vermutlich gar nicht auf das "gewisse Regeln" nicht eingehalten wurden. Der sieht das Gesamtbild und es gefällt oder eben nicht. Die, die auf die Regeln oder nicht Regeln achten sind eher die ausführende Organe.

Hast du gelesen ,das da jetzt einer einen Haufen Nichts als Kunst verkauft hat ?


Regeln werden überbewertet. Ich denke , in dieser Zeit werden wir alle umdenken müssen.

Die Karten werden neu gemischt. Auch in der Kunst.
 

Johndell

Senior Mitglied
Ein Betrachter - also jemand der keine Ahnung von Malerei hat wird es sehr wohl merken. Der Unterschied ist nur, dass der Betrachter es unterbewusst wahrnimmt und der Maler bewusst damit arbeitet. Der Betrachter ist ja auch nicht doof, der weiß auch ein guten Parfüm zu schätzen ohne von dessen Herstellung zu wissen.

Der Begriff Regeln ist vermutlich unglücklich gewählt, als wäre es etwas, an was man sich wie in einem Spiel halten müsste. Viel mehr beruht das ganze auf der Wahrnehmung, wie im Psychologischen sinne als auch im Optischen Sinne. Was macht Faszination aus? wie bilde ich ein Bild möglichst angenehm? Wie entsteht Kitsch? Was ist Zeitlose Kunst? Was sind Trends und wo unterscheiden die sich alle von einander. Das sind Faktoren die man irgendwo benennen kann.

Die Unsichtbare Skulptur ist ja was ganz anders, das hat ja nichts mit klassischer Malerei (Fine Art) zu tun, sondern mit der Moderne. Es wurden ja auch schon leere Blätter verkauft… Die avantgarde Kunst dient daher nur sehr schwer als Vergleich und die ganze Szene lebt ja auch mehr vom Einschüchtern und zur Gelddruckmaschine.

Ich denke nicht dass wir umdenken müssen, wozu? Die Klassische Kunst gibt es schon seit Jahrhunderten und ist zeitlos und wird auch in der Zukunft sehr geschätzt sein.
 

Mastix

Forum-Guru
Nee, der Betrachter der keine Ahnung hat ,merkt es eben nicht. Bekannte und Kollegen ,die das Bild bisher gesehen haben haben eben nix bemerkt . Das ist ja der Punkt. Die haben nur gefragt ,warum Dwight nicht in der Mitte des Bildes ist. Dat interessiert die kein Stück, ob da Schatten richtig gesetzt sind oder nicht. Es geht um den Gesamteindruck.

Naja,was die Psychologie ausmacht hab ich gepokert und gehofft das sich auch erfahrene Maler, so wie du intensiv mit dem Bild beschäftigen. Hab ich gar nicht beabsichtigt......okay ist gelogen....

Die Sache ist ja die: Der unvoreingenommene Betrachter/auch der geneigte -mitunter auch erfahrene- Maler akzeptiert das Bild so wie es ist. Gut. Er wird in dem Bild vielleicht auch nicht den tieferen Sinn erkennen.Vielleicht.... Für ihn ist es eine Westernkulisse mit "Cowboy ". Punkt. Oder aber er erkennt den Sinn und dann zählt das Thema an sich.

Der erfahrene Maler, so wie du ....ja...der findet irgendwas..und sei es der Schatten oder die Kanten...und wird sofort in dem Bild weiter nach "Fehlern " suchen. Ziel erreicht, Aufmerksamkeit erregt. Auch das ist Psychologie . Und genau darauf kommt es doch an: Aufmerksamkeit erregen .
Was nutzt mir ein perfektes Bild,was im Grunde langweilig ist ? Ich guck es an ,sage Schön,schön und habe es vergessen. Das unperfekte, die Ecken und Kanten sind es doch ,die im Gedächtnis haften bleiben.

Aber das ist hier bei dem Bild nebensächlich,weil ich wie gesagt nicht 4 Zeitzonen in ein Bild packen kann und den goldenen Mittelweg finden musste.

Diese unsichtbare Skulptur ist genau das Gleiche: Sie erregt Aufmerksamkeit . Eben weil sie außerhhalb der Norm ist. Währe das jetzt eine Skulptur nach dem altbewähtem Muster währe es eine Skulptur und gut. Aber hier sind es 15 000 Schleifen für einen Bruch aller Regeln. Und 15 000 Gründe diesen Bruch auch noch gut zu finden.

Klar wird die klassische Kunst geschätzt und wird auch immer einen Wert haben. Ist wie mit der guten alten Schallplatte. Wird immer Liebhaber haben.
Aber auch die nicht klassische Kunst wird sich etablieren, eben genau weil sie anders ist. Der Mensch an sich strebt eben immer nach Neuem.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mastix

Forum-Guru
Nachtrag: Du schreibst: wie bilde ich ein Bild möglichst angenehm ?
Nein, ein Bild muss nicht angenehm sein. Es kann durchaus unschön und auch brutal sein . Siehe Holofernes oder auch Rembrandts geschlachteten Ochsen oder Das Martyrium des heiligen Sebastian.

Nein ein Bild muss Aussage haben. Es darf anecken und auch unschön oder schmutzig sein. Es darf Ecken und Kanten haben. Es muss nicht gefällig sein. Es muss nur im Gedächtnis bleiben. Es darf alles. Genau das ist eben Kunst.
 

Johndell

Senior Mitglied
Das meinte ich aber nicht mit angenehm, dass ein Bild gleich schön sein soll. Ich meine die Betrachtung an sich, nicht den Inhalt. Wie Perspektiven, Bildaufbau, Blickführung, Farbharmonie, Dramaturgie, Komposition und und und. Auch wenn ich einen dramatischen Himmel habe, der Faszination auslöst kann sich darunter eine blutige Schlacht abspielt. Es geht darum zu fesseln, ich rede nicht von dem Sujet…
 

Neueste Beiträge

Oben