Zitronentee mit wasservermalbaren Ölfarben nach Susanne Strefel

Mastix

Forum-Guru
Selbst auf die Gefahr hin, das ich mich jetzt unbeliebt mache,aber für mich- für mich- ist diese Zitrone ein "no go". Sei mir nicht böse Conny, aber ich schreibe ,wie ich es empfinde.
Diese Zitrone ist deshalb ein "no go" ,weil sie meinen Blick vom eigentlichen Sujet, diesem wunderbaren Glas mit dem Löffel - hast du echt prima gemacht ,Conny- ablenkt. Mein Blick wandert immer zu dieser hellen unausgegorenen Fläche ab, die zwar von Form und Farbe her eine Zitrone darstellen soll aber in der Körperhaftigkeit keine Zitrone ist.
Wenn ich diese Zitrone dezent im Hintergrund haben wöllte , hätte sie dunkler und diffuser gemalt werden müssen, so das sie vornehm zurücktritt. Aber so ist sie hell und klar kommt mit in den Vordergrund und fällt ins Auge. Und der Unterschied ist besonders krass, weil eben Glas, Löffel, Verzerrungen so wunderbar realistisch gemalt sind.
Leute, wenn ihr Zitronen, Erdbeeren ,Orangen oder Trauben malt,alles schwere Kanditaten, dann guckt sie euch an und malt was ihr seht.
Aber so wie hier sieht eine Zitrone nun mal nicht aus.

Nix für ungut Conny.
 

MonaB

Forum-Guru
Teammitglied
Administrator
Was mich interessieren würde: was hat Susanne denn zu deinem Bild gesagt? Hat sie dir noch irgendwelche Tipps mitgegeben?
 

Gregorio

Aktives Mitglied
Hallo Conny

Diese Grübchen lassen sich ohne weiteres auch nachträglich machen. Um die Situation besser beurteilen zu können würde ich ein Foto von einer Zitrone machen. Danach mit einem Bildbearbeitungs Programm, Photoshop oder Pixelmator mit der Gratationskurve den Kontrast verstärken, Tonwertkurve geht auch. Danach sieht man die Grübchen besonders gut. Mit einer Spotmessung gehts noch einfacher.

Ich habe leider kein eigenes Gemälde mit Zitrone, aber mit einer Orange könnte ich aushelfen.
Ich zeige dir einen Ausschnitt von einem Bild. Wichtig ist dass diese Grübchen einigermassen
regelmässig sind wenn sie glaubwürdig erscheinen sollen. Du musst nicht jedes einzelne Grübchen machen über die ganze Zitrone, andeuten das reicht. Das Auge ergänzt automatisch.
Farbe und Form so wie die Schatten sind das eine, die Stofflichkeit das andere.
Ich hoffe die Tipps helfen dir weiter.

Gruss Sepp
 

Anhänge

  • 9AEC3ED0-D030-4A5C-B8E8-2914BDE94C63.png
    9AEC3ED0-D030-4A5C-B8E8-2914BDE94C63.png
    7,6 MB · Aufrufe: 34
Zuletzt bearbeitet:

BR-Fan-Conny

Senior Mitglied
Das "No go" bei meinem Zitronentee hat mich doch etwas demotiviert, weil ich die Zitrone nicht besser hinkriege. Bin halt nur eine Hobbymalerin.

Susanne war mit meinem Zitronentee zufrieden. Eine detalliert gemalte Zitrone war in dem eintägigen Kurs nicht vorgesehen. Jetzt traue ich mich gar nicht mehr an das Bild ran. Es kann nur noch mieser werden!

Lieber Gregorio,
die Orange sieht gut aus, aber ich weiß nicht, wie ich das auf meine Zitrone übertragen soll. Du hast die Schale getupft. Das wirkt bei meinem Bild auch falsch. Deshalb habe ich es wieder verworfen.

Es wäre doch mal eine Anregung für die Profis unter Euch, uns anderen zu zeigen, wie man so ein Problem lösen kann.

Schon einmal vielen Dank für Eure Anregungen.
 

Mastix

Forum-Guru
Hi Conny, das "no go " sollte die eigentlich eher motivieren, nicht demotivieren. Wir sind alle hier Hobbymaler und die wenigsten sind Profis- und wir alle-oder fast alle ? - versuchen mit dem was wir tun besser zu werden.
Und Bauchpinselei bringt einen nicht wirklich weiter.

Zitronen sind nicht einfach, und ich selber habe noch keine gemalt, habe aber keine Zweifel daran, das ich sie hinkriege. Aber zur Zeit bin ich mit einem anderen Bild beschäftigt, von dem ich auch bald einen SBS hier einstelle.
Aber ich weiß, das Lillemut hier schon bombastisch gute Zitronen gemalt und eingestellt hat.
Oder schau mal hier :

 

Mastix

Forum-Guru
Und hier sind Lilemuts Zitronen:


Da siehst du etwas über ihre Malweise.
 

Ernesto

Senior Mitglied
Mir befällt das Bild sehr gut. Die Tasse mit dem Löffel ist prima dargestellt. Die Zitrone passt eigentlich gut dazu. Was bei deiner ersten Fassung vielleicht etwas stört, ist die gleichmäßige Helligkeit der Zitrone. Hier könnte ich mir folgendes vorstellen:
Die Lichtsituation: Die Zitrone wirft einen harten Schlagschatten. Deshalb sollte die Zitrone auch eine entsprechende Eigenschattierung aufweisen. Dadurch erreicht man auch, dass sie plastischer, realistischer wirkt. Auch ein paar Glanzlichter könnten den Eindruck noch verstärken. Die Struktur (Poren) tragen auch dazu bei, aber die Schattierung ist, meiner Meinung nach, wichtiger.
Ich habe mal versucht, das in etwa anzudeuten.
LG Ernesto
 

Anhänge

  • F9A39927-E260-42DD-9F64-FA832DC47372.jpeg
    F9A39927-E260-42DD-9F64-FA832DC47372.jpeg
    997,2 KB · Aufrufe: 41
Oben